Ingolstadt – Eisbären: Revanche für die Klatsche?

Ingolstadt – Eisbären: Revanche für die Klatsche?

Von den letzten vier Duellen in Ingolstadt konnten die Eisbären drei gewinnen. Nur beim letzten Mal verpasste der ERC den Berlinern eine deftige Klatsche.

Eine deftige Klatsche kassierten die Eisbären bei ihrem letzten Auftritt in Ingolstadt. Mit 1:7 wurden die Berliner förmlich vom Eis geschossen. Das war am 26. Dezember letzten Jahres. Für die Fans des ERC ein tolles Geschenk am zweiten Weihnachtsfeiertag. Für die Eisbären allerdings ein heftiger Dämpfer. Denn zuvor verließen die Kufenflitzer aus der Hauptstadt die Saturn-Arena dreimal hintereinander als Sieger. Ist Oberbayern nun wieder eine Reise wert für die Berliner?

Die Klatsche vergessen?

Noch gar nicht so lange her ist der letzte Auftritt der Eisbären auf oberbayerischem Eis. Am Sonntag mussten sie beim Meister in München ins kalte Oval. Und blieben nach vier Liga-Siegen in Folge erstmals wieder ohne Punkte. Mit 4:2 setzten sich die Roten Bullen durch. Jetzt peilt die Truppe von Trainer Uwe Krupp zumindest in Ingolstadt einen Sieg an. Denn die Klatsche zu Weihnachten muss raus aus den Köpfen der Eisbären.

Ingolstädter Siegesserie

Der ERC tritt mit breiter Brust gegen die Eisbären an. Drei Spiele in Folge haben die Jungs von Chefcoach Tommy Samuelsson gerade gewonnen. Allerdings ist die Bilanz auf eigenem Eis nur ausgeglichen. Denn dem Sieg gegen die Augsburger Panther (4:2) steht die Niederlage gegen die Straubing Tigers (2:4) gegenüber. Zu gerne würden sie nun gegen die Eisbären an die Klatsche des letzten Dezembers anknüpfen ...

Aktuelle Formkurve

ERC Ingolstadt
S 5:1 bei Fischtown Pinguins
S 1:0 n.V. bei Schwen. Wild Wings
S 4:2 Augsburger Panther    
N 3:5 bei Krefeld Pinguine
S 4:0 bei Red Bull München
N 2:4 Straubing Tigers
11 Punkte, 19:12 Tore

Eisbären Berlin
N 2:4 bei Red Bull München
S 3:2 Kölner Haie
S 3:1 Straubing Tigers
S 2:1 Grizzlys Wolfsburg
S 7:2 bei Fischtown Pinguins
N 2:4 Nürnberg Ice Tigers
12 Punkte, 19:14 Tore

Die letzten Duelle

Ein Blick auf die letzten acht Partien zeigt, dass sich die Eisbären trotz der zuletzt kräftigen Klatsche etwas ausrechnen können. Denn sechsmal siegten die Berliner, nur zweimal gewann der ERC.

Eisbären - ERC 5:4 (2017)
ERC - Eisbären 7:1 (2016)
Eisbären - ERC 3:0
ERC - Eisbären 4:7
Eisbären - ERC 2:5
ERC - Eisbären 1:4
ERC - Eisbären 1:2 (2015)
Eisbären - ERC 2:1

Auf wen muss man achten?

Die Ingolstädter Darin Olver und Laurin Braun wechselten im Sommer von der Spree an die Donau. Die gefährlichsten Angreifer des ERC sind Thomas Greilinger mit 6 Scorerpunkten (5 Tore, 1 Assist), Mike Collins (6|3|3) und Darin Olver (4|4|0).

In Berlin sind nun zwei ehemalige Ingolstädter aktiv: die Stürmer Thomas Oppenheimer und Martin Buchwieser. Die meisten Scorerpunkte hat bei den Eisbären jedoch ein Verteidiger gesammelt. Der 33 Jahre alte Abwehrrecke Danny Richmond (6|1|5) führt vor seinen Kollegen aus der Offensivabteilung diese Wertung an. Ihm folgen die Angreifer Thomas Oppenheimer (5|2|3) und Nick Petersen (5|1|4).

Rückblick

Letzte Saison mussten beide Klubs in die Pre-Playoffs. Während der ERC als Siebter der Vorrunde dort an den Fishtown Pinguins (0:2) scheiterte, zogen die Eisbären (8.) über die Straubing Tigers (2:0) in die Playoffs ein. Dort warfen sie in der ersten Runde die Adler Mannheim (4:3) raus. Doch dann gab's im Halbfinale den K.-O. gegen Titelverteidiger Red Bull München (1:4).

Diese Saison peilen beide Klubs die direkte Playoff-Quali an. Also mindestens Platz sechs. Nach sechs Spieltagen sind die Ziele erfüllt: Berlin ist Vierter, Ingolstadt Sechster. Das ist jedoch nicht mehr als eine Momentaufnahme, denn noch warten 46 Spieltage auf die Kufencracks.

Meine Prognose

Die Eisbären wollen sich für die letzte Klatsche revanchieren. Und werden es auch schaffen. Für den Tipp 2 gibt es die Quote 2,25. Dementsprechend setzen sich die Berliner auch beim Handicap o:1 durch. Für den Tipp 2 beim HC 0:1 bekommt man die Quote 1,45.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge