Bamberg – Istanbul: Ein erneutes K.O.-Spiel

Bamberg – Istanbul: Ein erneutes K.O.-Spiel

Brose Bamberg empfängt Fenerbahce Istanbul und versucht, die schmalen Playoff-Chancen am Leben zu halten. Ein Sieg ist, wie in der Vorwoche, Pflicht.

Nach dem Überraschungssieg bei Efes gehen die Istanbuler Wochen für den deutschen Meister weiter. Diesmal in eigener Halle. Die Vorzeichen dieser Partie sind unverändert. Bamberg benötigt einen Erfolg, ab jetzt eigentlich bis zum Ende der Runde. Fenerbahce will hingegen die Playoff-Teilnahme mit dem 17. Sieg unter Dach und Fach bringen. 

Underdog mit Heimvorteil

Trotz des überzeugenden Siegs bei Efes Istanbul ist Brose nicht der Favorit in dieser Partie. Fenerbahce, um Star-Trainer Zeljko Obradovic, steht mit 16 Siegen bei neun Niederlagen komfortabel auf Platz vier in der Tabelle. Die Playoff-Teilnahme ist den Türken fast nicht mehr zu nehmen. Bei einem Sieg im Frankenland und gleichzeitigen Niederlagen anderer Teams sind die Blau-Gelben sicher in der nächsten Runde. Dies spiegelt auch die Quoten wider. Bei ODDSET geht Istanbul mit einer Quote von 1,55 in das Duell. Bamberg frohlockt mit 2,40. Kann der Gastgeber vor eigener Kulisse einen weiteren Upset schaffen? 

Offensive ist Trumpf

Brose Bamberg lief bei Efes Istanbul zu Beginn des zweiten Abschnitts heiß, verwandelte neun der 13 Dreierwürfe, startete einen 16:0-Lauf und kontrollierte den Defensiv-Rebound. Die Franken nutzten die schwache Defense der Istanbuler aus. Gegen Fenerbahce wird dies kein so leichtes Unterfangen. Der türkische Meister besitzt die drittbeste Defense der EuroLeague (75,2 PPG) und wird sich auf die Bamberger Distanzschützen schmeißen. Was innerhalb der Zone zwischen Radosevic/Melli gegen Udoh/Antic abgeht, könnte also diesmal entscheidender sein. 

Kontrahenten auf Augenhöhe

Die erste Partie zwischen Bamberg und Istanbul gewannen die Türken am ersten Spieltag knapp in eigener Halle mit 67:66 dank zwei Freiwürfen von Pero Antic. In den meisten Statistiken liegen die beiden Kontrahenten eng beieinander. Im gesicherten Mittelfeld in der Offensive, in den Top-5 bei der effektiven Wurfquote und am Ende der Tabelle beim Rebound. Das Zünglein an der Waage könnten die fünf ehemaligen NBA-Spieler im Istanbuler Kader sein. Dementsprechend attraktiv ist der Blick auf die Handicapwetten. ODDSET gibt Bamberg +3,5 Punkte zum Endergebnis bei einer Quote von 1,75.

Die Zielpersonen für Bamberg

Defensiv wird Brose Bamberg gefordert sein. Top-Scorer Bogdan Bogdanovic (14,4 Punkte, 4,4 Assists) ist Fenerbahces Anführer und Playmaker. Zusammen mit Big-Man Epke Udoh (12,3 Punkte, 7,3 Rebounds) bildet er ein gefährliches Tandem. Udoh führt die EuroLeague mit 2,3 Blocks pro Spiel an. Können beide auf ihrer Position dominieren, wird es schwer für Bamberg, die weiterhin auf Janis Strelnieks verzichten müssen. Sowohl Fabian Causseur, als auch Nationalspieler Maodo Lo vertraten den Letten allerdings bei Efes hervorragend. 

Mein Tipp

Wer in der vergangenen Woche den Rat befolgte und im Handicap auf Bamberg setzte, wurde belohnt. Auch wenn der unerwartete Sieg bei Efes dem deutschen Meister neues Leben eingehaucht hat, so ist mit einem weiteren Sieg gegen Fenerbahce nicht zu rechnen. Allein schon weil das Team von Trainer Zeljko Obradovic die gesicherte Playoff-Teilnahme vor Augen hat. ODDSET bietet bei einem Istanbuler Sieg eine Quote von 1,55. Das Spiel könnte dennoch bis zum Ende knapp sein. Verliert Bamberg, sind sie mathematisch eliminiert. Da beide Teams weniger als 80 Punkte pro Partie erzielen, ist die Gesamtpunktezahl bei 155,5 angesetzt. Sowohl mehr, als auch weniger gibt eine Quote von 1,75 aus. Da Bamberg erst zwei mal in dieser Spielzeit zwei oder mehr Siege am Stück produziert und Fenerbahce seit dem 14. Spieltag nicht zwei Spiele am Stück verloren hat, werden die Istanbuler mit einem Erfolg aus Freak City nach Hause fahren.

Bamberg:

S 87:68 Efes Istanbul

N 74:60 Roter Stern Belgrad

N 86:91 Zalgiris Kaunas

N 81:72 Panathinaikos Athen

S 90:75 Tel Aviv

 

Istanbul:

N 79:74 Baskonia Vitoria Gasteiz

S 76:67 Zalgiris Kaunas

S 67:64 Olympiakos Piräus

N 72:65 Darüssafaka Istanbul

W 77:71 ZSKA Moskau

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge