Bayreuth – Bayern: Schaffen die Franken das Unmögliche?

Bayreuth – Bayern: Schaffen die Franken das Unmögliche?

Der deutsche Meister FC Bayern Basketball ist 17. Spieltage in die Saison hinein weiterhin ungeschlagen. Am Sonntag muss München zwei Tage nach dem Auftritt in der Euroleague nach Bayreuth. Die Franken sind trotz Verletzungen ein Playoff-Team und wollen dem Primus die erste Niederlage zufügen. Vor zwei Wochen erzwangen sie im direkten Duell zumindest die Verlängerung.

Tanzen auf mehreren Hochzeiten ist der FC Bayern gewöhnt. Nicht nur im Fußball. Der Tabellenführer der BBL ist tief genug besetzt, um auf europäischer Ebene um die Playoffs mitzuspielen und national ganz nebenbei mal den Titel zu verteidigen. Doch irgendwann schlagen die englischen Wochen zu buche. Vielleicht in Bayreuth? Am 15. Spieltag trafen die Teams schon mal aufeinander. Es gewannen die Bayern in der Verlängerung mit 101:95.

Immer im Takt

Wie kann die Dominanz des FC Bayern in der Bundesliga am besten zusammengefasst werden? Die beste Defense der Liga (74.1 Punkte), die zweitbeste Punktdifferenz (+13.6), die beste Wurfquote aus dem Feld (52.6%), die zweitwenigsten Ballverluste und in fast allen anderen Kategorien unter den Top-5.

Die Qualität und Tiefe des Kaders ist, FCB-typisch, hoch. Die Münchener mussten vor der Spielzeit für zwei Wettbewerbe planen und verstärkten sich entsprechend. Was besonders heraussticht, ist der Distanzwurf. Im vergangenen Jahr Bayerns Schwäche, in diesem eine Stärke (41.5%).

Fünf Spieler punkten regelmäßig zweistellig, dazu spielt die Mannschaft teamdienlich in der Offense, macht den generischen Dreier schwer und lässt ihn selten an die Freiwurflinie.

Die Bilanz von 16-0 ist Beleg genug für die Qualität der Bayern in der Bundesliga.

ODDSET sieht den FC Bayern als Favoriten auf den Auswärtssieg bei einer Quote von 1,25. Das Handicap liegt bei -4,5 (Quote: 1,45).

Wider den Bedingungen

Raoul Korner ist einer der besten Trainer der Bundesliga. Seit seinem Amtsantritt ist medi Bayreuth ein stetiger Kandidat für die Playoffs. Die Franken spielen seit zwei Jahren in der FIBA Champions League (BCL) und können gegen erstklassige europäische Teams mithalten. Dies ist vor allem Korners Fähigkeiten zu verdanken. Der Österreicher holt ein Maximum aus seinem Team heraus. Trotz personeller Fluktuation und Verletzungen. Bayreuth war auf dem Sprung, nach einem schwachen Saisonstart, doch noch um die Playoffs in der BCL mitzumischen. Dann verletzte sich Top-Scorer Hassan Martin, was für Bayreuth schwer zu kompensieren ist.

In der Bundesliga haben die Franken zuletzt zwei mal verloren, gewannen allerdings sieben der letzten zehn Partien und stehen mit einem Spiel weniger auf Platz sechs bei einer Bilanz von 9-7.

Bayreuths Stärke ist die Offensive mit der besten Quote aus der Distanz (42.4%), einem teamdienlichen Spiel und guter RIm-Protection, die es dem Gegner schwer macht, direkt am Korb zu punkten. Bayreuths Schwäche sind die Ballverluste (14.1, Platz zwei) und wenig Freiwürfe (16.5). Ohne Martin in der Mitte, der 13 Punkte und 6 Rebounds auflegte, wird Bayreuth es schwer haben, sich in der Zone zu positionieren. Zuhause stehen die Franken allerdings bei 4-2 und hoffen, die Leistungen aus der knappen Niederlage vor zwei Wochen wiederholen zu können.

ODDSET sieht medi Bayreuth als Außenseiter auf den Sieg bei einer Quote von 3,40. Das Handicap liegt bei +4,5 (Quote: 2,15).

Die X’s-and-O’s

Beim 101:95 gegen Bayreuth lag der FCB lange vorn, bis sich der Gast im letzten Abschnitt zurückkämpfte. Bayreuth fing Feuer, leistete sich aber zu viele Ballverluste (15), die Bayern für einfache Punkte nutzten (10). Was auch in dieser Partie ausschlaggebend sein wird.

Kann Bayreuth, das die zweitmeisten Ballverluste der BBL produziert, effizienter sein? Dazu muss der Dreier erneut oft fallen. Im ersten Duell brillierte Derrick Williams mit 27 Punkten für die Bayern. Bayreuth hat dem wenig entgegenzusetzen.

Mein Tipp für medi Bayreuth vs. FC Bayern Basketball

Die Bayern hatten das erste Spiel vor zwei Wochen eigentlich schon im Sack, da stürmte Bayreuth noch mal zurück. München nutzte die fränkische Anfälligkeit bei Ballverlusten, hakte die Partie aber zu schnell ab. Was diesmal nicht passieren wird.Eine interessante Statistik zum Schluss: Bayreuths Gegner dürfen oft aus der Distanz werfen (26 Mal), treffen allerdings nicht zuverlässig. Auch dank der Bayreuther Defense. Bayern wird dies besser ausnutzen und aufgrund der Tiefe des Kaders gewinnen.

Ich tippe auf den FC Bayern -4,5 bei einer Quote von 1,45.

Weitere Beiträge