Biathlon: Die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte?

Biathlon: Die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte?

Sie laufen und schießen wieder: Am vergangenen Wochenende hat für die Biathleten im schwedischen Östersund der Weltcup-Winter begonnen. Am Mittwoch (17:15 Uhr) steht für die Frauen das Einzel-Rennen auf dem Programm, einen Tag später folgen die Männer (17:15 Uhr). In der vergangenen Saison fuhren die deutschen Skijäger zahlreiche Erfolge ein: 16 Weltcup bzw. WM-Siege standen für die Frauen, fünf für die Männer zu Buche.

Von den insgesamt 21 Erfolgen gingen alleine zehn Einzelsiege auf das Konto von Laura Dahlmeier. Die 24-Jährige verpasst jedoch aufgrund einer schweren Erkältung den Saisonstart in Skandinavien. Dort wird neben den Einzel-Rennen zum Beispiel auch in den Sprint-Rennen um erste Weltcup-Punkte gekämpft: Die Frauen gehen hierfür am Freitag (17:45 Uhr) in die Loipe, die

Männer tags darauf (14:45 Uhr). In die erste Weltcup-Station gehen die beiden Bundestrainer Gerald Hönig (Frauen) und Mark Kirchner (Männer) entspannt. Erfolge fordern sie nicht ein, „aber es gibt immer mehr Sicherheit, wenn man gut in die Saison startet und weiß, man hält mit“, sagte Kirchner der ARD.

Alle Planungen in Richtung Pyeongchang

Kirchners und Hönigs Trainingssteuerung ist auf das langfristige, große Ziel ausgerichtet: Olympische Spiele im Februar 2018. Für Pyeongchang wurden fünf Medaillen als Ziel ausgegeben. Um dies zu erreichen, gibt es viel zu tun. Für die Frauen gilt: „Wir brauchen eine zweite, dritte Athletin, die das Podest absichern kann.

Wir können uns nicht immer darauf verlassen, dass Laura durchkommt“, so Hönig zur dpa. Bei den Männern braucht es Athleten, die den Anschluss ans Top-Quartett aus Simon Schempp, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Erik Lesser schaffen: „Hier klafft noch eine Lücke“, erklärt Kirchner.

Neuer Versuch: Alle gegen Martin Fourcade

Traditionell in Schweden starten die Biathleten in den Weltcup-Winter. Weitere Konstanz: Bei den Männern heißt der Topfavorit im Allgemeinen und im Speziellen fürs erste Einzel-Rennen (20 Kilometer) Martin Fourcade. Unschlagbar 

ist der Franzose nicht: Bei der WM in Hochfilzen im Februar wurde er im Einzel von Lowell Bailey und Ondrej Moravec düpiert. Weitere Kontrahenten unter anderem: Johannes Thingnes Boe, Simon Schempp und Emil Hegle Svendsen.

Statistiken:

Endstand Einzel-Weltucp 2016/17:

  1. M. Fourcade
  2. Shipulin
  3. Bailey

Letztes Einzel-Rennen, 16.2.17:

1. Bailey,
2. Moravec,
3. M. Fourcade

Mein Tipp:

Im Hinblick auf das große Saisonziel Olymische Spiele im Februar 2018 sparen sich viele Stars ihre Topform auf.

Umso schwerer ist jetzt eine Vorhersage auf den Sieger. ODDSET Tipp: Johannes Thingnes Boe, Quote 5,00.

Teile den Beitrag mit Biathlon-Fans

Weitere Beiträge