Deutschland mit Endspiel gegen Spanien

Deutschland mit Endspiel gegen Spanien

Für die deutsche Nationalmannschaft beginnt die K.o.-Phase der Weltmeisterschaft in Katar früher als gedacht. Nach dem ebenso überraschenden wie unnötigen 1:2 im Auftaktspiel gegen Japan kann sich die DFB-Elf nur noch mit einem Sieg am Sonntag gegen die Übermacht aus Spanien retten.

„Jetzt haben wir den Salat“, passender als Thomas Müller hätte man das Debakel gegen Japan nicht zusammenfassen können. Deutschland hat zum Auftakt in die WM eine 1:0-Führung gegen die Samurai Blue verspielt und am Ende mit 1:2 verloren. Es war die dritte Auftaktniederlage in Folge bei einem Großereignis. 2018 schied man nach der Gruppenphase aus. Letztes Jahr bei der EM konnte man sich gerade noch ins Achtelfinale retten. Und diesmal? Spätestens am Sonntag werden wir’s wissen, denn dann könnte nach der Partie gegen Spanien schon alles vorbei sein. Nur mit einem Sieg hat man noch eine Chance, doch selbst dann könnte man im ungünstigsten Fall mit sechs Punkten ausscheiden. Die Spanier sind nach der 7:0-Gala gegen Costa Rica dagegen auf dem besten Weg. Stichwort Tordifferenz bei Punktgleichheit. Vielleicht aber sind die Spanier auch schon am Sonntag durch. Anstoß für das extrem wichtige Spiel der DFB-Auswahl ist um 20:00 Uhr im al-Bayt-Stadion in al-Chaur.

Spanien - Deutschland im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:00 Uhr im ZDF und bei Magenta Sport.

Spanien mit nächster Torgala?

Die Spanier haben mit dem 7:0 zum Auftakt den höchsten Sieg ihrer WM-Historie gelandet und damit das Tor zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Es war ein weiteres Ausrufezeichen des früheren Weltmeisters, nachdem die Spanier schon den Gruppensieg in der Nations League geholt haben. Nach drei enttäuschenden Turnieren zwischen 2014 und 2018 ist die Furia Roja auf dem besten Weg zurück zu alter Stärke. Bereits im vergangenen Jahr standen sie im Halbfinale der Euro. Jetzt will man wieder um den Titel mitspielen. Es sind fast ein bisschen Parallelen zur DFB-Auswahl erkennbar. Seit dem WM-Titel 2014 läuft bei den Deutschen nicht mehr viel zusammen. Spanien will jetzt aber gewiss nicht den Aufbaugegner für die kriselnde DFB-Auswahl sein, sondern mit einem weiteren Sieg das Ticket für das Achtelfinale lösen. An die Deutschen hat man gute Erinnerungen. Vor allem an das 6:0 aus der Nations League 2021 werden die Iberer noch gerne zurückdenken. Oder an das 1:0 beim bislang letzten WM-Duell im Halbfinale 2010. Oder an das 1:0 im Finale der Euro 2008. Seit 1988 hat Spanien kein Pflichtspiel mehr gegen Deutschland verloren.

Im Jahr 2022 gingen die Spanier ebenfalls erst einmal als Verlierer vom Platz. Das war im September beim 1:2 in der Nations League gegen die Schweiz. Ansonsten gab es sieben Siege und zwei Unentschieden. Da muss man sich durchaus fragen, wie die Spanier gegen Deutschland verlieren sollen. Spielerisch sind die Südeuropäer dem vierfachen Weltmeister derzeit meilenweit voraus. Und dass sie nicht torgefährlich genug sind, was ihnen im Vorfeld der WM angekreidet wurde, haben sie nun ja eindrucksvoll widerlegt. Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass die Spanier nicht ihren besten Tag erwischen.

Fakten zum Spiel:

  • Spanien hat seit 1988 kein Pflichtspiel gegen Deutschland verloren (3 Siege, 2 Unentschieden).
  • Die Gesamtbilanz spricht mit 9 Siegen, 8 Unentschieden und 8 Niederlagen noch knapp für Deutschland.
  • Spanien hat am 1. Spieltag 7 Tore erzielt und damit nur 1 weniger als beim Titelgewinn 2010.
  • Spanien hat nur 1 von 10 Länderspielen im Jahr 2022 verloren (7 Siege, 2 Unentschieden).
  • Deutschland hat nur 3 der 10 Länderspiele 2022 gewonnen (5 Unentschieden, 2 Niederlagen) und blieb nur 1 Mal ohne Gegentor.

Deutschland und die Defensivprobleme

Wer hat jetzt das Spiel gegen Japan eigentlich verbockt? War es die Offensive, die viel zu viele Chancen liegengelassen und die Japaner so erst wieder zurück ins Spiel gebracht hat. Oder war es doch die Abwehr, die bei beiden Gegentoren völlig überfordert wirkte und vermeidbare Fehler gemacht hat? Im Grunde ist es relativ egal, denn man gewinnt und verliert zusammen. Das lernt man schon in der Jugend. Trotzdem ist klar, dass es immer schwierig wird, wenn man hinten einfach nicht die Null halten kann. Die Abwehrprobleme ziehen sich schon durch das ganze Jahr. Nur gegen Israel im März konnte Deutschland beim 2:0 hinten die Null halten. In den weiteren neun Spielen klingelte es immer mindestens einmal im Kasten. Ohne eigenen Treffer blieb Deutschland übrigens nur einmal. Das war beim 0:1 in der Nations League gegen Ungarn.

Die DFB-Kicker gaben sich nach der Niederlage gegen Japan zumindest kämpferisch. Aber was bleibt ihnen auch anderes übrig? Wer nicht kämpft, der hat schon verloren und das wäre mit ziemlicher Sicherheit gleichbedeutend mit dem Aus in der Gruppenphase. Es ist ja nicht so, als hätten die Spieler das Kicken verlernt. Irgendwie bringen sie es nur nicht mehr auf den Platz. Kai Havertz hing als Sturmspitze gegen Japan völlig in der Luft. Niko Schlotterbeck und Niklas Süle machten sich in der Abwehr das Leben gegenseitig schwer. Am Ende sind es einfach zu viele individuelle Fehler. Kann man die abstellen, dann ist auch gegen die starken Spanier was möglich. Trotzdem wird Deutschland einen richtig guten Tag brauchen, um die drei Punkte gegen den Tabellenführer mitzunehmen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Spanien

Unai Simon

Carvajal, Rodrigo, Laporte, Jordi Alba

Gavi, Busquets, Pedri

Ferran Torres, Morata, Dani Olmo

Deutschland

Neuer

Kehrer, Süle, Rüdiger, Raum

Kimmich, Gündogan

Hofmann, Müller, Musiala

Havertz

Mein Tipp

Puh, was soll man nach dem Debakel gegen die Japaner großartig erwarten? Es ist ein Spiel zweier großer Fußballnationen mit einem klaren Favoriten aus dem Süden. Es könnte ein 4:0 für Spanien werden und genauso gut könnte Deutschland über sich hinauswachsen und einen knappen Sieg feiern. Ich bin eher skeptisch. An ein Weiterkommen in dieser Gruppe glaube ich nicht mehr. Ich denke, Spanien wird uns wieder mal eine Lehrstunde erteilen und die Partie gewinnen. Zwar nicht mit 4:0, aber ein 3:1 könnte es schon werden. So oder so vier oder mehr Tore im Spiel.
WM 2022

Weitere Beiträge