Galatasaray – Osmanlispor: Für Europa

Galatasaray – Osmanlispor: Für Europa

Galatasaray will in der Süper Lig zumindest Platz 3 erobern. Gegner Osmanlispor ist zuletzt zur Schießbude der Liga verkommen.

Wisst ihr eigentlich, dass Galatasaray im Jahre 1905 von Ali Sami Yen mit diesen Worten gegründet wurde: „Unser Ziel ist es, wie die Engländer in einer Mannschaft, mit gemeinsamen Farben und gemeinsamen Namen Fußball zu spielen. Unser Ziel ist es, ausländische Mannschaften zu besiegen.“ Seither ist es bei Galatasaray Gesetz, international vertreten zu sein und idealerweise auch Erfolg zu haben.

Ziel: Platz 3

So musste manch Galatasaray-Trainer in der Vergangenheit gehen, weil zwar national der Titel geholt wurde oder in greifbarer Nähe war, aber die Ergebnisse im Europapokal ausblieben. Dass Galatasaray in der aktuellen Saison um den Europapokal-Platz bangen muss, grenzt für Gala-Verhältnisse an einen Skandal. Das 2:1 in der Vorwoche bei Gaziantepspor war eminent wichtig, zumal Fenerbahce, das auf Platz 3 rangiert, Punkte gelassen hat und auch Verfolger Trabzonspor gegen Adanaspor nicht gewann.

Platz 4 würde aktuell reichen, Platz 3 aber die direkte Teilnahme an der Gruppenphase in der Europa League garantieren. Dass man da besonders scharf drauf ist, dürfte klar sein. Das Problem aber dabei sind inzwischen tatsächlich die Heimspiele. Galatasaray hat die letzten beiden Partien in der Türk-Telekom-Arena gegen Fenerbahce und Kasimpasa verloren. Sechs Heimniederlagen in 15 Spielen sind neuer Negativrekord für Gala – und mit ein Grund dafür, dass man im Titelkampf heuer kam etwas zu sagen hatte.

Osmanlispor hat die Krise

Das sind aber Probleme, die Gegner Osmanlispor gerne hätte. Das 0:4 gegen Akhisarspor war die fünfte Niederlage in den letzten Spielen, in denen nur zwei Mal gewonnen wurde. Der diesjährige Europa-League-Teilnehmer, der es sogar bis in Achtelfinale schaffte, ist ein Schatten seiner selbst.

Trainer Hamza Hamzaoglu, der vor zwei Jahren das Triple mit Galatasaray holte, ist noch nicht die erhoffte Verstärkung nach dem Rücktritt von Mustafa Resit Akcay. Mit etwas Glück sammelte man in der Hinrunde ein ordentliches Punktepolster, sodass man mit dem Abstieg nichts zu tun hat. In der Rückrundentabelle ist Osmanlispor Vorletzter.

Das Gastspiel bei Galatasaray ist die Chance zur Wiedergutmachung. Für Galatasaray geht es um mehr. Um die Wahrung der Idee des Gründervaters.

https://www.youtube.com/watch?v=mynmRdcsYqE

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Sabri, Semih, Ahmet, Linnes – Jose, Selcuk – Yasin, Sneijder, Bruma – Podolski

Osmanlispor: Karcemarkas – Koray, Numan, Prochazka, Pinto – Carlos, M. Güven – Aminu, Ndiaye, Rusescu – Webo

Mein Tipp

Normalerweise sind Heimspiele Galatasarays inzwischen mit Vorsicht zu genießen, aber das Osmanlispor, das ich zuletzt gesehen habe, ist so erschreckend schwach gewesen, dass ich nicht daran glaube, dass sie Gala wehtun können. Wem die Heimsieg-Quote von (1,30) nicht genug ist, sollte sich die Option „vier Tore oder mehr“ angucken. Da lauert eine Quote von 2,25.

Weitere Beiträge