Besiktas – Galatasaray Vorschau: Alles neu, alles gut

Besiktas – Galatasaray Vorschau: Alles neu, alles gut

Istanbul ist bereit für das erste große Derby der Saison! Meister Besiktas empfängt das wiedererstarkte Galatasaray. Die Rollen sind für viele Experten klar verteilt, aber ist es wirklich so klar?

Die frohe Kunde gab es am Donnerstagnachmittag: Die Istanbuler Sicherheitsbörden haben nach intensiven Gesprächen mit dem türkischen Fußballverband und den Klubs entschieden, das erstmals nach Jahren in einem Derby wieder Gäste-Fans ins Stadion dürfen. Eine fast schon historische Entscheidung, die wohl aber auch längst überfällig war.

Doch damit wieder schnell zum Sportlichen, denn beide Teams liefern aktuell einige Argumente, nur ausschließlich sportliche Aufmerksamkeit zu erlangen. Da ist zum Beispiel Besiktas, das nach der hochverdienten Meisterschaft im Vorjahr zwar ohne Mario Gomez, aber einer insgesamt deutlich verstärkten Mannschaft an den Start gegangen ist.

Neuzugänge schlagen ein

Neuzugänge wie Vincent Aboubakar, Talisca, Adriano, Caner Erkin und Gökhan Inler haben es direkt in die Startelf geschafft, Gökhan Gönül klopft an der Tür. Zwar wiegt der Abgang von Gomez und auch der von Jose Sosa (AC Milan) schwer, aber das Team von Senol Günes scheint es zu verkraften. Mit elf Toren in vier Spielen ist Besiktas die torgefährlichste Mannschaft der Liga. Auch in der Champions League gab es ein ordentliches 1:1 bei Benfica.

Während im Umfeld große Euphorie herrscht, mimt Trainer Günes den Skeptiker. Seine Befürchtung: Seine Schützlinge denken schon viel zu intensiv an das Champions-League-Heimspiel gegen Dynamo Kiev. „Das darf nicht passieren“, so Günes, „wir haben das Spiel ernst zu nehmen, Galatasaray wird ein harter Gegner.“

Muslera: „Favorit? Ja, wir!“

In der Tat ist Galatasaray nach einer üblen Runde 2015/2016 wieder auf dem Weg zur alten Stärke. Auch da haben die Neuzugänge ihre Rolle bisher perfekt ausgefüllt: Allen voran Tolga Cigerci und Eren Derdiyok, ehemals beide in der Bundesliga, erwiesen sich bisher als Top-Verstärkungen. Grund genug, dass man bei Gala guten Mutes ist, in der neuen schmucken Vodafone-Arena das erste Team zu sein, dass Besiktas Punkte wegnimmt.

„Ich weiß, dass Besiktas als großer Favorit gesehen wird, aber tut mir leid, das sehe ich nicht so. Ich glaube nicht, dass Besiktas Favorit ist“, sagt Gala-Torhüter Fernando Muslera. Und er legt nach: „Es ist ein Duell der beiden Titelaspiranten. Wenn wir gewinnen, wird uns das Auftrieb geben.“

Das gleiche gilt natürlich auch für Besiktas. Entscheidend wird auch sein, ob Trainer Günes sich vor dem Kiev-Spiel für eine Rotation entscheidet, wie zuletzt vor dem Benfica-Spiel, als die Mannschaft bis auf drei Positionen komplett verändert wurde. Und jetzt? Jetzt kommt Galatasaray – und die Fans sind auch mit dabei.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Besiktas: Fabri – Beck, Marcelo, Tosic, Adriano – Inler, Hutchinson – Quaresma, Özyakup, Caner – Cenk

Galatasaray: Muslera – Sabri, Chedjou, H. Balta, Carole – Cigerci, Selcuk – Gümüs, Sneijder, Bruma – Derdiyok

Mein Tipp:

Besiktas ist richtig gut drauf, Galatasaray auch. Ich glaube, dass wir aber zunächst ein Abtasten beobachten werden. Dafür ist beiden Teams das Derby auch viel zu wichtig, großes Risiko einzugehen. Ich glaube, dass letztlich wenig Tore fallen. Weniger als 2,5 allemal.

Teile den Beitrag zum Istanbuler Derby

Weitere Beiträge