Lyon hochmotiviert gegen Dijon

Lyon hochmotiviert gegen Dijon

Olympique Lyon hat die abgelaufene Saison auf dem enttäuschenden siebten Tabellenplatz beendet und damit die Teilnahme am Europapokal verpasst. Das soll nicht noch einmal passieren. Gegen Dijon wollen die Lyonnais am Freitag die ersten drei Punkte mitnehmen und einen weiteren Fehlstart vermeiden.

Nach der Königsklasse ist vor der Liga: Nur neun Tage nach dem Halbfinal-Aus gegen die Bayern muss Olympique Lyon das erste Pflichtspiel in der heimischen Ligue 1 bestreiten. Der Auftaktgegner am 2. Spieltag ist der Dijon FCO. Auf dem Papier sind die Lyonnais der klare Favorit. Doch der schwache Saisonstart im vergangenen Jahr sollte Warnung genug sein. OL muss auftreten wie in der Champions League. Nur dann sollten die Rollen klar verteilt sein. Dijon hat sich in den vergangenen Jahren schon mehrmals als Stolperstein erwiesen. Anstoß der Partie ist am Freitag um 21:00 Uhr im Groupama Stadium.

Lyon - Dijon im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Lyon will wieder oben angreifen

Olympique Lyon hat sich mit dem Halbfinal-Einzug in der Champions League selbst übertroffen. Die Franzosen wussten ja, dass sie sich nur noch über die Königsklasse für den Europapokal qualifizieren konnten. Dieser Traum blieb durch die 0:3-Niederlage gegen die Bayern unerfüllt. Doch schon gegen die Münchner und natürlich zuvor gegen ManCity und Juve hat die Lyonnais sein Potential angedeutet. An einem guten Tag kann Lyon jeden Gegner schlagen und in Frankreich ganz oben mitspielen. Nachdem der Start in die Liga vergangenes Jahr völlig in den Sand gesetzt wurde, will man nun von Beginn an Gas geben und gleich mal Druck auf PSG ausüben. Drei Punkte im eigenen Stadion gegen Dijon sind dabei fest eingeplant.

Die Statistik gegen den kommenden Gegner liest sich schon mal vielversprechend. Lyon hat von neun Ligaduellen fünf gewonnen und nur zwei verloren. Andererseits konnte man aber nur zwei von fünf Heimspielen gegen FCO gewinnen. Der letzte Sieg liegt mittlerweile schon dreieinhalb Jahre zurück. Heimspiele waren generell nicht so das Ding der Lyonnais in der letzten Saison. Von 13 Auftritten konnte man nur fünf gewinnen. Zumindest stand in diesen Spielen viermal die Null und lediglich sieben Gegentore sind auch ein ordentlicher Wert. Da wäre es nicht überraschend, sollte am Freitag maximal eine Mannschaft treffen. Obwohl man gegen die Bayern im Champions-League-Halbfinale drei Tore schlucken musste, sah Lyons Defensive recht ordentlich aus. Gegen die offensivschwachen Gäste aus Dijon könnte daher schon ein Tor zum Sieg reichen.

Fakten zum Spiel:

  • Lyon ist seit drei Heimspielen gegen Dijon sieglos (2 Unentschieden, 1 Niederlage).
  • Dijon konnte vergangene Saison nur eines von 14 Auswärtsspielen gewinnen (3 Unentschieden, 10 Niederlagen).
  • Dabei gelangen Dijon nur sieben Tore.
  • Lyon kassierte letzte Saison in 13 Heimspielen nur sieben Gegentore, gewann aber auch nur fünf dieser Begegnungen (4 Unentschieden, 4 Niederlagen).
  • Dijon ist mit einer 0:1-Niederlage gegen Angers in die neue Saison gestartet.

Dijon droht Fehlstart in die Saison

Im Gegensatz zu Olympique haben die Gäste aus Dijon schon ein Spiel in dieser Saison absolviert. Und das ging mit 0:1 gegen Angers gleich mal in die Hose. Sollte der FCO nun auch gegen Lyon verlieren, wäre der Fehlstart perfekt. Die Leistungen der vergangenen Saison haben bereits gezeigt, dass es Dijon auch in diesem Jahr schwer haben wird. Vor allem die Offensive ist meist viel zu harmlos, um den Top-Teams wirklich gefährlich zu werden. Exemplarisch dafür steht der Punktgewinn in Lyon in der abgelaufenen Spielzeit. 0:0. Hinten zwar dicht gehalten, aber vorne eben auch nicht getroffen. Dijon muss sich am Freitagabend unbedingt was einfallen lassen. Ansonsten wird es wieder richtig schwer mit einem Erfolgserlebnis.

Dass mit Hamza Mendyl, Stephy Madvididi, Jhonder Cadiz und Nayef Aguerd gleich vier Stammkräfte im Sommer verabschiedet haben, macht die Sache nicht leichter. Die Neuzugänge sind allesamt Perspektivspieler und nur einer der acht Hinzugekommenen ist älter als 22 Jahre. Trainer Stephane Jobard steht eine schwierige Saison bevor, doch mit einem Sieg über Olympique könnte Dijon womöglich sogar eine Serie starten und sich aus dem Tabellenkeller befreien. Wäre da nicht die Auswärtsschwäche. Dijon holte nur sechs seiner 30 Zähler in der abgelaufenen Saison in fremden Stadien. Angst und Schrecken wird der FCO in Lyon somit nicht verbreiten. Das gilt auch wie schon angesprochen für die Offensive. Sieben Tore in 14 Auswärtsspielen sind jetzt nicht gerade ein überragender Wert. Aber wer weiß, vielleicht werden gegen einen Champions-League-Halbfinalisten auch neue Kräfte freigesetzt. Immerhin hat Dijon bei Olympique nichts zu verlieren.

Voraussichtliche Aufstellungen

Lyon

Lopes

Marcelo, Marcal, Denayer

Cornet, Caqueret, Guimaraes, Aouar, Dubois

Toto-Ekambi, Depay

Dijon

Gomis

Nounchil, Manga, Lautoa, Muzinga

Marie, Ndong, Cheikh

Ebimbe, Scheidler, Chouiar

Mein Tipp

Lyon ist in diesem Spiel der klare Favorit und Olympique will einen Fehlstart wie im letzten Jahr unbedingt vermeiden. Die Champions League ist abgehakt. Jetzt gilt die volle Konzentration der Liga. Gegen das auswärtsschwache Dijon wäre alles andere als ein Sieg von Lyon eine Überraschung. Ich denke, diesmal wird es für die Gäste nicht zum Punktgewinn im Groupama Stadium reichen. Ich tippe aufgrund der defensiven Spielweise der FCO auf einen knappen 1:0-Erfolg von OL.
Ligue 1

Weitere Beiträge