Borissow – Köln: Jetzt zählt nur noch ein Sieg

Borissow – Köln: Jetzt zählt nur noch ein Sieg

Kann der 1. FC Köln überhaupt noch gewinnen? Derzeit sieht es nicht danach aus. Doch genau das ist am Donnerstagabend bei Bate Borissow erforderlich. Ansonsten kann man den Einzug in die Zwischenrunde der Europa League schon abhaken.

Eieiei, was in dieser Saison in Köln abläuft, hätten wohl selbst die größten Pessimisten nicht erwartet. Ein magerer Punkt nach acht Spielen in der Liga, zwei Niederlagen in der Gruppenphase der Europa League. Es ist wie verhext. Aber wie sagt man so schön, eine jede Serie geht einmal zu Ende. Für die Domstädter wäre es höchste Zeit. In der Bundesliga hat man noch genügend Spiele vor sich, um sich aus dem Tabellenkeller zu retten. In der Europa League geht bei einer weiteren Pleite so gut wie nichts mehr. Also, alle Kräfte sammeln und am Donnerstag drei Punkte aus Weißrussland mitnehmen. Die Quote dazu: 2,45.

Köln gibt nicht auf

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. So ist es auch in Köln. Trotz der erschreckenden Bilanz in dieser Saison hat man die Zuversicht noch nicht verloren. Ein Sieg bei Bate könnte auch Rückenwind für das Kellerduell am Sonntag in der Liga gegen Werder Bremen geben. Aber alles der Reihe nach. Erst muss man sich in Weißrussland die Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde offenhalten.

„Wir spielen nicht wie ein Absteiger und geben uns nicht auf“, sagte Keeper Timo Horn dem „Express“. Dass die Kölner die Qualität für die erste Liga und Europa haben, mag ja stimmen, nur ist davon noch nicht viel zu sehen. Das größte Problem ist einfach die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive. Drei Tore in der Liga und eines in der Europa League, mehr brachten sie noch nicht zustande. Das Tor von Dominique Heintz zuletzt gegen Stuttgart fiel in der 77. Minute. Es war der früheste Treffer in dieser Saison.

Das sagt eigentlich alles. Nun muss Trainer Peter Stöger in Borissow aber auch noch auf Jhon Cordoba und Claudio Pizarro verzichten. Cordoba ist verletzt, Pizarro nicht für den Europapokal gemeldet. Aus Kölner Sicht deutet daher wieder einiges auf wenige Tore hin. Fallen unter 2,5 Treffer im Spiel, gibt es von ODDSET 1,55. Ein Hoffnungsschimmer: Bate hat in dieser Europapokalsaison noch nie zu Null gespielt. Die Quali-Spiele inbegriffen. Von daher könnte was gehen.

Davon ist auch Trainer Peter Stöger überzeugt. Die Reise nach Borissow sei für ihn auch keine zusätzliche Belastung, „sondern die Chance, wieder was mitzunehmen. Da können wir uns das Erfolgserlebnis holen, und so werden wir es angehen“.

Bate Spitze in der Liga

Vielleicht kommt der Effzeh mit Rotation ans Ziel. In Borissow werden Spieler die Chance bekommen, die zuletzt in der Liga nicht regelmäßig auf dem Platz standen. Dominik Maroh, Marco Höger, Jannes Horn oder Christian Clemens wären solche Kandidaten. Für die Spieler eine Chance, sich für weitere Aufgaben zu empfehlen.

Sicher ist allerdings, das Spiel in Borissow wird für die Domstädter wieder eine ganz schwere Aufgabe. Die Gastgeber befinden sich mit nur einem Punkt in einer ähnlichen Ausgangslage. Auch für sie ist mit einer Niederlage die dritte Teilnahme der Vereinsgeschichte an der Zwischenrunde nur noch ganz schwer zu realisieren. Anders als Köln kann Bate in der Liga aber regelmäßig Selbstvertrauen tanken.

Borissow ist nach 25 Spieltagen wieder Tabellenführer. Nur eines der letzten neun Pflichtspiele haben sie verloren (2:4 gegen Arsenal) und in diesem Zeitraum immer selbst getroffen. Die Generalprobe für Köln gewann Bate mit 3:1 gegen Wizebsk. Daher sind sie auch gegen das Bundesliga-Schlusslicht nicht chancenlos. Für einen Heimsieg liegt die Quote mit 2,5 aber etwas höher als für einen Auswärtssieg.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Bate:

S 3:1 Wizebsk (Liga)

S 1:0 Minsk (Liga)

N 2:4 FC Arsenal (EL)

S 6:0 Sluzk (Liga)

S 2:0 Isloch (Liga)

Köln:

N 1:2 Stuttgart (Liga)

N 1:2 Leipzig (Liga)

N 0:1 Roter Stern (EL)

U 0:0 Hannover (Liga)

N 0:1 Frankfurt (Liga)

So könnten sie spielen:

Bate: Shcherbitski - Gajduchik, Milunovic, Polyakov - Baga, Dragun, Ivanic, Rios, Stasevich, Volodjko – Rodionov

Köln: Horn – Rausch, Heintz, Maroh, Klünter – Höger, Lehmann, Özcan, Jojic – Osako, Zoller

Mein Tipp:

Angesichts der letzten Wochen scheint ein Tipp auf die Kölner riskant. Ich lege mich trotzdem darauf fest. Irgendwann muss der Knoten ja mal platzen. Es wird zwar kein Offensivfeuerwerk geben, aber das ist auch gar nicht notwendig. Ein knapper Sieg reicht ebenso, bringt Selbstvertrauen und hält die Chance auf die Zwischenrunde offen. Ich tippe auf ein 2:1 für die Domstädter. Dafür gibt es 8,5. Beide Mannschaften treffen: 1,75.

Teile den Beitrag mit Fans:

UEFA Europa League - Gruppe H

Weitere Beiträge