Leipzig gegen Dortmund die Zweite

Leipzig gegen Dortmund die Zweite

Nach dem Aufeinandertreffen in der Bundesliga stehen sich RB Leipzig und Borussia Dortmund am Donnerstag erneut gegenüber. Diesmal geht es nicht um Punkte, sondern um den DFB Pokal. Der BVB träumt im Finale von Berlin vom ersten Titel seit vier Jahren. Für RB wäre es der erste Triumph überhaupt.

In einer packenden Partie hat sich Borussia Dortmund am vergangenen Samstag gegen RB Leipzig knapp mit 3:2 durchgesetzt und sich so die Chance auf die erneute Teilnahme an der Champions League gewahrt. Leipzig konnte die Pleite verschmerzen. Durch die Ergebnisse der Konkurrenz sind die Sachsen auch so im kommenden Jahr sicher in der Königsklasse dabei. Weit mehr steht für die Rasenballer am Donnerstagabend auf dem Spiel. Gegen den BVB geht es im Pokalfinale in Berlin um den ersten Titelgewinn der Vereinsgeschichte. Die Statistik spricht allerdings für die Borussia. Anstoß ist um 20:45 Uhr im Olympiastadion.

RB Leipzig - Borussia Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:45 Uhr im Ersten und bei Sky.

Daten und Fakten zum Spiel

Mit dem Titel von Leipzig nach München?

Bei RB Leipzig läuft es nach dem Ausscheiden in der Champions League gegen den FC Liverpool nicht mehr so wirklich rund. Von den vergangenen neun Pflichtspielen haben die Sachsen nur noch vier gewonnen und drei verloren. Vielleicht ist man mit dem Gedanken schon längst beim Pokalfinale in Berlin. Denn das Duell mit Borussia Dortmund ist zweifelsohne eines der wichtigsten in der noch jungen Vereinsgeschichte. Leipzig hat es schon einmal ins Endspiel geschafft, doch 2019 musste man sich dem FC Bayern klar mit 0:3 geschlagen geben. Nun soll es im zweiten Anlauf endlich mit dem ersten Titelgewinn klappen.

Für Julian Nagelsmann wäre es der perfekte Abschied von den Rasenballern in Richtung München. Der junge Erfolgstrainer hat Leipzig in den vergangenen Jahren immer besser gemacht, doch der ganz große Wurf blieb ihm bislang verwehrt. Bis jetzt zumindest, denn noch nie war die Chance auf Edelmetall so groß. Außerdem geht es nach wie vor um den Status als Nummer zwei in Deutschland hinter den Bayern. Diesen beanspruchen die Dortmunder derzeit noch für sich, doch der Pokalsieg der Leipziger wäre ein weiterer Schritt in Richtung Wachablösung von Schwarz-Gelb. Die Ergebnisse der vergangenen Wochen zählen jetzt nicht mehr. Der Fokus ruht ganz auf dem Endspiel in Berlin.  Nagelsmann sagte in einem Interview mit dem DFB:

Wir sind ein ambitionierter Verein, wir sind mit großen Zielen in die Saison gegangen. Und natürlich gehört dazu neben der Bundesliga und der Champions League auch der DFB-Pokal. Wir wollten nach Berlin und jetzt, wo wir in Berlin sind und das Finale erreicht haben, wollen wir das Finale auch gewinnen und den Pokal nach Leipzig holen.

Fakten zum Spiel:

  • Leipzig hat nur im Halbfinale gegen Werder 2:1 n.V. ein Gegentor im laufenden Wettbewerb zugelassen.
  • Beim BVB ist es ähnlich. Nur im Achtelfinale gegen Paderborn 3:2 n.V. klingelte es im Schwarz-Gelben Kasten.
  • Der BVB holte bereits vier Pokalsiege, hat aber auch fünf Endspiele verloren. Davon drei der letzten vier.
  • Dortmund hat die letzten fünf Pflichtspiele gewonnen. RB nur vier der vergangenen zehn.
  • Dortmund ist gegen Leipzig seit sieben Spielen ungeschlagen (5 Siege, 2 Unentschieden).

Dortmund und die Sehnsucht nach Titeln

Bei Borussia Dortmund weiß man bereits, wie sich ein Sieg im Pokalfinale anfühlt. Zumindest auf dem Papier, denn von den aktiven Profis haben nur die wenigsten einen Titel mit Schwarz-Gelb gewonnen. Der letzte Triumph im Pokal datiert aus dem Jahr 2017. Es ist der einzige Titelgewinn der Borussia in den vergangenen neun Jahren. Klar zu wenig für die erfolgsverwöhnten Dortmunder, die jetzt auch noch um den Ruf als deutsche Nummer zwei hinter den Bayern bangen müssen. Vielleicht steht für den BVB sogar noch etwas mehr auf dem Spiel, denn die Saison war bislang alles andere als zufriedenstellend.

Der BVB hat ja bekanntlich schon einen Trainerwechsel hinter sich gebracht und auch unter Edin Terzic ist die Teilnahme an der Champions League noch lange nicht sicher. Außerdem geht es für den Kroaten, ähnlich wie für Nagelsmann bei RB darum, sich mit einem Titel von seinem derzeitigen Posten zu verabschieden. Die Ergebnisse der vergangenen Wochen sprechen für Dortmund. Das 3:2 gegen Leipzig zuletzt in der Liga war der fünfte Pflichtspielsieg in Folge und das siebte Duell nacheinander gegen die Rasenballer ohne Niederlage. Geht das in Berlin so weiter, dann kann der Sieger eigentlich nur Dortmund heißen. Für Terzic würde damit ein Traum in Erfüllung gehen. Nicht für ihn selbst, sondern für den Klub:

Ich bin mit dem Auto gefahren, mit dem Flieger geflogen, mit dem Sonderzug und auch mit dem Mitarbeiterzug hingefahren. Jetzt fahre ich zum ersten Mal mit dem Mannschaftsbus nach Berlin. Es geht nicht darum, dass ich, sondern dass wir den Pokal gewinnen – für die Fans, für den Verein, für die Mitarbeiter.

Voraussichtliche Aufstellungen

Leipzig

Gulacsi

Orban, Klostermann, Upamecano

Sabitzer, Kampl, Angelino, Mukiele

Forsberg, Dani Olmo

Poulsen

Dortmund

Bürki

Guerreiro, Akanji, Hummels, Piszczek

Can, Bellingham

Sancho, Reus, Reyna

Haaland

Mein Tipp

Wie schon die Quoten verdeutlichen, wird es am Donnerstag ein Spiel auf Augenhöhe. Ich sehe nur aufgrund der Form der vergangenen Wochen leichte Vorteile für den BVB. Allerdings wird Leipzig in Berlin nochmal alle Kräfte für das wichtigste Spiel des Jahres bündeln. Von daher könnte ich mir vorstellen, dass die Partie erst in der Verlängerung oder sogar im Elfmeterschießen entschieden wird. Außerdem denke ich nicht, dass wieder fünf Tore wie im letzten Vergleich in der Bundesliga fallen. Ich will es mit einem 1:1 und 2-3 Toren im Spiel versuchen. Verdient hätten es sowohl Nagelsmann und RB als auch Terzic mit Dortmund.
DFB-Pokal

Weitere Beiträge