Kriegt Kiel jetzt den Bayern-Frust ab?

Kriegt Kiel jetzt den Bayern-Frust ab?

2:0 geführt und doch 2:3 verloren. Mit einer Niederlage gegen Mönchengladbach im Gepäck reist der FC Bayern am Mittwochabend zur zweiten Pokalrunde nach Kiel. Der Rekordmeister will im Holstein-Stadion zurück in die Spur. Wird es eine klare Angelegenheit, oder stolpern die Münchner in Kiel erneut?

Der Nimbus der Unbesiegbarkeit ist weg. Die Abwehrprobleme der Bayern haben den Rekordmeister am vergangenen Wochenende im Borussia Park von Mönchengladbach um drei wichtige Punkte im Titelkampf gebracht. Jetzt geht es im Pokal weiter zu Holstein Kiel. Die Gastgeber befinden sich gerade auf dem besten Weg, erstmals in die Bundesliga aufzusteigen. Gegen den amtierenden Triple-Sieger ist die Truppe aus Schleswig-Holstein natürlich bis in die Haarspitzen motiviert. Kiel wittert die Sensation gegen die Wackelabwehr der Bayern. Unmöglich ist nichts im Pokal, doch die Pleite gegen Gladbach macht die Münchner noch gefährlicher. Anstoß ist um 20:45 Uhr im Holstein-Stadion.

Kiel - Bayern im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:45 Uhr im Ersten und bei Sky.

Daten und Fakten zum Spiel

Kieler Lauf vor dem Pokalspiel gestoppt

In Kiel hätte man das Heimspiel gegen die Bayern sicherlich gerne noch im Dezember 2020 ausgetragen. Im Jahresendspurt spielten sich die Störche in einen richtigen Rausch. Vom 31. Oktober bis Anfang Januar wurde kein Spiel verloren. In diesem Zeitraum gelangen sogar fünf Siege in Folge. Überhaupt hatten die Gastgeber bis dato erst eine Niederlage auf dem Konto. Diese kassierte man beim 1:3 am 5. Spieltag gegen die SpVgg Greuther Fürth. Im neuen Jahr läuft es hingegen noch nicht ganz rund. Erst eine 1:2-Niederlage im eigenen Stadion gegen Osnabrück, dann ein 1:1 beim Abstiegskandidaten St. Pauli. Fünf wichtige Punkte wurden liegengelassen, wodurch Kiel vor dem Duell mit dem Rekordmeister „nur“ auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Bundesliga rangiert.

Gegen die Bayern kann man einen Sieg jetzt nicht unbedingt einplanen, doch mit Wille, Kampf und Einsatz kann man es dem Branchenprimus aus München so schwer wie nur möglich machen. Genau das wollen die Kieler im ersten Pflichtspielduell überhaupt versuchen. Man kann gegen die Bayern ausscheiden. Nur sollte man sich danach nicht vorwerfen lassen, man hätte nicht alles versucht. Vielleicht ist ja doch was möglich, denn die bayrische Defensive lässt derzeit so einiges zu. Und offensiv haben die Kieler durchaus ihre Qualitäten. Nur beim 0:0 am 2. Spieltag in Braunschweig blieben die Norddeutschen ohne eigenen Treffer. Die Abwehrprobleme bei den Bayern sind allerdings kein Thema für Trainer Ole Werner, wie er im Gespräch mit dem NDR verriet:

Wir wissen, dass wir auf uns selbst gucken müssen und wollen das bestmögliche Spiel machen. Dann kann es sein, dass vielleicht ein Spielverlauf entsteht, bei dem sich die Tür vielleicht ein Stück weit öffnet. Dann wollen wir mit einer guten Leistung da sein.

Fakten zum Spiel:

  • Die Kieler haben erst zwei Pflichtspiele in dieser Saison verloren, ebenso wie die Bayern.
  • Beide Pleiten kassierten die Kieler im eigenen Stadion.
  • Die Bayern lagen zuletzt zehnmal in Folge zurück und haben nicht verloren. Gegen Gladbach führten sie mit 2:0 und unterlagen mit 2:3.
  • Die Bayern sind zuletzt vor 21 Jahren in der zweiten Pokalrunde ausgeschieden.
  • Kiel stellt mit 14 Gegentoren die beste Defensive der 2. Bundesliga.

Lieber 0:1 als 1:0 bei den Bayern?

Die Bayern sind schon ein Fall für sich. Die Dominanz der Triple-Saison lassen die Münchner derzeit vermissen. 24 Gegentore in der Liga hat es zu diesem Zeitpunkt seit Mitte der 80er Jahre nicht mehr gegeben. Und dennoch steht der Rekordmeister nach wie vor an der Spitze der Bundesliga und ist als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Irgendwie spielen die Bayern mit angezogener Handbremse, sind aber doch zur Stelle, wenn es notwendig ist. Natürlich war die Niederlage in Mönchengladbach nicht eingeplant, da aber auch der Verfolger aus Leipzig verloren hat, grüßt der FCB nach wie vor von ganz oben. Warum also sollte man jetzt mit einem unguten Gefühl in das Pokalspiel bei einem Zweitligisten gehen? Dazu gibt es keinen Grund.

Daher ist aus Sicht der Münchner natürlich klar, alles andere als der Einzug ins Achtelfinale wäre eine Riesenenttäuschung. Statistisch gesehen wird das auch passieren. Zuletzt schieden die Bayern in der Saison 2000/01 in der zweiten Runde aus. Seitdem holte der FCB elfmal den Titel und musste nur noch einmal vor dem Viertelfinale die Koffer packen. Fraglich ist nur, ob man gegen Kiel auch in Führung gehen möchte. Vor dem Spiel in Gladbach lagen die Bayern achtmal mit 0:1 zurück. Am Ende sprang immer was Zählbares heraus. Gegen die Fohlen lag man mit 2:0 in Führung. Das Ende ist bekannt. Natürlich nur Theorie, dennoch eine interessante Tatsache. Ebenso, dass die Bayern erst einmal unter Hansi Flick zwei Spiele hintereinander verloren haben. Auch damals waren die Gladbacher involviert. Ob sich die Geschichte nun wiederholt?

Voraussichtliche Aufstellungen

Kiel

Gelios

van den Bergh, Thesker, Wahl, Dehm

Meffert

Bartels, Mühling, Lee, Reese

Serra

FC Bayern

Neuer

Hernandez, Alaba, Boateng, Sarr

Kimmich, Goretzka

Coman, Müller, Sane

Lewandowski

Mein Tipp

Dass die Bayern zweimal in Folge verlieren, noch dazu gegen einen Zweitligisten, halte ich fast für ausgeschlossen. Zwar hat Kiel durchaus Qualität, doch zu den Münchnern fehlt dann doch noch ein ganzes Stück. Ich denke, die Abwehr wird wieder mal ein Gegentor zulassen, mehr als ein Tor ist für die Gastgeber jedoch nicht drin. Ich tippe auf ein 3:1 für die Bayern und eine Halbzeitführung für den Rekordmeister.
DFB-Pokal

Weitere Beiträge