BVB-Union: Highlight für die Eisernen

BVB-Union: Highlight für die Eisernen

Dortmund trifft am Mittwochabend in der zweiten Runde des Pokals auf Union Berlin. Die Eisernen sehen sich als Zweitligist natürlich als Außenseiter, doch die Tormaschine aus der Hauptstadt reist mit breiter Brust in den Signal-Iduna-Park. Der BVB darf sich auf einen heißen Tanz einstellen.

Anstoß: Mi., 26. Okt. 2016 | 20:45 Uhr

Vorschau | Stats | H2H | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp

Zum ersten Mal überhaupt stehen sich am Mittwochabend Union Berlin und Borussia Dortmund in einem Pflichtspiel gegenüber. Allerdings wurde erst im Januar ein Freundschaftsspiel in der Alten Försterei ausgetragen, das der BVB mit 3:1 gewinnen konnte. Seitdem konnte Union zu einem beachtlichen Höhenflug ansetzen. Die Hauptstädter treten als Tabellenzweiter der 2.Bundesliga im Signal-Iduna-Park an.  Mit 21 Treffern sind sie die Tormaschine der Liga. Allein Collin Quaner hat in acht Spielen siebenmal getroffen.

Keller zurückhaltend

Von einem ausgeglichenen Spiel will Union-Trainer Jens Keller allerdings nichts wissen. „Wir sind nicht auf Augenhöhe“, stellte er vor dem Gastspiel in Dortmund klar. Vielleicht hat der ehemalige Schalker dabei auch die Statistik der Eisernen gegen Bundesligisten im Hinterkopf gehabt. Von sechs Duellen konnte Union nur das Erste gegen Bochum (1:0 in der Saison 2000/2001) gewinnen. Anschließend setzte es fünf Niederlagen mit einem Torverhältnis von 1:20. Zudem genießt Dortmund Heimvorteil und hat die letzten zehn Pokal-Duelle mit Zweitligisten allesamt gewonnen.

Trotzdem muss das Spiel erst noch gespielt werden. Keller erinnert an die eigenen Gesetze des Pokals, „da ist alles möglich. Genauso fahren wir dorthin. Wir werden versuchen, das Unmögliche möglich zu machen.“

BVB trotz Personalsorgen gut aufgestellt

Von einer Krise beim BVB will er trotz durchwachsenen Leistungen von Schwarz-Gelb wie beim 0:1 gegen Leipzig, dem 0:2 gegen Leverkusen oder dem 3:3 zuletzt in Ingolstadt nichts wissen. „Sie sind immer noch auf Schlagdistanz zum oberen Bereich. Der Kader ist sehr breit“, lobte Keller den kommenden Gegner und kündigte sogleich die Marschrichtung für Mittwoch an: „Wir müssen unsere Euphorie und unseren Lauf einbringen und körperlich robust spielen.“

Berlin kann in Dortmund wieder auf Felix Kroos zählen, der nach seinen muskulären Problemen im Oberschenkel in den Kader zurückgekehrt ist. Auch Michael Parensen ist in Dortmund dabei. Abwehrspieler Fabian Schönheim fällt weiterhin mit Adduktorenproblemen aus. Beim BVB stehen Sven Bender, Neven Subotic, Raphael Guerreiro, Marcel Schmelzer, Eric Durm und Marco Reus verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Mein Tipp:

Obwohl Dortmund in den letzten Wochen nicht immer konstante Leistungen abrufen konnte, werden sie gegen Union im Pokal keine Probleme haben und das Heimspiel trotz mehrerer Ausfälle klar mit 3:1 gewinnen. Den Unterschied wird Pierre-Emerick Aubameyang ausmachen. Der Gabuner, der in der Liga schon siebenmal getroffen hat, schnürt gegen Berlin einen Doppelpack. Dem hat auch die Offensivabteilung des Zweitligisten nichts entgegenzusetzen.

H2H-Statistiken

Die letzten 5 Spiele

Borussia Dortmund:

U 3:3 Ingolstadt (Liga)

S 2:1 Sporting (CL)

U 1:1 Herha BSC (Liga)

N 0:2 Leverkusen (Liga)

U 2:2 Real Madrid (CL)

Union Berlin:

S 3:1 Aue (Liga)

S 2:1 Hannover (Liga)

N 0:2 Nürnberg (Liga)

S 2:0 St. Pauli (Liga)

S 1:0 Würzburg (Liga)

Der Weg in die 2. Runde

Borussia Dortmund:

3:0 bei Eintracht Trier

Union Berlin:

2:1 n.V. beim MSV Duisburg

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Ginter, Bartra, Passlack - Weigl - Pulisic, Rode, M. Götze, Dembelé – Aubameyang

Union: Busk - Trimmel, Leistner, Puncec, Pedersen - Fürstner - F. Kroos, Kreilach - Skrzybski - Hosiner, Quaner

Teile den Beitrag zum DFB-Pokal mit Fans

Weitere Beiträge