Bayern beim Bremer SV: Wie hoch fällt der Sieg aus?

Bayern beim Bremer SV: Wie hoch fällt der Sieg aus?

Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. Doch wenn ein Oberligist den Rekordchampion und besten Klub des Landes empfängt, sollten die Verhältnisse schnell geklärt sein. So wird es auch am Mittwoch sein, wenn Bayern München beim Bremer SV im Weserstadion gastiert.

Die erste Runde im DFB Pokal geht am Mittwoch mit der Partie zwischen dem Bremer SV und Bayern München zu Ende. Für die Gastgeber aus der fünften Liga ist es das bisherige Highlight ihrer Vereinsgeschichte. Einmal gegen die großen Bayern anzutreten und vielleicht irgendwie für die Sensation zu sorgen. 10.000 Fans sollen die Bremer im Weserstadion dabei unterstützen. Auf der anderen Seite der Rekordpokalsieger aus München, der sich die Trophäe in dieser Saison zum 21. Mal unter den Nagel reißen will. Für die Bayern geht es einzig und allein um die Höhe des Sieges. Anstoß ist um 20:15 Uhr.

Bremer SV - Bayern München im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:15 Uhr bei Sky und Sport1.

Bremer SV und das Jahrhundertspiel

Der Bremer SV hat sich durch den Sieg im Landespokal Bremen für die erste Runde im DFB Pokal qualifiziert. Mittlerweile ist der BSV sogar schon zum zehnten Mal im Wettbewerb vertreten. Dabei waren sie immer ein gern gesehener Gast. Lediglich einmal konnten sich die Bremer in die zweite Runde spielen. In nur drei Pokalspielen gelang ein eigenes Tor. Die letzten Ergebnisse seit dem 3:2-Erfolg über Hessen Kassel in der Saison 1986/87: 0:3 gegen St. Pauli, 0:7 gegen Fortuna Köln, 0:1 gegen Eintracht Braunschweig, 0:3 gegen Eintracht Frankfurt und bei der letzten Teilnahme 2016/17 ein 0:7 gegen den SV Darmstadt. Da könnte es gegen die Bayern im schlimmsten Fall sogar zweistellig werden.

In Bremen macht man sich keine Illusionen. Ein Sieg gegen den Branchenprimus aus München wäre mehr als eine Riesensensation und im Normalfall nicht realisierbar. Dabei sein, mutig mitspielen und vielleicht selbst ein Tor erzielen . Damit wäre man im vom sportlichen Leiter Ralf Voigt titulierten „Jahrhundertspiel“ sicherlich zufrieden. Natürlich will man das Spiel nicht schon von vornherein abschenken, doch in erster Linie sei es schon ein Erfolg, die Partie so lange wie möglich spannend zu halten. Wer weiß, vielleicht springt ja zur Halbzeit sogar noch ein Unentschieden heraus . Je länger die Bremer mithalten können, umso nervöser werden vielleicht die Bayern. Den Saisonauftakt hat man mit dem 3:1 gegen den Blumenthaler SV schon mal erfolgreich absolviert. Jetzt will man mit den Fans im Rücken nochmal alles raushauen. Trainer Benjamin Eta sagte zu „Radio Bremen“:

Wir hoffen, dass die Fans im Stadion uns pushen und wir alles abrufen können. Wenn Julian Nagelsmann in der zweiten Halbzeit irgendwann aufspringt und unzufrieden ist, weil das Spiel vielleicht spannend ist, dann haben wir schon sehr, sehr, sehr viel erreicht.

Fakten zum Spiel:

  • Der Bremer SV ist zum zehnten Mal im Pokal dabei. Nur einmal reichte es zum Einzug in die zweite Runde.
  • Der Bremer SV wartet seit fünf Pokalspielen auf einen eigenen Treffer.
  • Der FC Bayern schied zuletzt in der Saison 1994/95 in der ersten Pokalrunde aus.
  • Die Bayern haben den Pokal schon 20 Mal gewonnen. Rekord!
  • Der Bremer SV ist mit einem 3:1 gegen Blumenthal in die neue Saison gestartet. Auch die Bayern sind nach drei Pflichtspielen unter Julian Nagelsmann noch ungeschlagen.

Schaulaufen für die Bayern?

Die Bayern gegen einen Oberligisten. Da ist eigentlich alles gesagt. Für den Rekordmeister aus München geht es am Mittwochabend nur um die Höhe des Sieges. Es ist nicht mehr als ein Testspiel, indem ein bisschen was auf dem Spiel steht. Daher wäre es nicht überraschend, würde Julian Nagelsmann seiner zweiten Garnitur nochmal eine Chance auf Spielzeit schenken. Unabhängig vom Personal auf dem Platz bleiben die Rollen natürlich klar verteilt. Die Münchner können sich nur selbst schlagen. Und selbst das wird richtig schwierig.

Defensiv sind die Bayern noch verwundbar. Das zeigte sich zuletzt wieder beim 3:2-Erfolg gegen Köln, als man binnen weniger Minuten zwei Gegentore zum zwischenzeitlichen Ausgleich kassierte. Jetzt soll hinten erstmals in dieser Saison auch mal die Null stehen. Das ist sowohl zum Saisonauftakt in Gladbach (1:1) als auch im Supercup in Dortmund (3:1) nicht gelungen. Ein weiteres Gegentor am Mittwoch wäre schon so etwas wie eine Sensation. Vielleicht werden es die Bayern ja etwas lockerer angehen lassen und einen Treffer kassieren. Wirklich anbrennen sollte allerdings nichts.

Voraussichtliche Aufstellungen

Bremer SV

Seemann

Warm, Nobile, Waki, Kmiec

Muszong, Kaiser

Diop, Arnhold, Kurkiewicz

Garcia

Bayern München

Neuer

Sarr, Upamecano, Nianzou, Richards

Kimmich, Tolisso

Sane, Müller, Musiala

Lewandowski

Mein Tipp

Naja, ohne den Bremern zu nahe treten zu wollen, eine wirkliche Chance hat der Gastgeber aus der fünften Liga nicht. Ich denke, dass schon zur Halbzeit alles entschieden sein wird und die Bayern schon mindestens mit 4:0 vorne liegen. Vielleicht wird’s sogar zweistellig, doch das wäre vielleicht auch zu viel des Guten. Ich tippe auf ein Spiel ohne Gegentor des Rekordmeisters und lege mich auf ein 7:0 fest.
DFB-Pokal

Weitere Beiträge