Köln gegen Partizan klarer Favorit

Köln gegen Partizan klarer Favorit

Es läuft für die Kölner. Nach dem überraschenden 3:2 in der Liga gegen Borussia Dortmund sind die Domstädter wieder in der Europa Conference League gefordert. Am Donnerstagabend ist Partizan Belgrad in Müngersdorf zu Gast. An die Serben hat man im eigenen Stadion gute Erinnerungen.

Für den 1. FC Köln läuft es im Europapokal bislang ganz ordentlich. Zum Auftakt der Europa Conference League holten die Rheinländer ein 1:1 beim Favre-Klub OGC Nizza. Das erste Heimspiel gegen den 1. FC Slovacko wurde mit 4:2 gewonnen. Damit grüßen die Kölner vor dem dritten Gruppenspiel gegen Partizan Belgrad von der Tabellenspitze und mit einem weiteren Sieg darf man sich berechtigte Hoffnung auf den Einzug in die K.o.-Runde machen. Die Gäste aus Serbien stehen dagegen schon unter Zugzwang. Zwei Punkte aus zwei Spielen. Und jetzt droht man beim wahrscheinlich härtesten Gruppengegner den zweiten Platz aus der Hand zu geben. Partizan war schon einmal in Köln zu Gast. Das war 1974 im damaligen UEFA Cup. Der Effzeh gewann mit 5:1 und zog ins Viertelfinale ein. Auch diesmal sollten die Rollen klar verteilt sein. Anstoß ist am Donnerstagabend um 21:00 Uhr im RheinEnergie Stadion.

Köln - Partizan im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei RTL und DAZN.

Köln mit ordentlichem Lauf

Die Kölner haben sich ihren Platz in der Conference League durch Rang sieben in der Bundesliga redlich verdient. Auf diesem Platz steht man auch vor dem Heimspiel gegen Partizan. Durch das 3:2 im eigenen Stadion gegen den BVB ging es wieder um zwei Plätze nach oben. Es war sogleich das dritte ungeschlagene Spiel in Folge und in den letzten neun Pflichtspielen gab es lediglich eine Niederlage. Die Geißböcke sind unter Steffen Baumgart nur ganz schwer zu besiegen. Das liegt auch an der starken Offensive. Die Kölner haben in der Bundesliga schon 14 Mal eingenetzt und damit öfter als die besser platzierten Freiburger (12), Dortmunder (11) oder Hoffenheimer (13). In den letzten sechs Spielen erzielten sie dreimal mindestens drei Tore und blieben insgesamt nur zweimal in 13 Pflichtspielen ohne eigenen Treffer.

Im Grunde ganz gute Aussichten für das Heimspiel gegen Belgrad. Wäre da nicht die Heimbilanz, die durchaus besser sein könnte. Köln hat nur 50 Prozent seiner Spiele im RheinEnergie Stadion gewonnen. Es gab drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Eine Niederlage gab es auch beim letzten Duell mit einer serbischen Mannschaft. 2017/18, als sich die Kölner erstmals für die Europa League qualifizieren konnten, unterlagen sie Roter Stern Belgrad sowohl daheim als auch auswärts mit 0:1. Es war eine von erst elf Heimpleiten in Kölns Europapokalgeschichte. 53 Spiele wurden gewonnen. Neun endeten Unentschieden. Es ist gar nicht so leicht, international in Müngersdorf was Zählbares mitzunehmen.

Fakten zum Spiel:

  • Köln hat nur 1 der letzten 9 Pflichtspiele verloren (4 Siege, 4 Unentschieden).
  • Köln hat daheim nur 11 seiner 73 Europapokalspiele verloren (53 Siege).
  • Köln hat die letzten beiden Spiele gegen serbische Klubs verloren (2x 0:1 gegen Roter Stern).
  • Partizan ist in Europa seit 4 Auswärtsspielen sieglos (2 Unentschieden, 2 Niederlagen).
  • Partizan hat in der heimischen Liga nur 2 der letzten 48 Spiele verloren (38 Siege, 8 Unentschieden).

Partizan auswärts mit Problemen

Die Gäste aus Belgrad haben sich als Vizemeister in Serbien ebenfalls völlig verdient für die Conference League qualifiziert. National kann ihnen nur Roter Stern das Wasser reichen. In der vergangenen Saison hat Partizan 31 seiner 37 Ligaspiele gewonnen und nimmt man die elf Begegnungen der laufenden Saison hinzu, waren es satte 38 Siege. Dem stehen nur zwei Niederlagen gegenüber. Schade nur, dass man diese Dominanz nicht auch auf Europa übertragen kann. Da lief es vor allem auswärts nicht immer so rund. Mittlerweile wartet Partizan in fremden Stadien seit vier Spielen auf den nächsten Sieg. Zweimal reichte es zu einem Unentschieden. Zumindest gab es immer Spektakel wie beim 3:3 bei Slovacko oder dem 3:3 bei Hamrun Spartans in der Qualifikation.

Trotzdem, wenn man diese Spiele nicht gewinnen kann, sollte man sich in Köln vielleicht nicht zu viel ausrechnen. In Deutschland konnte Partizan erst einmal gewinnen. Das war 2015/16 mit 3:1 in der Europa League beim FC Augsburg. Dem stehen enttäuschende acht Niederlagen gegenüber. Immerhin hat Partizan die Generalprobe mit 4:1 gegen FC Vojvodina gewonnen. Das letzte Auswärtsspiel in Serbien wurde dagegen verloren. Im Pokal musste man sich im Elfmeterschießen bei Sremska Mitrovica geschlagen geben. Da haben wir wieder das Problem mit den Auswärtsspielen in Pokalwettbewerben. In Köln könnte Partizan daher schon mit einem Unentschieden hochzufrieden sein.

Voraussichtliche Aufstellungen

Köln

Schwäbe

Schindler, Hübers, Soldo, Pedersen

Skhiri, Martel

Ljubicic, Maina

Dietz, Adamyan

Partizan

Popovic

Filipovic, Markovic, Vujacic, Urosevic

Traoré, Fejsa

Diabaté, Natcho, Patrick Andrade

Ricardo Gomes

Mein Tipp

Partizan ist national zwar kaum aufzuhalten, hat international aber nicht das Format, um den Gruppensieg anzupeilen. Das sieht bei den Kölnern schon anders aus. Vor allem daheim sehe ich die Domstädter als klaren Favoriten in diesem Duell. Das 3:2 zuletzt gegen Dortmund hat nochmal viel zum Selbstvertrauen beigetragen. Sollte man die Gäste aus Belgrad nicht unterschätzen, wird das ein ungefährdeter Sieg. Da Partizan hinten recht anfällig ist und in den letzten drei Auswärtsspielen in Europa sieben Tore kassiert hat, tippe ich auf ein 3:1 für die Kölner und wieder auf 4 oder mehr Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge