Wiedergutmachung für Leipzig in Madrid?

Wiedergutmachung für Leipzig in Madrid?

Die Champions League hat für RB Leipzig wie schon im Vorjahr mit einer Niederlage begonnen. Damals scheiterten die Sachsen in der Gruppenphase. Dies soll sich nicht wiederholen. Angetrieben vom Trainerwechsel wollen die Leipziger eine Reaktion auf die Pleite gegen Donezk zeigen und beim amtierenden Champion Real Madrid was Zählbares mitnehmen.

Nach einer überragenden Rückrunde als bestes Team der Bundesliga konnte RB Leipzig die starke Form nicht mit in die neue Spielzeit nehmen. Im deutschen Oberhaus belegen die Sachsen nach sechs Spieltagen mit acht Punkten lediglich den zehnten Tabellenplatz. In der Champions League setzte es zum Auftakt eine heftige 1:4-Pleite gegen Donezk. Wie im vergangenen Jahr startete RB mit einer Niederlage und drei Toren Differenz in die Königsklasse. Auch damals musste der Trainer noch in der Hinrunde gehen. Und dieses Jahr war es ähnlich, nur dass Domenico Tedesco im Gegensatz zu seinem Vorgänger Jesse Marsch, der erst nach 14 Spieltagen und vier Gruppenspielen die Koffer packen musste, schon deutlich früher freigestellt wurde.

Mit dem Wechsel hin zu Tedesco ging es vergangene Saison aufwärts. Das erwartet man nun nach der Trennung vom 37-Jährigen auch von Marco Rose. Der neue Mann an der Seitenlinie hat RB gerade erst zu einem 3:0 gegen Borussia Dortmund geführt. Das war nicht unbedingt zu erwarten. Ebenso wenig, wie ein Sieg am Mittwochabend bei Real Madrid, doch genau das muss das Ziel der Sachsen sein. Anstoß zur Champions-League-Premiere von Rose mit RB ist um 21:00 Uhr im Estadio Santiago Bernabeu.

Real Madrid - RB Leipzig im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei DAZN.

Real mit starker Serie

Befassen wir uns aber erst einmal mit dem Titelverteidiger. Bei den Gastgebern aus Madrid ist an einen Trainerwechsel nicht zu denken. Nicht nur, dass Carlo Ancelotti die Spanier im vergangenen Jahr zur Meisterschaft und zum Gewinn der Königsklasse geführt hat, unter dem Italiener setzt sich der Lauf auch in dieser Saison fort. Alles hat mit dem Gewinn des UEFA Supercups gegen Frankfurt angefangen. Seitdem kamen sechs Pflichtspiele hinzu und alle sechs wurden gewonnen. Real grüßt in La Liga wieder von ganz oben und auch mit dem 3:0 im Celtic Park konnte man zum Auftakt der Champions League mehr als zufrieden sein. Jetzt will man gegen RB den zweiten Sieg einfahren und die starke Heimbilanz gegen deutsche Klubs weiter ausbauen. Die Madrilenen sind daheim gegen Bundesligisten seit sechs Spielen ungeschlagen und haben vier dieser Spiele gewonnen.

Real ist einfach nur ganz schwer zu besiegen. Vor allem im eigenen Stadion. Das zeigten sie einmal mehr am vergangenen Wochenende. Gegen RCD Mallorca lieferten die Königlichen sicher nicht ihre beste Saisonleistung ab, dennoch gewann man trotz 0:1-Rückstand ungefährdet mit 4:1. Es war das sechste Spiel in Folge, bei dem mehr als 2,5 Tore gefallen sind. Bei Real ist also immer was los. Auch ohne Toptorjäger Karim Benzema, der gegen Leipzig eine Verletzung auskuriert. Aus Sicht des Bundesligisten nicht die schlechteste Nachricht. Trotzdem ist Real natürlich stark genug, um RB im Santiago Bernabeu zu besiegen. Die Madrilenen sind der klare Favorit und entsprechend will der spanische Rekordmeister auch auftreten.

Fakten zum Spiel:

  • Real hat alle sieben Pflichtspiele in dieser Saison gewonnen.
  • Real hat 27 von 37 Heimspiele gegen deutsche Klubs gewonnen und nur 4 verloren.
  • Neben den Bayern konnte nur Schalke in Madrid gewinnen. Dortmund, Leverkusen, Gladbach, Frankfurt, Kaiserslautern, Köln, Hamburg, 1860, Wolfsburg, Bremen und Jena haben es nicht geschafft.
  • Leipzig hat in keinem der letzten 8 Auswärtsspiele in der Champions League unentschieden gespielt (3S, 5N).
  • Leipzig hat gegen spanische Klubs noch kein Spiel verloren (2 Siege, 1 Unentschieden).

Leipzig ordentlich gegen Spanier

Die Leipziger können erst einmal durchatmen. Nach den beiden Klatschen in Frankfurt (0:4) und gegen Donezk (1:4) folgte am vergangenen Wochenende die passende Reaktion in der Bundesliga mit dem 3:0 gegen Borussia Dortmund. Besser hätte das Debüt von Marco Rose als Cheftrainer bei den Sachsen gar nicht laufen können. Sollte man nun tatsächlich in Madrid nachlegen können, wäre der schwache Saisonstart vergessen und man kann optimistisch in die Zukunft blicken. Ein Selbstläufer wird es beim amtierenden Titelträger natürlich nicht werden. Das sollte jedem in Leipzig klar sein. Verstecken muss man sich deswegen aber auch nicht. Gegen spanische Klubs hat RB bisher drei Pflichtspiele absolviert und blieb dabei ungeschlagen. Letzte Saison gab es gegen Real Sociedad in der Europa League einen Sieg und ein Remis und vor zwei Jahren im Viertelfinale der Königsklasse einen weiteren Sieg über Atletico. Das Potential, auch bei Real was mitzunehmen, ist durchaus vorhanden. Nur der Glaube daran muss ebenfalls existent sein. Hier ist Rose gefordert, der selbst noch nicht gegen die Königlichen gewinnen konnte. Mit Gladbach erkämpfte er sich immerhin mal ein Unentschieden. Ein Spiel wurde verloren.

Es wird spannend zu beobachten sein, wo die Leipziger jetzt wirklich stehen. Schließlich sind nur drei Siege aus neun Pflichtspielen alles andere als eine herausragende Bilanz. Vor allem nicht, wenn man das Ziel hat, in der Bundesliga oben anzugreifen und die Gruppenphase der Champions League zu bestehen. Bisher sieht es unter Rose ganz gut aus, doch auch den Sieg in Dortmund muss man erst einmal durch Leistung bestätigen. Das Ergebnis bei Real ist dabei vielleicht sogar zweitranging. Hauptsache die Mannschaft kämpft, zeigt guten und attraktiven Fußball, und stellt die Fehler in der Defensive ab. Dann könnte es vielleicht tatsächlich was werden in Madrid. Mit einem Sieg würde die Saison der Sachsen jetzt erst richtig beginnen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Real Madrid

Courtois

Carvajal, Rüdiger, Alaba, Mendy

Tchouameni

Modric, Kroos

Fede Valverde, Hazard, Vinicius Junior

RB Leipzig

Gulacsi

Henrichs, Orban, Gvardiol, Raum

Kampl, Schlager

Nkunku, Forsberg, Szoboszlai

Werner

Mein Tipp

Die Madrilenen räumen auch in diesem Jahr wieder alles aus dem Weg, was auf sie zukommt. Leipzig dagegen hat bisher enttäuscht. Jetzt müssen die Rasenballer beweisen, dass das Ergebnis in Dortmund kein Zufall war und man auch Real einen heißen Tanz liefern kann. Ich gehe davon aus, dass das durch den Rose-Faktor gelingen wird. Zum Sieg wird es dennoch nicht reichen. Dafür sind die Madrilenen einfach zu gut. Ich tippe auf ein 2:1 für Real, bei dem Leipzig zumindest mit der Leistung auf dem Platz zufrieden sein kann. Außerdem 2-3 Tore im Spiel.
Champions League

Weitere Beiträge