Real-BVB: Rekorde und Gruppensieg

Real-BVB: Rekorde und Gruppensieg

Borussia Dortmund ist am Mittwochabend bei Real Madrid zu Gast. Für den BVB geht es dabei nicht nur um den Gruppensieg. Schwarz-Gelb kann gleichzeitig einen neuen Torrekord in der Gruppenphase aufstellen. Auch Real hat eine historische Bestmarke vor Augen.

Anstoß: Mi., 7. Dez. 2016 | 20:45 Uhr

Vorschau | H2H | Statistiken | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp

Real und Dortmund haben den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse zwar schon geschafft, dennoch ist am Mittwochabend im Santiago Bernabeu ordentlich Pfeffer drin. Beide Mannschaften können für einen historischen Abend sorgen. Vielleicht auch zusammen. Der Gruppensieg ist für den BVB bereits mit einem Unentschieden realisiert, für Trainer Thomas Tuchel aber nur zweitrangig.

„Wer möchte seine Hand ins Feuer legen, dass ein Gruppenzweiter im Achtelfinale das leichtere Los ist?“, fragte Tuchel im Vorfeld und verwies dabei auf Mannschaften wie Manchester City oder möglicherweise dem FC Arsenal. Außerdem spiele es für ihn keine Rolle, „ob wir zuerst auswärts spielen oder zu Hause“.

Endlich mal nachlegen

Das heißt aber nicht, dass man das Spiel in Madrid auf die leichte Schulter nimmt. Für Dortmund geht es schließlich darum, endlich Kontinuität auf den Platz zu bringen. Was bringen Erfolge wie gegen die Bayern, wenn man danach gegen Frankfurt wieder Punkte liegenlässt. Ein Sieg oder ein Unentschieden und der damit verbundene Gruppensieg am Mittwochabend wäre nach dem 4:1 gegen Gladbach ein ganz wichtiger Schritt. Auch für den Glauben an die eigene Stärke. Dortmund hat zweifelsohne großes Potential. Auf Dauer konnte man das in der laufenden Saison aber noch nicht bestätigen.

Ganz nebenbei könnte sich der BVB in Madrid auch einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern. Bisher haben sie in der Gruppenphase 19 Tore erzielt. 20 Treffer haben mit Manchester United (1998/99), Barcelona (2011/12) und Real (2013/14) erst drei Mannschaften in der Königsklasse geschafft. Dass die Dortmunder Tormaschine derzeit heiß läuft, zeigen die Ergebnisse der vergangenen Wochen. Zuletzt torlos blieb Schwarz-Gelb am 9. Spieltag beim 0:0 gegen Schalke. Seitdem erzielten sie 20 Treffer in sechs Spielen.

In Madrid wollte es zuletzt aber nicht so richtig klappen. Bei den letzten beiden Gastspielen 2013 (0:2) und 2014 (0:3) blieb der BVB jeweils ohne eigenen Treffer. Auch ein Sieg wollte im Bernabeu in fünf Anläufen noch nie gelingen.

Real unbesiegbar?

Apropos Sieg, den hat Real am Mittwoch natürlich fest eingeplant. Dann würden sie am BVB vorbeiziehen und ihre Serie von ungeschlagenen Spielen weiter ausbauen. Gut, das wäre schon bei einem Unentschieden der Fall, richtig feiern könnte Real aber nur mit drei Punkten.

Der Lauf der Madrilenen wird den Dortmundern nicht entgangen sein. Mittlerweile sind die Königlichen seit 33 Spielen ungeschlagen. Der Vereinsrekord aus der Saison 1988/89 unter Leo Beenhakker wäre am Mittwoch eingestellt, falls die Madrilenen nicht als Verlierer vom Platz schleichen. Unter Trainer Zinedine Zidane setzte es in 48 Spielen ohnehin erst zwei Pleiten.

Bundesligisten nicht Reals Stärke

Das soll dem BVB aber nicht den Mut nehmen. Die letzte Niederlage kassierten die Spanier ausgerechnet in der Champions League gegen eine deutsche Mannschaft. Am 6. April unterlag Real mit 0:2 beim VfL Wolfsburg. Und noch obendrauf: Die letzte Heimpleite in der Königsklasse mussten die „Blancos“ ebenfalls gegen einen Bundesligisten hinnehmen. Schalke gewann am 10. März 2015 in einer denkwürdigen Partie im Bernabeu mit 4:3.

Um den Madrilenen den Vereinsrekord zu vermiesen, muss Dortmund also seinen eigenen Rekord in Angriff nehmen und Tore schießen. Nur dann kann es auch zum ersten Sieg in Madrid reichen. Diesen Versuch muss Schwarz-Gelb aber ohne Mario Götze unternehmen. Der Nationalspieler bleibt mit „leichten Kniebeschwerden“ daheim. Auch Raphael Guerreiro wird das Gastspiel in der spanischen Hauptstadt verpassen.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Real:

U 1:1 Barcelona (Liga)

S 6:1 Leonesa (Copa)

S 2:1 Gijon (Liga)

S 2:1 Sporting (CL)

S 3:0 Atletico (Liga)

Dortmund:

S 4:1 Gladbach (Liga)

N 1:2 Frankfurt (Liga)

S 8:4 Warschau (CL)

S 1:0 FC Bayern (Liga)

S 5:2 HSV (Liga)

Die Head-to-Head-Statistik:

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Real: Navas - Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Marcelo - Casemiro - Modric, Isco - Vazquez, Benzema, Cristiano Ronaldo

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Bartra, Schmelzer - Weigl, Ginter - Dembelé, Castro, Schürrle – Aubameyang

Mein Tipp:

Dortmund wird in Madrid den Torrekord in der Königsklasse überbieten. Die Offensive ist stark genug, um im Bernabeu mindestens ein Tor zu erzielen. Gewinnen kann Schwarz-Gelb in Reals Festung aber wieder nicht. Zumindest reicht es zu einem 2:2 und zum Gruppensieg. Die Madrilenen dürfen sich mit der Einstellung des Vereinsrekords an ungeschlagenen Spielen trösten.

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge