Real – BVB: Ein würdiger Abschluss?

Real – BVB: Ein würdiger Abschluss?

Das Abenteuer Champions League ist für Borussia Dortmund schon nach der Gruppenphase beendet. Jetzt geht es beim abschließenden Gastspiel in Madrid nur noch darum, den dritten Platz zu sichern und in der Europa League zu überwintern. Bisher konnte der BVB noch nie im Bernabeu gewinnen. Aber auch die Königlichen stecken in der Krise.

Was soll man über die bisherige Champions-League-Saison der Dortmunder noch sagen? Eine große Enttäuschung. Das trifft es am besten. Magere zwei Punkte nach fünf Spielen bedeuten das schlechteste Abschneiden in der Gruppenphase der Schwarz-Gelben Vereinsgeschichte. Der Einzug ins Achtelfinale ist längst verspielt. Jetzt geht es nur noch darum, sich auch nach dem 6. Spieltag noch vor APOEL Nikosia zu halten. Beide Mannschaften sind derzeit punktgleich. Der BVB liegt nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vorne.

Während die Zyprer gegen Tottenham antreten, ist die Borussia im Santiago Bernabeu bei Real Madrid zu Gast. Im Fußballtempel der Königlichen konnte Dortmund in sechs Anläufen noch nicht gewinnen. Keine sonderlich guten Voraussetzungen.

Verletzungspech in der Krise

 

Erschwerend kommt nämlich auch noch das Verletzungspech hinzu. Maximilian Philipp kann in Madrid nicht dabei sein. Auch Gonzalo Castro verletzte sich am vergangenen Spieltag gegen Leverkusen. Mit Mario Götze, Lukas Piszczek, Sebastian Rode, Erik Durm und Jacob Bruun-Larsen fallen noch weitere Spieler aus. Marco Reus ist sowieso erst wieder im kommenden Jahr ein Thema.

Und dann haben wir in Dortmund ja auch noch die Krise. Ja, mittlerweile darf man es aussprechen. Wie sonst wäre nur ein Sieg in den letzten elf Pflichtspielen zu erklären? Es gibt wahrlich nicht viel, was am Mittwochabend für die Borussia spricht. Zumindest mit der ODDSET-Quote von 5,25 auf einen BVB-Sieg kann man richtig was anfangen.

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Der BVB ist seit 7 CL-Spielen sieglos (2 Remis, 5 Niederlagen) und spielt 2017/18 mit nur 2 Punkten nach 5 Spielen die schwächste Champions-League-Gruppenphase der Vereinsgeschichte.
  • Real Madrid ist in der Champions League seit 16 Heimspielen ungeschlagen (13 Siege, 3 Remis), die letzte Heimpleite gab es gegen Dortmunds Revierrivalen Schalke mit 3-4 im Achtelfinal-Rückspiel Mitte März 2015.
  • Borussia Dortmund gewann keines der 6 Pflichtspiele im Estadio Santiago Bernabeu (alle in der Champions League) – neben 2 Remis und 4 Niederlagen gab es in jedem der 6 Spiele mindestens 2 Gegentore für den BVB (insgesamt 13).

Aber geht man bei Schwarz-Gelb wirklich von einem Sieg beim Titelverteidiger aus? Wohl eher nicht. Für Geschäftsführer Aki Watzke wäre „ein Unentschieden in Madrid schon eine coole Nummer“. Also bloß nicht noch einmal verlieren. Im Bernabeu hat Dortmund die große Chance, eine Wende einzuleiten. Man will ja „den Bock umstoßen“, mit Trainer Peter Bosz. Wo ginge das besser, als bei den Königlichen?

Real ebenfalls mit Problemen

Schließlich hat auch Real so seine Probleme. In der Liga hinken die Madrilenen auf dem vierten Platz hinterher. Barca hat schon acht Punkte Vorsprung. Das ist für den spanischen Meister wohl noch schlimmer, als der sechste Platz der Borussia in der Bundesliga. Real hat nur drei der letzten acht Pflichtspiele gewonnen. Die letzten Prozent fehlen derzeit bei der Truppe von Coach Zinedine Zidane.

Würde man jetzt auch noch gegen Dortmund verlieren, nicht auszudenken was los wäre in der spanischen Hauptstadt. Daher geht man beim BVB auch nicht davon aus, dass die Madrilenen einige Stars schonen werden. Die werden schon in Bestbesetzung antreten. Schließlich ist die Borussia trotz der Krise ein gefährlicher Gegner. Und gefährliche Gegner gehören vor allem in den Heimspielen bezwungen. So das Selbstverständnis in Madrid.

Sportlich gesehen geht es für Real aber um nichts mehr. Der Gruppensieg geht an Tottenham. Das lässt sich nicht mehr ändern. Der Einzug ins Achtelfinale ist trotzdem geschafft. Jetzt geht es nur darum, die Gemüter nach dem mageren 0:0 am vergangenen Wochenende gegen Bilbao wieder etwas zu beruhigen. Ein Heimsieg gegen den BVB würde da helfen. Das gelang Real in sechs Anläufen schon viermal. Immer erzielten sie dabei mindestens zwei Tore. Daher auch mehr als 2,5 Treffer am Mittwochabend. Die Quote dazu: 1,3.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Real Madrid:

U 0:0 Bilbao (Liga)

U 2:2 Fuenlabrada (Pokal)

S 3:2 Malaga (Liga)

S 6:0 Nikosia (CL)

U 0:0 Atletico (Liga)

Borussia Dortmund:

U 1:1 Leverkusen (Liga)

U 4:4 Schalke (Liga)

N 1:2 Tottenham (CL)

N 1:2 Stuttgart (Liga)

N 1:3 FC Bayern (Liga)

Die Head-to-Head-Statistik:

So könnten sie spielen:

Real Madrid: Navas - Achraf, Varane, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Casemiro, T. Kroos - Isco, Benzema, Cristiano Ronaldo

Dortmund: Bürki - Sokratis, Subotic, Schmelzer - Bartra, Weigl, Sahin, Guerreiro - Yarmolenko, Aubameyang, Pulisic

Mein Tipp:

Dortmund wird in Europa überwintern. Davon gehe ich fest aus. Das hat aber weniger mit der eigenen Leistung im Bernabeu zu tun. Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass Dortmund im Madrid einen Punkt mitnimmt. Da aber auch Nikosia gegen Tottenham verlieren wird, zieht der BVB trotz einer 1:2-Niederlage in die Europa League ein. Für diesen Ergebnistipp gibt es 6,75. 2-3 Tore: 2,05.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge