Piräus – Bayern: Königsklasse gegen Liga-Frust?

Piräus – Bayern: Königsklasse gegen Liga-Frust?

Seit Wochen hakt es beim FC Bayern in der Bundesliga. Nur gut, dass jetzt wieder die Champions League vor der Tür steht. Am Dienstagabend wollen die Münchner bei Olympiakos Piräus den nächsten Schritt in Richtung Gruppensieg machen. Der dritte Sieg im dritten Spiel ist fest eingeplant.

Die Bayern sind in dieser Saison bislang eine Mannschaft mit zwei Gesichtern. In der Bundesliga hat man den schwächsten Start seit neun Jahren hingelegt. Da sich die Konkurrenz immer gegenseitig die Punkte wegnimmt, fällt das nicht so auf, doch nur vier Siege aus vier Spielen ist für die Ansprüche des Rekordmeisters deutlich zu wenig. Immerhin läuft es in der Königsklasse. Nach dem 3:0 gegen Belgrad und der 7:2-Gala bei den Tottenham Hotspur geht es nun weiter nach Griechenland zu Olympiakos Piräus. Diesmal wollen die Münchner ihrer Favoritenrolle endlich gerecht werden. Nicht so wie zuletzt gegen Augsburg. Ein Sieg wäre fast schon die halbe Miete mit Blick auf das Achtelfinale. Anstoß ist um 21:00 Uhr im Georgios-Karaiskakis-Stadion.

Olympiakos - FC Bayern im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21 Uhr bei Sky.

Piräus noch sieglos

Olympiakos ist so etwas wie das Gegenteil der Bayern in diesem Jahr. In der heimischen Liga hat Piräus bisher noch kaum was anbrennen lassen. Von den ersten sieben Spielen wurden sechs gewonnen. Einmal wurde ein Unentschieden geholt. Damit führt Olympiakos die Tabelle mit zwei Zählern vor Titelverteidiger PAOK an. Bemerkenswert war dabei die Defensivarbeit. Nur drei Gegentore hat der griechische Traditionsklub in der Liga zugelassen. Ein Spitzenwert. Und 14 erzielte Tore können sich auch sehenlassen.

Dafür sieht es in der Champions League etwas anders aus. Da stehen die Griechen mit nur einem Zähler auf dem Konto schon etwas unter Druck. Und ein Sieg jetzt ausgerechnet gegen die Bayern? Mal abwarten. Viermal hat man es schon versucht, viermal ist man hoffnungslos gescheitert. Die letzten beiden Duelle in der Gruppenphase 2015/16 endeten mit einem 0:3 im eigenen Stadion sowie einem 0:4 in der Allianz Arena. Insgesamt hat man gegen die Münchner schon 14 Gegentore kassiert und selbst gerade mal zweimal getroffen. Da wäre es durchaus eine Überraschung, wenn Piräus am Dienstagabend was Zählbares mitnehmen würde.

Fakten zum Spiel:

  • Der FC Bayern hat alle vier Vergleiche mit Olympiakos bei einem Torverhältnis von 14:2 gewonnen.
  • Olympiakos hat keines der letzten zehn Europapokal-Heimspiele verloren (7 Siege, 3 Unentschieden).
  • Olympiakos hat gegen deutsche Teams vier Heimspiele verloren und vier gewonnen.
  • Die Bayern sind seit neun Europapokal-Auswärtsspielen ungeschlagen (6 Siege, 3 Unentschieden).
  • Die Bayern haben keines ihrer elf Europapokalspiele gegen griechische Klubs verloren (9 Siege, 2 Unentschieden).

Kräfte gespart für Piräus?

Beim FC Bayern herrscht derzeit eine seltsame Stimmung. Das hat natürlich zum einen mit der schweren Verletzung von Niklas Süle zu tun. Zum anderen stimmen die Ergebnisse in der Bundesliga einfach nicht. Mit dem 3:2 gegen Paderborn ging’s los. Dieses Spiel hat man zumindest gewonnen, aber schon dort wurden die Probleme des Rekordmeisters aufgezeigt. In der Defensive herrscht derzeit zu viel Chaos. Es folgten zwei Gegentreffer gegen die Spurs, zwei Gegentore gegen Hoffenheim (1:2) und zuletzt wieder zwei Gegentore beim Remis in Augsburg (2:2). Die letzten zwei Pflichtspiele wurden also nicht gewonnen. Macht das die Münchner jetzt noch gefährlicher?

Zugegeben, in der Königsklasse hat der deutsche Branchenprimus bisher noch nichts anbrennen lassen und mit einem weiteren Sieg ist der Einzug ins Achtelfinale eigentlich fast schon sicher. Doch mit zu viel Gelassenheit sollte man jetzt nicht unbedingt nach Griechenland reisen. Dass das ins Auge gehen kann, haben die Spurs ja schon erlebt. Die mussten sich trotz einer 2:0-Führung noch mit einem 2:2 zufriedengeben. Die heißblütigen Olympiakos-Fans werden das Stadion auch gegen die Bayern zum Hexenkessel machen. Da muss man von Beginn an dagegenhalten. Denn wenn jetzt auch noch ein Misserfolg in der Champions League hinzukommt, dann wird’s auch mit der bayrischen Gelassenheit schnell wieder vorbei sein. Weil von Krise will man in München noch nichts wissen. Die Champions League ist also eine willkommene Abwechslung, sollte man in Piräus wieder drei Punkte mitnehmen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Olympiakos

Jose Sa

Elabdellaoui, Ruben Semedo, Meriah, Tsimikas

Guilherme, Bouchalakis, Camara

Daniel Podence, Masouras

Guerrero

FC Bayern

Neuer

Kimmich, Pavard, Hernandez, Alaba

Tolisso, Thiago

Gnabry, Coutinho, Coman

Lewandowski

Mein Tipp

Die Bayern sind zwar in der Bundesliga noch nicht ganz auf der Höhe, doch nach dem 7:2 in London fällt es mir schwer, nicht an einen Sieg in Griechenland zu glauben. Ich denke vielmehr, es wird wieder eine klare Angelegenheit für die Münchner. Daher ein 3:0 für die Bayern und mehr als 2,5 Tore im Spiel .
UEFA Champions League

Weitere Beiträge