Kann Leipzig bei Tottenham vorlegen?

Kann Leipzig bei Tottenham vorlegen?

RB Leipzig hat sich erstmals in der Vereinsgeschichte für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Dort wartet mit Tottenham eine nicht unlösbare Aufgabe. Die Spurs standen vergangene Saison noch im Finale, doch seitdem ist in London einiges passiert. Können die Rasenballer auswärts für ein gutes Ergebnis sorgen?

Leipzig hat sich nach einer starken Gruppenphase erstmals für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Das Abenteuer Königsklasse soll dort noch lange nicht enden. Die Sachsen rechnen sich gegen die Tottenham Hotspur durchaus Chancen aus. Berechtigt: Während RB in der Bundesliga um den Titel kämpft, laufen die Spurs in der Premier League den Qualifikationsplätzen zur Champions League noch hinterher. Und dazu haben die Engländer mit erheblichen Verletzungssorgen zu kämpfen. Eigentlich spricht nichts gegen ein Erfolgserlebnis der Sachsen in London. Anstoß ist am Mittwochabend um 21:00 Uhr im Tottenham Hotspur Stadium.

Tottenham - Leipzig im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei Sky.

Tottenham fehlt die Offensiv-Power

Die Spurs erleben eine turbulente Saison. In der Gruppenphase blieb vor allem das 2:7 im eigenen Stadion gegen Bayern München in Erinnerung. Kurz darauf wurde Mauricio Pocchettino entlassen und von Jose Mourinho beerbt. The Special One hat Tottenham wieder einigermaßen in die Spur gebracht. Von seinen 20 Pflichtspielen hat Mourinho nur fünf verloren. Darunter gegen die Schwergewichte Bayern München, Manchester United, FC Chelsea und FC Liverpool. Gegen die großen Klubs haben die Londoner also nach wie vor Probleme. Dass es auch anders geht, zeigten sie zuletzt Anfang Februar mit dem 2:0 vor heimischer Kulisse gegen Manchester City. Mittlerweile sind die Spurs seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen. Es läuft langsam wieder beim Vorjahresfinalisten.

Gegen Leipzig könnte die Ausgangslage allerdings besser sein. Harry Kane, der Torjäger vom Dienst, fehlt nach wie vor verletzt. Nun musste sich auch noch BVB-Schreck Heung-Min Son verletzungsbedingt abmelden. Der Südkoreaner hat die Dortmunder vergangene Saison im Achtelfinale aus der Königsklasse geschossen. Zudem ist Mittelfeldregisseur Christian Eriksen nicht mehr da. Der Däne ging zu Inter. Dort ist die sportliche Perspektive allem Anschein nach besser. Auch Moussa Sissoko wird Mourinho am Mittwoch nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem bauen die Londoner auf ihren Heimvorteil. Im eigenen Stadion haben sie zehn der letzten 14 Europapokalspiele gewonnen. Ein Unentschieden gab es überhaupt erst einmal vor heimischer Kulisse. Klingt also ganz nach Sieg oder Niederlage . Und vielleicht nach Toren auf beiden Seiten . Selbst unter Defensiv-Verfechter Mourinho stand in 20 Spielen hinten erst dreimal die Null.

Fakten zum Spiel:

  • Torspektakel Tottenham: In den sechs Gruppenspielen der Londoner fielen 32 Tore. Macht im Schnitt 5,3 Buden pro Spiel.
  • Tottenham hat 10 der letzten 14 Europapokal-Heimspiele gewonnen (4 Niederlagen).
  • Tottenham kam nach Hin- und Rückspiel in acht Anläufen fünfmal gegen Bundesligisten weiter.
  • Leipzig holte in der Gruppenphase auswärts mehr Punkte als daheim (7 zu 4).
  • Die Auswärtsbilanz der Sachsen in Europa: 5 Siege, 5 Unentschieden, 5 Niederlagen.

Leipzig: Mit Leidenschaft gegen mangelnde Erfahrung

Bei den Rasenballern ist die Saison im Gegensatz zu der von Tottenham richtig stark. Die Gruppenphase wurde mit nur einer Niederlage auf dem ersten Platz abgeschlossen und in der Bundesliga fehlt nur ein Pünktchen auf Tabellenführer Bayern München. Der Rekordmeister hat Tottenham die einzigen zwei Pleiten im laufenden Wettbewerb zugefügt. Die Sachsen konnten die Bayern hingegen nicht einmal schlagen. Nach dem 1:1 in Leipzig trennten sich die beiden Topklubs zuletzt mit einem torlosen Remis. Leipzig weiß also, wie man gegen spielstarke Gegner auftreten muss. Tottenham zählt trotz der schwerwiegenden Ausfälle zweifelsohne dazu.

Einzig die mangelnde Erfahrung in Europa könnte für RB zum Problem werden. Immerhin ist man erst zum zweiten Mal in der Königsklasse dabei und zum ersten Mal in der K.o.-Runde. Dem kann man nur mit viel Leidenschaft, Kampf und Einsatz gegenüberstehen. Sollte Leipzig in London von Beginn an mitspielen und sich nicht verunsichern lassen, ist für den Bundesligisten alles möglich. So wie in der Gruppenphase. Da holte Leipzig sieben der elf Punkte in fremden Stadien . Auch in der Bundesliga nehmen die Sachsen auswärts regelmäßig was mit. Sechs ihrer elf Spiele auf des Gegners Platz wurden gewonnen. Warum also sollte da bei den Spurs nichts drin sein? Mit dem 3:0 zuletzt gegen Bremen haben sich die Leipziger ja schon mal warmgeschossen. Die Wackel-Defensive der Gastgeber darf sich auf einiges gefasst machen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Tottenham

Lloris

Aurier, Alderweireld, Sanchez, Davies

Lo Celso, Winks

Bergwijn, Alli, Lamela

Lucas Moura

Leipzig

Gulacsi

Klostermann, Ampadu, Halstenberg

Mukiele, Sabitzer, Laimer, Angelino

Nkunku

Schick, Werner

Mein Tipp

Ich sehe RB in diesem Duell als Gegner auf Augenhöhe. Aufgrund der Personalprobleme der Spurs vielleicht sogar knapp im Vorteil. Ich denke, das wirkt sich schon auf das Hinspiel in London aus. Die Sachsen werden sich in eine gute Ausgangsposition bringen und Tottenham mit 2:1 besiegen.
UEFA Champions League

Weitere Beiträge