Juventus – Monaco: So nah dran am Triple

Juventus – Monaco: So nah dran am Triple

Juventus Turin empfängt am Dienstagabend den AS Monaco zum Halbfinal-Rückspiel in der Champions League. Nach dem 2:0 im Fürstentum hat die „Alte Dame“ beste Chancen, zum zweiten Mal binnen drei Jahren ins Endspiel einzuziehen. Der Traum vom ersten Titelgewinn seit 1996 lebt weiter. Es könnte die Saison von Juventus werden.

In der Liga ist Juventus Turin der Konkurrenz wieder einmal enteilt. Außerdem stehten die „Bianconeri“ im Finale der Coppa Italia. Am Dienstag wollen die Turiner auch ins Endspiel der Champions League einziehen. Die Vorzeichen stehen nach dem 2:0 im Halbfinal-Hinspiel beim AS Monaco mehr als günstig. Das Rückspiel findet immerhin im Juventus-Stadium statt. Einem magischen Ort, an dem die Turiner einfach nicht verlieren können. Und das schon 22 Europacupspiele lang. Zudem hat Juve in der bisherigen K.o.-Phase in den Heimspielen noch kein Gegentor zugelassen. Was soll da also noch schiefgehen?

Juventus spielt wieder auf Sieg

Laut Juve-Coach Massimiliano Allegri so einiges, sollte man bereits jetzt über das Finale in Cardiff nachdenken. „Monaco hat nichts zu verlieren. Sie können befreit aufspielen und uns Probleme bereiten“, warnte Allegri: „Sie haben gerade in der Offensive sehr talentierte Spieler. Wir müssen aggressiv spielen und versuchen zu gewinnen. Wir müssen sogar besser als in Monaco spielen, denn dort haben wir einige Fehler gemacht.“

Können seine Spieler das umsetzen, sollte einer erneuten Endspielteilnahme nichts mehr im Weg stehen. Statistisch gesehen steht der Sieger nämlich schon fest. Noch nie hat ein Team in der Königsklasse einen Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel in einem Halbfinal-Rückspiel noch drehen können. Außerdem hat Juve alle elf Duelle nach Hin- und Rückspiel gegen französische Mannschaften gewonnen. Darunter im Halbfinale der Champions League 1997/98 und im Viertelfinale 2014/15 gegen Monaco. Sollten sie nun erneut gegen den ASM bestehen, wäre es die neunte Endspielteilnahme in der Vereinsgeschichte der Italiener.

Personell kann Allegri am Dienstag beinahe wieder aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Marko Pjaca und Daniele Rugani sind verletzungsbedingt nicht dabei. Dafür kehrt Sami Khedira in den Kader zurück. Der Deutsche hat das Hinspiel gesperrt verpasst.

Monaco träumt vom zweiten Endspiel der Vereinsgeschichte

Für Monaco geht es hingegen um das zweite Finale in der Königsklasse nach 2003/04. Trotz der schwierigen Ausgangslage will sich das junge Team von Trainer Leonardo Jardim noch nicht aufgeben. Schließlich hat Monaco in dieser Saison die erfolgreichste Offensive Europas. Wenn einer das Abwehrbollwerk der Italiener überwinden kann, dann vielleicht Monaco. Dazu dürfe man nur nicht in Ehrfurcht erstarren.

„Wir müssen frei aufspielen, ohne negative Gedanken. Im Hinspiel hatten wir genauso viele Torschüsse wie Juve, aber sie waren einfach effektiver“, erinnerte Jardim: „Unser Ziel ist es, das Finale zu erreichen. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler und auf das, was sie bisher geleistet haben - trotz des Ergebnisses vom Dienstag.“

Um tatsächlich nach das Endspiel zu erreichen, muss der Italien-Fluch der Monegassen endlich enden. Von sieben Auswärtsspielen gegen Mannschaften aus der Serie A konnte Monaco keines gewinnen. Sechs Niederlagen und ein Unentschieden lautet die magere Bilanz. Überhaupt konnten die Franzosen noch keines ihrer drei Auswärtsspiele im Halbfinale im Europapokal erfolgreich absolvieren. Einmal reichte es zu einem Unentschieden. Zweimal wurde verloren. Gegen, wenig überraschend, Klubs aus Italien.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Juventus:

U 1:1 FC Turin (Liga)

S 2:0 AS Monaco (CL)

U 2:2 Bergamo (Liga)

S 4:0 FC Genua (Liga)

U 0:0 FC Barcelona (CL)

AS Monaco:

S 3:0 Nancy (Liga)

N 0:2 Juventus (CL)

S 3:1 Toulouse (Liga)

N 0:5 Paris (Pokal)

S 2:1 Lyon (Liga)

Die Head-to-Head-Statistik:

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Eine 0-2-Heimniederlage aus dem Hinspiel wurde in der Königsklasse noch nie gedreht.
  • Die Alte Dame ist seit 18 CL-Heimspielen ungeschlagen (11 Siege, 7 Remis) – laufender Vereinsrekord. Zuletzt verloren die Turiner im April 2013 im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern (0-2).
  • Monaco kassierte von den 4 Halbfinalisten die meisten Gegentore (18), Juventus die wenigsten (2).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Juventus: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini, Alex Sandro - Pjanic, Khedira - Dani Alves, Dybala, Mandzukic – Higuaín

AS Monaco: Subasic - Mendy, Jemerson, Glik, Sidibe - Bernardo Silva, Fabinho, Bakayoko, Lemar - Mbappe, Falcao

Mein Tipp:

Juventus wird sich die Chance aufs Triple von Monaco nicht mehr nehmen lassen. Die „Alte Dame“ ist einfach zu Heimstark, um einen Zwei-Tore-Vorsprung noch zu verspielen. Ich rechne mit einem engen Match mit 0-1 Toren. Die Quote dazu: 3,60. Daher mein Tipp: Ein 1:0 für Juve (5,75).

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge