Inter – Gladbach: Späte Rache für die Dose?

Inter – Gladbach: Späte Rache für die Dose?

Inter Mailand gegen Borussia Mönchengladbach. Ein Spiel für die Fußballgeschichte. 49 Jahre nach dem legendären 7:1 der Fohlen treffen die beiden Klubs erneut in der Königsklasse aufeinander. Wieder ist Inter der Favorit. Folgt ein weiterer historischer Fußballabend für die Borussia?

Vier Jahre lang musste man bei Borussia Mönchengladbach auf Königsklassen-Fußball warten. Am Mittwochabend ist es endlich wieder soweit. Die Fohlen sind zum Auftakt der Gruppenphase bei Inter Mailand im Giuseppe Meazza Stadion zu Gast. Ausgerechnet bei Inter, gegen die man das größte Skandalspiel der Vereinsgeschichte absolviert hat.

Am 20. Oktober 1971 standen sich die beiden Klubs im Europapokal der Landesmeister gegenüber. Die Fohlen gewannen gegen die favorisierten Lombarden mit 7:1. Doch eine Getränkedose machte dem Bundesligisten einen Strich durch die Rechnung. Diese traf von den Zuschauerrängen aus Inter-Stürmer Roberto Boninsegna, der daraufhin den sterbenden Schwan markierte und ausgewechselt wurde. Das Spiel musste wiederholt werden und Gladbach schied im Achtelfinale aus. 1979/80 gelang die Revanche im damaligen UEFA Cup. Jetzt also das dritte Duell. Es ist wieder viel Zündstoff geboten. Anstoß ist um 21:00 Uhr.

Inter Mailand - Borussia Mönchengladbach im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Der Druck lastet auf Inter

In Mailand sieht man sich in einer Gruppe mit Real Madrid, Mönchengladbach und Donezk natürlich als der zweite große Favorit neben den Königlichen aus Spanien. Folglich ist das Auftaktspiel gegen die Borussia gleich enorm wichtig für die Lombarden. Nachdem man 2018 und 2019 bereits in der Gruppenphase die Segel streichen musste, soll es jetzt endlich wieder mit dem Einzug ins Achtelfinale klappen. Dafür müssen in erster Linie die Heimspiele gewonnen werden. Alles andere als ein Sieg gegen die Borussia ist für Inter also deutlich zu wenig.

Das Duell mit dem Bundesligisten vom Niederrhein kommt für die Nerazzurri jedoch nicht gerade zum besten Zeitpunkt. Nachdem der Saisonstart mit dem 4:3 über die Fiorentina sowie dem 5:2 bei Benevento vielversprechend begann, gelang im Oktober kein Sieg mehr. Erst das 1:1 bei Lazio, dann das 1:2 im Derby gegen den AC Mailand. Völlig untypisch für eine italienische Spitzenmannschaft hat Inter in jedem Pflichtspiel mindestens ein Gegentor zugelassen. Und jetzt fällt auch noch Abwehrchef Milan Skriniar aus. Die Defensive war bereits gegen Milan der Schwachpunkt. Da muss Trainer Antonio Conte unbedingt ansetzen. Dann könnte das schon was werden gegen die Borussia, denn der Angriff ist mit Romelu Lukaku und Lautaro Martinez über jeden Zweifel erhaben. Das weiß auch der Trainer:

Acht Gegentore in vier Spielen sind zu viel, sie sind aber auch ein wenig unserer offensiven Ausrichtung mit zwei Außen, die eigentlich Flügelstürmer sind, geschuldet. Dennoch ist Stabilität in der Abwehr fundamental. Das Gleichgewicht muss beibehalten werden.

Fakten zum Spiel:

  • Inter hat nur 19 von 51 Spiele gegen deutsche Klubs verloren (23 Siege, 9 Unentschieden).
  • Die Bilanz der Gladbacher gegen Klubs aus Italien: 6 Siege aus 18 Spielen (8 Unentschieden, 4 Niederlagen).
  • Gladbach ist seit drei Spielen ungeschlagen, Inter seit zwei Spielen sieglos.
  • Inter feierte letzte Saison nur einen Heimsieg in der Gruppenphase, diesen aber gegen einen deutschen Klub (2:0 gegen Dortmund).
  • Inter hat in vier Pflichtspielen schon acht Gegentore zugelassen, bei Gladbach sind es fünf Gegentreffer in fünf Spielen.

Kann Rose auch Champions League?

Anders als Inter kam Mönchengladbach noch nie über die Gruppenphase der Champions League hinaus. Das wird auch in dieser Saison alles andere als leicht. Doch mal ehrlich, was haben die Gladbacher schon zu verlieren? Real Madrid und Inter sind die großen Favoriten. Rang drei sollte das Minimalziel sein, alles andere ist Bonus. Genau mit dieser Einstellung, befreit und ohne Druck, kann man vielleicht auch gegen die Giganten aus Mailand und Madrid was mitnehmen. Coach Marco Rose könnte dabei der entscheidende Faktor sein.

Der Fußballlehrer hat zwar noch nie ein Spiel in der Champions League absolviert, doch seine Bilanz in Europa ist dennoch beachtlich. Mit Salzburg hat Rose nur zwei von 18 Europapokalspielen verloren. Dem stehen elf Siege und fünf Unentschieden gegenüber. Kann die Borussia den holprigen Start in der Bundesliga (1 Sieg, 2 Unentschieden, 1 Niederlage) ausblenden und sich am Mittwoch ganz auf die Königsklasse konzentrieren, ist ein Punktgewinn im San Siro durchaus möglich. Man muss nur daran glauben. Schließlich soll Mailand nur der erste Schritt zu einem erfolgreichen Jahr in der Königsklasse sein. Rose geht daher gleich in die Offensive:

Wir spielen, um weiterzukommen. Eine andere Zielsetzung würde unserem Charakter widersprechen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Inter

Handanovic

d’Ambrosio, de Vrij, Kolarov

Sensi, Vidal

Hakimi, Perisic

Barella

Lukaku, Martinez

Mönchengladbach

Sommer

Ginter, Elvedi, Bensebaini

Lainer, Kramer, Neuhaus, Wendt

Hofmann

Plea, Thuram

Mein Tipp

Inter hat zuletzt zwar mit 1:2 gegen den AC Mailand verloren, doch gerade das macht die Gastgeber meiner Einschätzung nach noch gefährlicher. Mit einem weiteren Patzer gegen Gladbach würde bei den Nerazzurri schnell Unruhe einkehren. Das gilt es unbedingt zu vermeiden. Da es auch bei den Fohlen noch nicht rund läuft, entscheide ich mich für ein 2:1 für Inter und 2-3 Tore im Spiel .
UEFA Champions League

Weitere Beiträge