Die Bayern zum Auftakt gegen Rostov

Die Bayern zum Auftakt gegen Rostov

Der Titelkandidat aus München gegen einen Debütanten: Das Heimspiel der Bayern gegen den russischen Vertreter FK Rostov könnte eine klare Angelegenheit werden. Für Carlo Ancelotti ist es das erste Spiel in der Königsklasse als Bayern-Coach. Der Italiener hat den Wettbewerb schon dreimal gewonnen.

Die Mission Titelgewinn in der Champions League beginnt für den FC Bayern am Dienstagabend gegen Rostov. Gegen den russischen Neuling ist der deutsche Rekordmeister der klare Favorit. Gelingt ihnen ein Heimsieg, würden sie einen neuen Rekord in der Königsklasse aufstellen.

Ab Dienstagabend heißt es endlich wieder Königsklasse. Der FC Bayern geht natürlich mit dem Ziel Titelgewinn in die neue Saison. Nachdem der deutsche Rekordmeister unter Pep Guardiola dreimal in Folge im Halbfinale scheiterte, soll es nun Carlo Ancelotti richten. Der Italiener hat den bedeutendsten Vereinswettbewerb Europas bereits zweimal mit dem AC Mailand und Real Madrid geholt. Erste Hürde für Ancelotti und die Bayern ist der russische Vertreter FK Rostov. Auf dem Papier sollte das Spiel eine klare Angelegenheit für die Münchner sein. Die Bayern haben den Henkelpott schon fünfmal gewonnen. Rostov hat bislang noch nicht ein Spiel in der Königsklasse absolviert.

Historische Heimserie

Außerdem sind die Bayern in der heimischen Allianz Arena kaum zu schlagen. Letzte Saison wurden alle sechs Heimspiele gewonnen. Saisonübergreifend feierte der FCB sogar schon zwölf Siege in Folge. Sollten sie auch gegen Rostov gewinnen, hätten sie mit 13 Siegen am Stück einen neuen Königsklassen-Rekord aufgestellt. Bisher müssen sie sich die Bestmarke noch mit Manchester United teilen.

Gegen Rostov soll zudem der erste Schritt in Richtung Gruppensieg gemacht werden. Die weiteren Gegner sind die PSV Eindhoven und Atletico Madrid. Auf die Frage, ob die Bayern die Königsklasse in dieser Saison gewinnen können, sagte Ancelotti auf der Pressekonferenz zum Spiel: „Wir haben das Potential. Ich bin sehr glücklich so eine Mannschaft zu haben. Aber in diesem Wettbewerb müssen wir alles geben. Im März und April wird es ernst, jetzt geht es erst mal von Spiel zu Spiel. Zunächst müssen wir die Gruppe gewinnen.“

Rostov der Favoritenschreck

Rostov ist zwar die große Unbekannte in dieser Gruppe, unterschätzen wird man den Underdog aus der russischen Premjer-Liga jedoch nicht. „Sie sind defensiv sehr gut organisiert. Sie haben Ajax Amsterdam mit Leichtigkeit geschlagen. Wir müssen vor allem schnell und direkt spielen. Sie haben ein gutes Teamwork und sie haben Spieler die sich gegenseitig helfen. Vor allem Defensiv erwarte ich sie sehr stark“, führte Ancelotti weiter aus. Rostov hat in der Quali den RSC Anderlecht und Ajax ausgeschaltet. Sowohl gegen die Belgier als auch gegen die Niederländer blieben sie dabei ohne Niederlage.

Wenig Rotation

Wer die Defensive der Gäste durcheinanderwirbeln wird, ließ der Bayern-Coach noch offen. Im Vergleich zum Schalke-Spiel wird es zwar Veränderungen geben, Ancelotti will aber nur wenig rotieren. Robert Lewandowski und Thomas Müller sollten gesetzt sein.  Auf der Außenbahn wird wohl Franck Ribery beginnen. Douglas Costa ist wieder eine Option. Möglicherweise sogar schon von Beginn an. Kingsley Coman wird im Bayern-Kader fehlen. Der Franzose soll sich für das Spiel am Samstag in der Bundesliga gegen den FC Ingolstadt vorbereiten. Joshua Kimmich wird von der ersten Minute an auf dem Platz stehen.

Mein Tipp:

Die Bayern sind in Heimspielen eine Macht. Das haben sie auch in der Bundesliga mit dem 6:0 gegen den SV Werder bewiesen. Rostov spielte zwar eine starke Saison in Russland, in München werden dem Debütanten aber klar die Grenzen aufgezeigt. Der amtierende Deutsche Meister wird mit dem Auftaktgegner keine Probleme haben und wieder einen Kantersieg feiern. Unter einem 4:0 wird der Tabellenführer der Bundesliga das Stadion nicht verlassen. Es wird in jedem Fall die eindeutigste Begegnung des 1. Spieltags.

Die letzten 5 Spiele:

FC Bayern:

S 2:0 Schalke (Liga)

S 6:0 Werder (Liga)

S 5:0 Jena (Pokal)

S 2:0 Dortmund (Supercup)

N 0:1 Real Madrid (ICC)

FK Rostov:

S 2:1 Krylja Sowetow (Liga)

N 1:2 Terek Grosny (Liga)

S 4:1 Ajax (CL-Quali)

S 3:0 Tom Tomsk (Liga)

U 1:1 Ajax (CL-Quali)

Der direkte Vergleich:

Bisher noch keine Spiele

Bayerns Heimbilanz gegen russische Teams:

5 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage

Die möglichen Aufstellungen:

FC Bayern München:

Neuer

Lahm, Martínez, Hummels, Alaba

Alonso

Müller, Thiago, Vidal, Ribéry

Lewandoswki

Nicht dabei:

Robben (Adduktoren)

Boateng (Oberschenkel)

Coman (Knöchel)

FK Rostov:

Dzhanaev

Terentyev, Gueye, Navas, Granat, Bayramyan

Kalachev, Gatskan, Noboa, Erokhin

Poloz

Nicht dabei:

Grigoryev (Knie)

Kudryashov (gesperrt)

Fraglich:

Azmoun (nicht bekannt)

Teile Christian’s Beitrag

Weitere Beiträge