BVB-Warschau: Nächster Schritt zum Gruppensieg

BVB-Warschau: Nächster Schritt zum Gruppensieg

Borussia Dortmund trifft am Dienstagabend in der Champions League auf Legia Warschau. Nach dem Sieg gegen die Bayern will der BVB nun in der Königsklasse nachlegen und den Gruppensieg klarmachen. Dazu braucht die Borussia jedoch Schützenhilfe von Sporting.

Anstoß: Di., 22. Nov. 2016 | 20:45 Uhr

Vorschau | Statistiken | Wett-Tipps | Voraussichtliche Aufstellungen

Besser könnte die Stimmung in Dortmund derzeit kaum sein. In der Bundesliga hat sich der BVB mit dem 1:0 über die Bayern im Titelkampf zurückgemeldet. Der Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse ist bereits fix. Nun geht es lediglich noch um den Gruppensieg. Mit zehn Zählern hat der BVB vor dem Heimspiel gegen Warschau gute Chancen, schon am Dienstagabend alles klarzumachen. Voraussetzung wäre ein eigener Sieg und ein Punktgewinn von Sporting gegen Real Madrid.

Legia ohne Fans in Dortmund

An das Spiel in Lissabon wollen die BVB-Profis jedoch keinen Gedanken verschwenden. Erst einmal müssen sie selbst ihre Hausaufgaben erledigen. Überheblichkeit wäre nach dem Erfolg in der Liga und dem 6:0 aus dem Hinspiel fehl am Platz. Schließlich hat Warschau zuletzt mit einem 3:3 gegen Real überrascht. „Man hat gesehen, wie sich Legia entwickelt hat“, warnte Offensivspieler Andre Schürrle.

Die Polen müssen in Dortmund jedoch auf ihren euphorischen Anhang verzichten. Die UEFA hat Legia aufgrund von Fanausschreitungen bestraft und den Verkauf von Tickets an die Fans verboten.

Legia wird trotzdem alles daran setzen, sich für das 0:6 im Hinspiel, die höchste Niederlage ihrer Europapokalgeschichte, zu revanchieren. Dass die Polen derzeit gut drauf sind, haben sie nicht nur gegen Real bewiesen. Vier Siege und ein Unentschieden holten sie aus den letzten fünf Pflichtspielen. Sollte den BVB das Spiel gegen die Bayern zu viel Kraft gekostet haben, könnte es besonders in der Schlussphase heiß hergehen. Beim 4:1 gegen Jagiellonia erzielte Legia drei Tore in der Nachspielzeit.

Weidenfeller im Kasten

Bei all der Freude über die zuletzt starken Leistungen beim BVB gab es aber auch Grund zur Besorgnis. Roman Bürki hat sich im Spiel gegen die Bayern die Mittelhand gebrochen. Der Schweizer wird damit acht Wochen lang ausfallen. Am Dienstag wird er von Roman Weidenfeller ersetzt.

Bessere Nachrichten gibt es von Marco Reus. Der Nationalspieler sollte schon gegen die Münchner sein Comeback feiern, wurde aber von Beschwerden an der Ferse ausgebremst. Jetzt wird er wohl erstmals seit dem 21. Mai wieder für die Borussia auf dem Feld stehen.

Die letzten 5 Spiele:

Dortmund:

S 1:0 FC Bayern (Liga)

S 5:2 HSV (Liga)

S 1:0 Sporting (CL)

U 0:0 Schalke (Liga)

S 3:0 n.E. Union Berlin (Pokal)

Warschau:

S 4:1 Jagiellonia (Liga)

S 2:0 Cracovia (Liga)

U 3:3 Real Madrid (CL)

S 4:2 Kielce (Liga)

S 2:1 Lech Posen (Liga)

Der direkte Vergleich:

1 Sieg Dortmund, 0 Unentschieden, 0 Siege Warschau

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Passlack, Sokratis, Bartra, Schmelzer - Weigl - C. Pulisic, Castro, M. Götze, Dembelé – Aubameyang

Warschau: Malarz - Bereszynski, Rzezniczak, Pazdan, Hlousek - Kopczynski, Moulin - Guilherme, Odjidja-Ofoe, Radovic – Prijovic

Mein Tipp:

Dortmund wird gegen Warschau nichts anbrennen lassen. Die individuelle Qualität der Borussia setzt sich auch im Rückspiel gegen die Polen klar durch. Zwar gibt es diesmal kein 6:0 und auch keine Entscheidung um den Gruppensieg, mit einem 3:0 kann der BVB trotzdem zufrieden nach Hause gehen.

Weitere Beiträge