BVB erstmals gegen Sporting

BVB erstmals gegen Sporting

Dortmund ist am Dienstagabend erstmals in der Europapokalgeschichte bei Sporting Lissabon zu Gast. In Portugal versucht der BVB seine Tabellenführung in der Champions-League-Gruppe-F zu verteidigen. Die Personalsituation ist aber immer noch angespannt.

Sporting Lissabon – Borussia Dortmund

Anstoß: Di., 18. Okt. 2016 | 20:45 Uhr

Vorschau | voraussichtlichen Aufstellungen | Stats | Tipp

Dortmund ist mit vier Punkten aus zwei Spielen stark in die neue Champions-League-Saison gestartet. Sollte Schwarz-Gelb das dritte Gruppenspiel in Lissabon nicht verlieren, würde man das Tor zum Achtelfinale weit aufstoßen. An portugiesische Klubs hat die Borussia bisher gute Erinnerungen. Da wären zum Beispiel das 5:0 1963 gegen Benfica, oder die beiden Duelle vergangene Saison im Sechzehntelfinale der Europa League gegen Porto (2:0/1:0). Sporting steht der Bundesligist aber zum ersten Mal überhaupt gegenüber.

Gute Ausgangslage

Beim BVB ist man sich bewusst, dass das Gastspiel in Lissabon kein Selbstläufer werden wird. „Sporting ist ein Riesenklub mit sehr guten Spielern. Darauf müssen wir uns gut vorbereiten“, warnte Torhüter Roman Bürki. Die Portugiesen haben schon zum Auftakt in die Königsklasse trotz einer Last-Minute-Niederlage gegen Real Madrid (1:2) überzeugt. Durch das 2:0 gegen Warschau liegen sie lediglich einen Zähler hinter den Dortmundern. In der Liga kam Sporting zuletzt aber wie der BVB nicht über ein Unentschieden hinaus. Eine weitere Punkteteilung wie gegen die Hertha (1:1) wäre Dortmund diesmal zu wenig. „Wir wollen eine gute Leistung zeigen und auf die Siegerstraße zurückkehren. Wir sind Erster in unserer Gruppe und das wollen wir auch bleiben“, so Bürki weiter.

Personalsituation angespannt

Wie gegen Berlin muss BVB-Trainer Thomas Tuchel wieder auf mehrere Leistungsträger verzichten. Ganze 13 Spieler drohen am Dienstagabend auszufallen. Marcel Schmelzer, mit 28 Jahren gegen Berlin noch der älteste Profi auf dem Platz, zog sich nach dem Spiel einen Muskelfaserriss zu und wird nun ebenfalls ausfallen. Mikel Merino und Jo-Hoo Park sind für die Königsklasse nicht spielberechtigt.

Dies könnte gegen eine „sehr erfahrene, sehr komplette“ Mannschaft aus Portugal „ohne große Schwächen, sehr gut im eigenen Ballbesitz, sehr robust, technisch stark und extrem gefährlich bei Standards“ durchaus zum Verhängnis werden, wie Tuchel den kommenden Gegner beschrieb.

Duo vor Comeback

Die Langzeitverletzten Marco Reus, Sven Bender, Neven Subotic und Erik Durm sind ebenso nicht dabei wie Raphael Guerreiro, Gonzalo Castro, Marcel Schmelzer, Andre Schürrle und Adrian Ramos. Sokratis und Lukasz Pisczek könnten hingegen ihr Comeback feiern.

Aufgrund der angespannten Personalsituation gibt sich die Vereinsführung eher zurückhaltent. „Mindestens ein Unentschieden“ soll es werden, wie BVB-Boss Hans-Joachim Watzke betonte. Damit hat Dortmund gute Chancen, den direkten Vergleich gegen Sporting zu gewinnen und sich neben Real Madrid das Achtelfinal-Ticket zu sichern.

Mein Tipp:

Dortmund wird in Lissabon nicht verlieren, aber durch die vielen Ausfälle die Tabellenführung in der Gruppe an Real Madrid abtreten. Wie schon gegen die Hertha kommt Dortmund nicht über ein Unentschieden hinaus. Sporting wird im Heimspiel offensiv auftreten und dem BVB ein leistungsgerechtes 1:1 abkämpfen.

Die letzten 5 Spiele:

Sporting:

S 1:0 Famalicao (Pokal)

U 3:3 V. Guimaraes (Liga)

S 2:0 Warschau (CL)

S 4:2 Estoril (Liga)

N 1:3 Rio Ave (Liga)

Dortmund:

U 1:1 Hertha BSC (Liga)

N 0:2 Leverkusen (Liga)

U 2:2 Real Madrid (CL)

S 3:1 Freiburg (Liga)

S 5:1 Wolfsburg (Liga)

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Sporting: Rui Patrício - João Pereira, Coates, Ruben Semedo, Zeegelaar - William Carvalho, Elías, Bruno César, Gelson, Bryan Ruiz – Dost

BVB: Bürki - Piszczek, Ginter, Bartra, Passlack - Pulišić, Weigl, Götze, Rode, Dembélé - Aubameyang

Weitere Beiträge