BVB – Benfica: Hinten dichtmachen

BVB – Benfica: Hinten dichtmachen

Borussia Dortmund empfängt am Mittwochabend Benfica Lissabon zum Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League. Eine gute Ausgangslage hat sich der BVB bei der 0:1-Pleite in Portugal selbst verbaut. Die Chance auf das Viertelfinale besteht jedoch weiterhin. Kein Tor zu kassieren wäre ein ganz wichtiger Schritt.

Benfica Lissabon hat einen großen Namen in Europa. Die Portugiesen sind aber beileibe nicht der schwerste Brocken, den der BVB im Achtelfinale der Königsklasse hätte erwischen können. Schon im Hinspiel dominierte Schwarz-Gelb das Geschehen auf dem Rasen. Einzig ein Tor wollte nicht fallen. Und so kam es wie so oft im Fußball. Benfica nutzte eine der wenigen Chancen und gewann das Spiel schmeichelhaft mit 1:0. Jetzt ist die Zeit für die Revanche gekommen. Am Mittwochabend soll in der Festung Signal Iduna Park die nächste Europapokalparty steigen.

BVB muss abwarten

Die Borussia hat sich eine Menge vorgenommen. Mit den beiden 3:0-Siegen gegen Wolfsburg und Freiburg sowie bei der 6:2-Gala gegen Leverkusen hat sich die Tuchel-Elf viel Selbstvertrauen geholt. Trotzdem ist noch nicht alles perfekt. Man müsse gegen Benfica „300 Prozent besser spielen“, wie Abwehrspieler Sokratis betonte. Damit sprach der Grieche die Defensivleistung seiner Mannschaft an. Jedes Gegentor am Mittwoch könnte für den BVB tödlich sein. Dann müssen sie schon mit zwei Toren Unterschied gewinnen.

Gut, auch das ist dem BVB vor der Gelben Wand zuzutrauen, aber das muss ja nicht sein. Sicher in der Defensive zu stehen, sollte oberste Priorität haben. Vorne wird die Borussia sicherlich zu Chancen kommen. Mit offenem Visier spielen wäre daher fatal. Das sieht auch Marc Bartra so. „Es wird schwierig. Wir müssen ruhig bleiben und geduldig sein“, forderte der Innenverteidiger. Erst einmal absichern, „die Tore werden schon kommen“.

Erinnerungen an 1963

Vielleicht feiert Dortmund wieder eine magische Nacht wie schon 1963. Damals verlor man bei Benfica ebenfalls knapp mit 1:2. Im Rückspiel im Landesmeisterpokal gewann Dortmund anschließend mit 5:0. Dieses Jahrhundertspiel ist beim BVB heute noch präsent. Für die Spieler würde sich der Einzug ins Viertelfinale lohnen. Nicht nur auf sportlicher Ebene. Die Vereinsführung hat nach Informationen der „Bild“ eine Prämie von 100.000 Euro pro Spieler ausgelobt. Wenn das mal keine zusätzliche Motivation ist.

In Bestbesetzung kann der BVB am Mittwoch jedoch nicht antreten. Marco Reus wird Schwarz-Gelb verletzungsbedingt fehlen. Als Ersatz stehen Christian Pulisic oder Andre Schürrle bereit. Es gibt schlechtere Alternativen. Als Ausrede darf das Fehlen des Nationalspielers daher nicht zählen. Reus gab seinen Teamkollegen schon mal einen Tipp mit auf den Weg: „Wir müssen im Vergleich zum Hinspiel nicht viel ändern, außer die Tore machen.“ So leicht kann Fußball sein.

Benfica kämpft gegen eine schwarze Serie

Die Gäste aus Lissabon können aber schon eine beeindruckende Serie von sieben Pflichtspielsiegen in Folge vorweisen. Dieser Lauf soll vom BVB nicht gestoppt werden. „Jetzt werden wir um unser Leben spielen“, kündigte Trainer Rui Vitoria an. Es geht schließlich auch um die Ehre. Noch nie konnte ein portugiesischer Klub in Dortmund etwas mitnehmen. In fünf Versuchen setzte es fünf Niederlagen. Benficas Bilanz auf deutschem Boden ist ebenfalls noch ausbaufähig. Zwei Siege, sechs Unentschieden, dafür aber 14 Niederlagen sind für den BVB ein gutes Omen.

Dortmund darf sich also berechtigte Hoffnungen machen, das Viertelfinale noch zu erreichen. Haben sie das Hinspiel in einem Europapokalwettbewerb verloren, kamen sie in 15 Versuchen noch achtmal weiter. Hört sich nicht schlecht an, doch Benficas Bilanz liest sich nach einem Sieg im Hinspiel noch viel beeindruckender. Dann kam der Traditionsklub im Europapokal satte 47 Mal weiter. Nur achtmal folgte das Aus.

Die UEFA hat dazu noch eine besondere Statistik ausgegraben. Endete das Hinspiel mit einem 1:0, kam im Rückspiel 402 Mal der Gastgeber weiter. 588 Mal setzte sich der Sieger aus dem Hinspiel durch.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Dortmund:

S 6:2 Leverkusen (Liga)

S 3:0 Freiburg (Liga)

S 3:0 Wolfsburg (Liga)

N 0:1 Benfica (CL)

N 1:2 Darmstadt (Liga)

Benfica:

S 1:0 CD Feirense (Liga)

S 2:1 Estoril Praia (Pokal)

S 3:1 GD Chaves (Liga)

S 1:0 Braga (Liga)

S 1:0 Dortmund (CL)

Die Head-to-Head-Statistik:

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Der BVB gewann in seiner Europapokal-Historie alle 5 Heimspiele gegen portugiesische Teams.
  • Benfica hat alle 4 CL-Spiele auf deutschem Boden verloren und nur 1 Tor geschossen.
  • Benfica ist in der Champions League jedes Mal nach einem Hinspiel-Sieg in der K.o.Phase weitergekommen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Bartra - Durm, Weigl, Castro, Guerreiro - Dembele, Pulisic - Aubameyang

Benfica: Ederson - Semedo, Luisao, Lindelöf, Eliseu - Fejsa, Pizzi - Salvio, Zivkovic - Jonas, Mitroglou

Mein Tipp:

Dortmund wird es am Mittwoch packen. Schon das Hinspiel hat gezeigt, dass der BVB den Portugiesen spielerisch überlegen ist. Diesmal fallen aber auch die Tore. Obwohl auch Benfica treffen wird, kommt die Borussia mit einem 3:1-Erfolg eine Runde weiter.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge