Bayern – Atletico Vorschau: Ein bisschen Seelenheil

Bayern – Atletico Vorschau: Ein bisschen Seelenheil

Der FC Bayern kann in der Champions League nicht mehr an Atletico Madrid vorbeizuziehen und damit den Gruppensieg erkämpfen. Die Partie ist dennoch wichtig, denn die Spanier haben den stolzen Münchener zuletzt zu oft wehgetan.

Anstoß: Di., 6. Dez. 2016 | 20:45 Uhr

Vorschau | H2H | Statistiken | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp

Bayern darf verlieren

Fangen wir mit den guten Nachrichten für den FC Bayern an. Auch wenn sie am Dienstagabend gegen Atletico Madrid verlieren, kann nichts mehr passieren. Als Gruppenzweiter ist der deutsche Rekordmeister nicht mehr einzuholen und ist sicher für das Achtelfinale qualifiziert.

Da kommen wir aber gleich zu den schlechten Nachrichten: Gruppensieger können die Münchener nach der Niederlage in Rostow auch nicht mehr werden. Es wird vor ausverkauftem Haus in der Allianz Arena fast wie ein Schaulaufen – und die Finanzabteilung freut sich über die Teilnahmeprämie.

Aber so einfach ist es wohl dann doch nicht: Das Spiel könnte und sollte auch Balsam für die bayerische Seele sein. Nach dem Aus im Champions-League-Halbfinale in der Vorsaison gewann die Truppe von Diego Simeone nun auch das Hinspiel in der laufenden Gruppenphase. Und plötzlich hatte man einen Angstgegner. Um die Phobie zu beenden, ist es nun ein idealer Zeitpunkt.

Statistiken:

„Natürlich war das Halbfinal-Aus gegen Atlético bitter, aber das spielt jetzt keine Rolle mehr. Morgen wollen wir ein großes Spiel zeigen, der Rest interessiert nicht“, sagt Mittelfeldspieler Thiago Alcantara. Auch Trainer Carlo Ancelotti will keine Panikmache erlauben: „Es ist normal, dass in der Gruppenphase nicht das höchste Niveau gezeigt wird. Aber ich denke, in den K.o.-Spielen wird die Qualität wieder ansteigen.“

Eine erste Reaktion des Italieners gab es bereits: In Mainz stellte er auf ein neues System um: statt 4-3-3 heißt es jetzt 4-2-3-1. Plötzlich spielte das Team besser, aber auch Einzelne wie Thomas Müller kamen besser zur Geltung. Ancelotti lobt: „Wir haben gut gespielt. Schnell nach vorne, wir waren sehr vertikal und im Angriff war viel Bewegung. Das will ich auch morgen gegen Atlético und in den folgenden Spielen sehen.“

Personalsituation FCB:

Nicht mit dabei sein werden die verletzten Jerome Boateng, Kingsley Coman und Julian Green. Xabi Alonso, Philipp Lahm und Holger Badstuber haben sich dagegen fit gemeldet.

Und Atletico?

In den letzten vier Pflichspielen kassierte die Mannschaft Simeones kein Gegentor und ist seither auch ungeschlagen. Möglich ist aber, dass er wie Ancelotti rotieren wird, um sich für die kommenden Aufgaben frisches Personal zu erhalten.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Bayern: Neuer - Rafinha, Hummels, Badstuber, Juan Bernat - Vidal, Xabi Alonso – Robben, Renato Sanches, Douglas Costa – Müller

Atletico: Oblak - Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis - Gabi, Tiago - Ferreira-Carrasco, Koke - Griezmann, Gameiro

Mein Tipp

Die Bayern haben durch das neue System wieder Sicherheit in ihrem Spiel; vor allem, weil sie mit dieser Vorgehensweise vertraut sind. Das bedeutet Tore, aber vor allem bedeutet das für mich ein Sieg für den FC Bayern.

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge