Elfenbeinküste fordert Algerien heraus

Elfenbeinküste fordert Algerien heraus

Drittes Viertelfinale des Afrika-Cups: Elfenbeinküste gegen Algerien. Beide Nationen sind vor zwei Jahren in der Gruppenphase gescheitert. Jetzt kämpfen sie ums Halbfinale. Der bisherige Turnierverlauf spricht für die Algerier, der direkte Vergleich für die Elfenbeinküste.

Beim Afrika-Cup in Ägypten haben sich bereits zahlreiche Top-Favoriten verabschiedet. Darunter der Turniergastgeber und Titelverteidiger Kamerun. Von den verbleibenden Mannschaften gelten neben dem Senegal die Teams von der Elfenbeinküste und Algerien nun zu den aussichtsreichsten Titelanwärtern. Am Donnerstag kommt es in Suez zum direkten Duell. Die Elfenbeinküste wartet seit 1992 auf den nächsten Sieg beim Kontinentalturnier. Allerdings feierten die Algerier im Jahr 1990 zum ersten und einzigen Mal. Anstoß ist um 18:00 Uhr.

Elfenbeinküste - Algerien im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18 Uhr bei DAZN.

Elfenbeinküste setzt auf individuelle Klasse

Für die Elfenbeinküste hat das Turnier standesgemäß mit einem 1:0 gegen Südafrika begonnen. Anschließend folgte das Spitzenspiel gegen Marokko als Vorentscheidung um den Gruppensieg. Dabei mussten sich die Elefanten mit 0:1 geschlagen geben. Allerdings nur ein Ausrutscher, den man durch das 4:1 zum Abschluss gegen Namibia wieder wettmachen konnte. Dabei war dies bislang das einzige Spiel, in dem die starke Offensive der Ivorer so richtig zur Geltung kam. Darin liegt eigentlich die große Stärke des zweifachen Afrikameisters. Spieler wie Wilfried Zaha, Nicolas Pepe oder Wilfried Bony sind an einem guten Tag nur schwer aufzuhalten. Auch das Mittelfeld bringt mit Serey Die, Franck Kessie oder dem Mainzer Jean-Philippe Gbamin viel an Qualität mit.

Umso erstaunlicher war es daher, dass sich die Elfenbeinküste im Achtelfinale gegen Mali lediglich mit einem 1:0 zufriedengeben musste. Schließlich war es ein zähes Spiel, das erst in der 76. Spielminute durch den erlösenden Treffer von Zaha entschieden wurde. Aber drei Siege aus vier Spielen ist eine recht ordentliche Bilanz. Dennoch scheint es so, als hätten sich die Elefanten noch nicht ganz gefunden. Das würde auch die Offensiv-Rotation von Nationaltrainer Ibrahima Kamara erklären. Irgendwie ist der 53-Jährige mit seiner Mannschaft noch nicht ganz zufrieden. Nun wartet mit Algerien der bislang stärkste Gegner neben Marokko. Und da hat man ja mit 0:1 verloren. Man darf gespannt sein, ob die Elfenbeinküste aus dieser Niederlage die richtigen Schlüsse gezogen hat.

Algerien dominant und gefährlich

Die Algerier treten bislang unter sämtlichen Mannschaften am dominantesten auf. Souverän wurde die Gruppenphase mit drei Siegen und einen Torverhältnis von 6:0 gewonnen. Nicht weniger überzeugend ging es im Achtelfinale gegen Guinea weiter. Der 3:0-Erfolg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit der besten Offensive und der besten Defensive steuern die Wüstenfüchse dem zweiten Titelgewinn nach 1990 entgegen. Natürlich will man sich bei diesem Ziel auch von der Elfenbeinküste nicht aufhalten lassen. Schließlich hat man mit den Elefanten ohnehin noch eine Rechnung offen. Das letzte Duell beim Afrika Cup 2015 wurde mit 1:3 verloren. Damals feierte die Elfenbeinküste im Anschluss den Titel. Sicher hätten die Algerier nichts dagegen, wenn es jetzt genau andersherum verlaufen würde.

Denker und Lenker im Team der Wüstenfüchse ist Premier-League-Star Riyad Mahrez. Mit Yacine Brahimi und Islam Slimani erhält Mahrez prominente Unterstützung. Insgesamt ist das Team der Algerier aber nicht so stark aufgestellt, wie das der Elfenbeinküste. Das muss allerdings nichts heißen. Denn die Algerier agieren als Team und der Hunger nach Erfolg ist in jedem Spiel erkennbar. Sollte man jetzt die Elfenbeinküste aus dem Weg räumen, ist der Titelgewinn für die Wüstenfüchse mehr als realistisch.

Fakten zum Spiel:

  • Die Elfenbeinküste hat seit dem Jahr 2000 kein Spiel beim Afrika Cup verloren, wenn sie mit 1:0 in Führung gingen.
  • Im direkten Vergleich hat die Elfenbeinküste nach 21 Spielen mit 7:6 Siegen knapp die Nase vorne.
  • Algerien ist seit zehn Spielen ungeschlagen.
  • Algerien hat die meisten Treffer im Turnier erzielt und noch nicht ein Gegentor kassiert.
  • Drei von vier Spielen der Elfenbeinküste endeten mit nur einem Tor.

Statistiken

Letzte 5 Spiele

Elfenbeinküste

Algerien

Letzte 5 Duelle

BegegnungErgebnisWettbewerb
Elfenbeinküste – Algerien3:1Afrika Cup 15
Algerien – Elfenbeinküste2:2Afrika Cup 13
Elfenbeinküste – Algerien2:3 n.V.Afrika Cup 10
Elfenbeinküste – Algerien3:1Freundschaftsspiel 95
Algerien – Elfenbeinküste0:0Freundschaftsspiel 95

Bilanz

Alle Spiele zwischen der Elfenbeinküste und Algerien:

Spiele gesamt
Siege Elfenbeinküste: 7
Remis: 6
Siege Algerien: 6

Voraussichtliche Aufstellungen

Elfenbeinküste

Gbohouo

Coulibaly, Kanon, Traore, Bagayoko

Serey Die, Gbamin

Zaha, Kessie, Pepe

Kodjia

Algerien

M’Bolhi

Bensebaini, Benlamri, Mandi, Atal

Guedioura, Feghouli, Bennacer

Brahimi, Mahrez, Bounedjah

TIPP
Algerien
QUOTE
4.25

Mein Tipp

Algerien hat mich im bisherigen Turnierverlauf doch mehr überzeugt als die Elfenbeinküste. Daher will ich mich auf einen Sieg der Algerier festlegen. Wie im bisherigen Turnierverlauf wieder ohne Gegentor. Ich tippe ein 2:0 und alternativ ein algerischer Sieg mit 1:0-Handicap.

Weitere Beiträge