Türkgücü nach Trainerwechsel gegen Zwickau

Türkgücü nach Trainerwechsel gegen Zwickau

Am Montagabend kommt es in der 3. Liga zum Duell zwischen Krisenklub Türkgücü München und den sich in aufsteigender Form befindenden FSV Zwickau. Die Gastgeber haben gerade zum zweiten Mal den Trainer getauscht. Ist nach vier Pleiten in Folge mal wieder was möglich?

Ganze sieben Ligaspiele durfte sich Peter Hyballa als Trainer von Türkgücü München versuchen. Dann hat der Klub schon wieder die Reißleine gezogen. Hyballa holte mit den Münchnern nur zwei Siege. Die letzten vier Spiele wurden allesamt verloren. Jetzt wartet im Olympiastadion der FSV Zwickau, der seit mittlerweile acht Begegnungen ungeschlagen ist. In der Tabelle liegen aber nur zwei Punkte zwischen den beiden Klubs. Klettert Zwickau weiter nach oben, oder gelingt Türkgücü im ersten Spiel nach Hyballa endlich die Wende? Anstoß ist am Montagabend um 19:00 Uhr.

Türkgücü - Zwickau im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 19:00 Uhr bei Magenta TV.

Türkgücü im Krisenmodus

Wenn man nach 17 Spieltagen schon zweimal den Trainer getauscht hat, dann ist es offensichtlich, dass man mit der bisherigen Saison nicht wirklich zufrieden ist. So sieht es auch bei Türkgücü aus. Die Münchner wollten eigentlich oben mitspielen, doch stattdessen  rangieren sie gerade mal einen Punkt vor der Abstiegszone. In den letzten vier Saisonspielen holten die Gastgeber unter Peter Hyballa nicht einen Punkt.  Nach nur 64 Tagen im Amt war für Hyballa schon wieder Schluss. Am Montag werden die Interimstrainer Andreas Pummer und Alper Kayabunar die Mannschaft betreuen. Mal abwarten, ob das Duo gegen die formstarken Zwickauer was reißen kann.

Vor allem offensiv lief zuletzt bei den Münchnern nicht mehr viel zusammen. Nur zwei erzielte Tore waren es in den letzten vier Spielen. Was man allerdings anmerken muss: Drei der vier jüngsten Pleiten kassierte Türkgücü auswärts. Im eigenen Stadion ist die Bilanz mit vier Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen sogar noch positiv. Und sollte man am Montag gegen den FSV nachlegen können, würde man auf einen Schlag zu den heimstärksten Teams der Liga gehören. Im Olympiastadion hat Türkgücü auch nur acht Gegentore zugelassen. Auswärts waren es doppelt so viele. Immerhin sind die Münchner gegen Zwickau nach zwei Duellen in der 3. Liga noch ungeschlagen. Letzte Saison gab’s auswärts einen knappen 1:0-Erfolg. Im Rückspiel trennten sich die beiden Mannschaften in München mit einem 1:1.

Fakten zum Spiel:

  • Türkgücü hat sechs der letzten acht Ligaspiele verloren (2 Siege).
  • Zwickau hat keines der letzten acht Ligaspiele verloren (4 Siege, 4 Unentschieden).
  • Zwickau ist gegen Türkgücü in Liga 3 noch sieglos (1 Unentschieden, 1 Niederlage) und in beiden Duellen fielen weniger als 2,5 Tore.
  • Bei Türkgücü stand hinten in den letzten acht Spielen nur einmal die Null.
  • Zwickau hat erst eines von sieben Auswärtsspielen verloren (2 Siege, 4 Unentschieden).

Zwickau darf nicht nachlassen

Während es bei den Gastgebern aus München derzeit alles andere als gut läuft, sieht das beim Gegner aus Sachsen ganz anders aus. Zwickau hat nun schon seit acht Spielen nicht mehr verloren und in diesem Zeitraum 16 Punkte geholt. Damit ging es vom 17. auf den 13. Platz nach oben. Ausruhen kann man sich darauf jedoch nicht, denn nach den Spielen der Konkurrenz beträgt der Vorsprung auf die Nichtabstiegsränge nur noch drei Punkte. Was Zählbares würde man daher aus dem Olympiastadion schon gerne mitnehmen.

Die Chancen stehen natürlich vielversprechend. Das hat nicht nur mit dem Negativlauf beim Gegner zu tun. Auch die Auswärtsstärke spricht am Montagabend für drei Punkte der Zwickauer. Der FSV hat nur eines der bisherigen sieben Auswärtsspiele verloren. Dem stehen zwei Siege und vier Unentschieden gegenüber. Vor allem defensiv wussten die Sachsen dabei zu überzeugen. Sieben Gegentore in fremden Stadien bedeuten Bestwert in der Liga. Neun Spiele in Folge ohne Niederlage gab es in Zwickau in der 3. Liga übrigens erst einmal. Und zwar in der Aufstiegssaison 2016/17. Jetzt kann der FSV dieses Kunststück wiederholen. Allerdings wird Trainer Joe Enochs das Spiel aufgrund seiner Quarantäne verpassen. Das sollte die Zwickauer jedoch nicht aus der Bahn werfen. Die Chancen auf den ersten Sieg gegen Türkgücü standen vielleicht noch nie so gut.

Voraussichtliche Aufstellungen

Türkgücü

Vollath

Kuhn, Sorge, Kusic, Scepanik

Kehl-Gomez, Rieder

 Vrenezi, Türpitz, Sararer

Knöll

Zwickau

Kamenz

Butzen, Nkansah, Reinthaler, Coskun

Göbel, Möker, Jansen, Horn

Gomez, Baumann

Mein Tipp

Türkgücü kann am Montagabend gegen Zwickau auf den Heimvorteil hoffen. Mehr aber auch nicht. Die Form der vergangenen Wochen spricht klar für die Gäste aus Sachsen. Zudem ist der FSV noch recht auswärtsstark. Meine Tendenz geht daher in Richtung drei Punkte für Zwickau. Ein knappes 1:0 könnte ich mir durchaus vorstellen. Dazu 0-1 Tor im Spiel .
3. Liga

Weitere Beiträge