Türkgücü – Duisburg: Nicht den Anschluss verlieren

Türkgücü – Duisburg: Nicht den Anschluss verlieren

Der 8. Spieltag der 3. Liga endet am Montagabend mit der Partie zwischen Türkgücü München und dem MSV Duisburg. Beide Klubs befinden sich mit neun Punkten in der unteren Tabellenhälfte. Der Sieger hält den Anschluss nach oben. Für den Verlierer richtet sich der Blick vorerst weiter nach unten.

Der 8. Spieltag der 3. Liga neigt sich dem Ende entgegen. Am Montagabend empfängt Türkgücü München den MSV Duisburg. Nach den Spielen der Konkurrenz hängen beide Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte fest. Mit neun Zählern liegen die Münchner nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Meiderichern. Türkgücü kommt auf eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen. Der MSV hat drei Spiele gewonnen und vier verloren. Auch im direkten Vergleich gab es bislang noch kein Remis. Beide Klubs konnten vergangene Saison ihr Heimspiel gewinnen. Vorteil also für Türkgücü? Anstoß ist um 19:00 Uhr im Stadion an der Grünwalder-Straße.

Türkgücü - Duisburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 19:00 Uhr bei Magenta Sport.

Türkgücü gegen den Abwärtstrend

Die Saison der Münchner verlief bislang durchwachsen. Nach drei Unentschieden zum Auftakt sah es ganz danach aus, als würde Türkgücü richtig oben angreifen. Es folgten Siege über Freiburg II und den TSV Havelse. Beide mit 3:0. Das war mal eine klare Ansage. Ebenso deutlich zeigt die Formkurve seitdem nach unten. 0:3 gegen Osnabrück und zuletzt ein 0:3 bei Waldhof Mannheim. Sollte man jetzt auch noch gegen Duisburg verlieren, ist die Krise nicht mehr schönzureden. Es muss langsam mal wieder ein Erfolgserlebnis her. Die Defensive muss bessere stehen und vorne müssen die Chancen rein. So fordert das auch Geschäftsführer Max Kothny, der sogar schon personelle Konsequenzen androhte, sollte die Mannschaft weiterhin deutlich hinter ihren Möglichkeiten bleiben.

Eine erste Reaktion gab es nun im Landespokal gegen Türkspor Augsburg. Das Spiel hat der Drittligist klar mit 4:0 gewonnen. Jetzt will man den Schwung mit in die Liga nehmen und den MSV wie schon vergangene Saison im eigenen Stadion schlagen. Damals gewann Türkgücü knapp mit 2:1. Ein Ergebnis, das man diesmal sicherlich unterschreiben würde. Immerhin wurde nur eines der letzten sieben Heimspiele gewonnen. Für eine Mannschaft, die sich zukünftig in der 2. Bundesliga sieht, ist das klar zu wenig. Charakter zeigen und sich gegen den MSV einen Sieg erkämpfen. Das wäre die richtige Antwort. Die individuelle Klasse wäre durchaus vorhanden. Jetzt muss es die „Türkische Kraft“ nur noch auf den Platz bringen.

Fakten zum Spiel:

  • Türkgücü hat die letzten beiden Saisonspiele mit 0:3 verloren.
  • Von den letzten Sieben Heimspielen konnte Türkgücü nur eines gewinnen (2 Unentschieden, 4 Niederlagen).
  • Duisburg hat in dieser Saison noch nie unentschieden gespielt und auch im direkten Duell gab es bislang noch kein Remis.
  • Duisburg hat sechs der letzten sieben Auswärtsspiele in der Liga verloren.
  • Saisonübergreifend hat Duisburg nur drei der letzten 14 Ligaspiele gewonnen.

Duisburg mit Lebenszeichen gegen Würzburg

Beim MSV ist die Lage derzeit nicht viel besser. Ebenfalls neun Punkte aus sieben Spielen, doch schon vier Begegnungen verloren und außerdem ein negatives Torverhältnis. Im Gegensatz zu Türkgücü hat Duisburg in der Liga zumindest schon eine Reaktion gezeigt. Auf die Pleiten gegen Magdeburg (1:2), Wehen Wiesbaden (0:2) und Dortmund II (1:4) folgte zuletzt ein 2:0-Heimsieg gegen den Absteiger aus Würzburg. Kann man nun in München nachlegen, sieht die Welt in Duisburg schon wieder ganz anders aus. Dann wäre man bis auf zwei Zähler am dritten Tabellenplatz dran. Eine Chance, die man unbedingt nutzen will.

Allerdings sprechen die Leistungen in fremden Stadien zuletzt nicht gerade für die Meidericher. Von den vergangenen sieben Auswärtsspielen konnte Duisburg gerade mal eines gewinnen. Dem stehen sechs Niederlagen gegenüber und bei fünf dieser Pleiten kassierte man mindestens zwei Gegentore. Bei Türkgücü waren es vergangene Saison ebenfalls zwei (1:2). Die Duisburger können nur hoffen, dass sich die Offensive der Gastgeber einmal mehr vornehm zurückhält, wie das in den vergangenen Spielen der Fall war. Duisburg muss die Verunsicherung beim Gegner ausnutzen, vielleicht ein frühes Tor erzielen und die Münchner nervös machen. Dann ist alles möglich. Leicht wird es jedoch nicht.

Voraussichtliche Aufstellungen

Türkgücü

Vollath

Kuhn, Kusic, Mavraj, Hertner

Rieder

Mickels, Sararer, Türpitz

Vrenezi, Sliskovic

Duisburg

Weinkauf

Feltscher, Steurer, Velkov, Bretschneider

Bakalorz, Frey

Pusch, Bakir, Stoppelkamp

Ademi

Mein Tipp

Türkgücü steht richtig unter Druck. Auch durch die Aussagen von Geschäftsführer Max Kothny. Ob die Münchner an das 4:0 im Landespokal gegen Augsburg anknüpfen können, bleibt abzuwarten. Duisburg konnte zuletzt immerhin mal wieder ein Spiel gewinnen und will nun eine Serie starten. Irgendwie könnte ich mir ein Unentschieden vorstellen. Damit könnte man in Duisburg vielleicht sogar zufrieden sein. Für Türkgücü wäre ein Punkt zu wenig, doch in der jetzigen Situation kann ich mir keinen Heimsieg vorstellen. Ich tippe auf ein 1:1 und 2-3 Tore im Spiel.
3. Liga

Weitere Beiträge