Sonnenhof – Hansa: Rostock hofft auf Befreiungsschlag

Sonnenhof – Hansa: Rostock hofft auf Befreiungsschlag

Der FC Hansa Rostock ist am Samstag bei der SG Sonnenhof Großaspach zu Gast. Bisher warten die Hanseaten immer noch auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Der soll am 22.Spieltag endlich gelingen. Die Gastgeber plagen Personalsorgen.

Der FC Hansa Rostock steht vor dem Gastspiel bei der SG Sonnenhof am Samstag schon etwas unter Druck. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen müssen die Norddeutschen aufpassen, nicht in die Abstiegszone zu rutschen. Sechs Zähler beträgt derzeit der Vorsprung auf Rang 18. Für Trainer Christian Brand kam der holprige Start ins neue Jahr angesichts von vier Neuzugängen im Team jedoch nicht überraschend. Schließlicht müssen die Spieler erst in die Mannschaft integriert werden. Mittlerweile sollte es aber schon langsam mit dem ersehnten Erfolgserlebnis klappen.

Mit Grundtugenden zum Erfolg

Dafür forderte Brand aber eine andere Einstellung seiner Spieler. So wie zuletzt beim 1:3 in Münster könne man in der 3.Liga nicht bestehen. Dort fehlte dem Trainer schlicht und ergreifend der Wille, der bedingungslose „Kampf ums Überleben“. Das soll sich jetzt gegen Großaspach ändern: „Wir müssen wieder dahinkommen, dass wir die Spiele unbedingt gewinnen wollen. Mit mehr Leidenschaft und mehr Aggressivität.“

Bis auf Timo Gebhart (Muskelfaserriss) stehen Brand am Samstag alle Spieler zur Verfügung. Selbst Kapitän Michael Gardawski, der nach seiner Sprunggelenksverletzung noch gar nicht gespielt hat, ist wieder dabei. Ob er schon von Beginn an auf dem Platz stehen wird, ließ Brand allerdings offen: „Da müssen wir die letzten Eindrücke abwarten. Von Beginn an ist vielleicht noch etwas zu früh“, sagte der 44-Jährige.

Hansa fast vollzählig

Egal, wen Brand am Samstag aufs Feld schicken wird, die Spieler haben die Ansagen des Trainers verstanden. Bei der SG Sonnenhof wollen sie wieder „kompakt stehen und unser Ding machen. Ich bin mir sicher, dass wir dieses Mal die Punkte holen werden“, sagte Stürmer Soufian Benyamina gegenüber „Hansa-TV“.

Das hat ja auch in der Vergangenheit ganz gut geklappt. Bei zwei Gastspielen in Großaspach holte Rostock vier Zähler. Und auch diesmal stehen die Vorzeichen gut. Die Gastgeber haben nämlich mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. SG-Trainer Oliver Zapel muss definitiv auf Timo Röttger (fünfte Gelbe Karte), Arnold Lechler (Kniereizung), Felice Vecchione (Schulter-OP) und Nico Gutjahr (Aufbautraining nach Oberschenkelverletzung) verzichten. Hinter Nicolas Jüllich und Manfred Osei Kwadwo (jeweils Virusinfektion) sowie Marlon Krause (Knieverletzung) steht noch ein Fragezeichen.

Großaspach will Lauf fortsetzen

Trotzdem bleiben die Großaspacher zuversichtlich. Das hat sicherlich auch mit den Ergebnissen der Rostocker in diesem Jahr zu tun. „Wir werden gemeinsam mit Hilfe unserer Zuschauer alles geben. Das Duell mit Hansa ist sportlich eine Herausforderung, die uns aber auch liegen sollte. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Partie“, sagte Zapel im Vorfeld.

Warum sollten die Gastgeber auch nicht optimistisch sein? Immerhin ist man seit fünf Ligaspielen ungeschlagen. In diesem Zeitraum holten die Schwaben elf Punkte. Auf dem neunten Tabellenplatz hat man sogar noch Chancen auf die Relegation. Vier Zähler auf Rang drei sind locker aufzuholen. Vor allem, wenn es gegen Rostock zu einem Sieg reichen sollte.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Großaspach:

U 1:1 Regensburg (Liga)

U 2:2 Chemnitz (Liga)

N 0:3 Heidenheim (Freundschaftsspiel)

S 3:1 SSV Ulm (Freundschaftsspiel)

N 1:4 Hoffenheim (Freundschaftsspiel)

Rostock:

N 1:3 Münster (Liga)

U 0:0 Regensburg (Liga)

S 2:1 Nordsjaelland (Freundschaftsspiel)

N 1:3 Chemnitz (Liga)

S 2:1 Erfurt (Liga)

Der direkte Vergleich:

2 Siege Großaspach, 2 Unentschieden, 1 Sieg Rostock

Wett-Tipps – Hättest Du’s gewusst?

  • In den 5 Drittligaduellen beider Teams gab es keinen Heimsieg (2 Remis, 3 Auswärtssiege).
  • Großaspach ist seit Anfang Dezember in 5 Spielen ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis), nur Tabellenführer MSV Duisburg holte in diesem Zeitraum auch 11 Punkte.
  • Rostock feierte 4 der 6 Saisonsiege auswärts und kassierte in der Fremde in 10 Partien nur 2 Niederlagen (in Regensburg und Münster).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Großaspach: K. Broll - Krause, Leist, Gehring - Sohm, Hägele, Jüllich, Lorch - Rodriguez, L. Röser, Osei Kwadwo

Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, M. Hoffmann, Gardawski - Erdmann, Grupe - Andrist, Bischoff, Quiring – Väyrynen

Mein Tipp:

Rostock ist bemüht, nach der Pleite in Münster am Samstag die passende Antwort zu geben. Großaspach ist derzeit aber richtig gut drauf und wird sich von der Hansa nicht einschüchtern lassen. Am Ende können beide Mannschaften nach einem ausgeglichenen Spiel mit einem Punkt zufrieden sein. Nach 90 Minuten steht es 1:1.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge