Kiel – Magdeburg: Powersturm gegen Abwehrmauer

Kiel – Magdeburg: Powersturm gegen Abwehrmauer

Zum Topspiel der 3.Liga ist am Samstag der 1.FC Magdeburg bei Holstein Kiel zu Gast. Die Hausherren haben nur vier Punkte Rückstand auf den FCM, dabei aber ein Spiel weniger absolviert. Können sie gewinnen, wären sie ganz nah am direkten Aufstiegsplatz dran. Die Offensive soll es richten. Magdeburg kassiert aber einfach kein Gegentor mehr.

Für Holstein Kiel stehen zwei richtungsweisende Spiele auf dem Programm. Erst das Topspiel am Samstag gegen den 1.FC Magdeburg. Am kommenden Dienstag das Nachholspiel gegen die Sportfreunde Lotte. Sollten die Kieler beide Begegnungen gewinnen, wären sie erster Verfolger von Spitzenreiter Duisburg. Durch den 3:0-Erfolg gegen Mainz II haben sich die Gastgeber im Aufstiegskampf zurückgemeldet. Es war der vierte Sieg aus den letzten sechs Spielen.

Kiel baut auf Heimstärke und Schindler

Besonders im heimischen Holstein-Stadion treten die Norddeutschen ganz souverän auf. Bisher holten sie 27 Punkte. Zweitbester Wert in der Liga hinter dem VfL Osnabrück (29). Nur eines der letzten neun Heimspiele haben sie verloren. Dem stehen sechs Siege und zwei Unentschieden gegenüber. Auch Offensiv läuft es bei den Kielern derzeit richtig rund. Mit 15 Treffern sind sie das stärkste Team der Rückrunde. Besonders Kingsley Schindler trumpft in den letzten Wochen richtig auf. Der 23-Jährige schoss vier seiner sieben Tore in den vergangenen vier Spielen. Unter diesen Voraussetzungen ist ein Sieg am Samstag durchaus drin. Die Quote von ODDSET dafür: 2,00.

Mit Magdeburg wartet diesmal eine Mannschaft, die sich vor allem in der Hinrunde für seine Offensivkraft belohnte. Mittlerweile hat sich das etwas geändert. Seit dem Abgang von Sebastian Ernst nach Würzburg wurde das System umgestellt. Jetzt ist Christian Beck der Alleinunterhalter im Sturm. In der Rückrunde war der Torjäger erst einmal erfolgreich. In der Hinrunde hat er noch zehnmal getroffen. Dass Magdeburg aus der englischen Woche aber sieben Punkte aus drei Spielen mitnahm zeigt, dass man nicht unbedingt viele Tore braucht, um erfolgreich zu sein. Der FCM hat in dieser Zeit nämlich nicht ein Gegentor zugelassen. Insgesamt klingelte es in den letzten sechs Spielen nur zweimal im Kasten von Keeper Leopold Zingerle. Magdeburg stellt zusammen mit Werder II die zweitbeste Defensive der Rückrunde.

Trotz Beck-Krise zum Sieg?

Nur aufs Verteidigen will man sich in Kiel aber nicht beschränken. Ansonsten wird man gegen die offensivstarken Gastgeber Probleme bekommen. „Es wird für uns deshalb ein Spagat, die richtige Balance zu finden. Kiel spielt aber zu Hause und wird gegen uns gewinnen wollen“, sagte FCM-Trainer Jens Härtel: „Wir werden uns aber sicherlich nicht verstecken und versuchen, unseren Fußball zu spielen.“ Springt dann noch ein Sieg heraus, hat ODDSET eine starke Quote von 3,40 im Angebot.

Der FCM muss in Kiel aber auf einige Spieler verzichten. Neben Steffen Puttkammer (Aufbautraining nach Leistenproblemen), Felix Schiller (Bandscheibenvorfall), Piotr Cwielong (Oberschenkelzerrung), Moritz Sprenger und Andre Hainault (beide Reha) fällt nun auch Lukas Novy aus. Der Einsatz von Jan Glinker ist nach Magen-Darm-Problemen noch fraglich. Trotzdem wird sich Magdeburg bei den „Störchen“ nicht mit einem Unentschieden zufriedengeben. Seine Mannschaft wolle „jedes Spiel gewinnen und das Maximum rausholen. Das wird sie auch in Kiel tun“, wie Härtel betonte.

Schon in der Hinrunde wurde Magdeburg für sein diszipliniertes Auftreten belohnt. Erst in der 85. Minute erlöste Christian Beck die Sachsen-Anhalter mit dem 1:0 Siegtor. Vielleicht platzt bei ihm diesmal der Knoten und er ist mit seinem zwölften Saisontor zur Stelle. Kiel wird es ihm und seiner Mannschaft aber nicht leicht machen. Das bisher einzige Heimspiel der Kieler in Liga 3 gegen Magdeburg endete mit einem torlosen Unentschieden.

Statistiken:

Diel letzten 5 Spiele:

Kiel:

S 3:0 Mainz II (Liga)

S 2:0 Duisburg (Liga)

N 1:2 Osnabrück (Liga)

S 2:1 Paderborn (Liga)

N 0:1 Zwickau (Liga)

Magdeburg:

U 0:0 Wehen-Wiesbaden (Liga)

S 1:0 Werder II (Liga)

S 1:0 Münster (Liga)

N 1:2 Mainz II (Liga)

U 0:0 Duisburg (Liga)

Der direkte Vergleich (3.Liga):

1 Sieg Kiel, 1 Unentschieden, 1 Sieg Magdeburg

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • In den 3 Pflichtspielen-Duellen der beiden Teams auf Profiebene sind lediglich 2 Tore gefallen, also 0.67 pro Spiel
  • Kiel hat die letzten 3 Heimspiele in der 3. Liga gewonnen und im Schnitt 3 Tore pro Partie erzielt.
  • Magdeburg kassierte nur 1 Gegentor in den letzten 3 Auswärtsspielen in der 3. Liga (0.33 pro Spiel).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Kiel: Kronholm - Sicker, Schmidt, Czichos, Lenz - Peitz - Schindler, Drexler, Bieler, Lewerenz - Ducksch

Magdeburg: Zingerle - Handke, Weil, Hammann - Löhmannsröben, Sowislo - Butzen, Kath, Schwede - Chahed, Beck

Mein Tipp:

Wie immer zwischen diesen beiden Mannschaften in der 3. Liga wird es auch diesmal richtig eng werden. Diesmal haben aber die Kieler das nötige Quäntchen Glück, um drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf mitzunehmen. Durch ein spätes Tor werden sie mit 1:0 gewinnen. Die Quote dafür: 5,25. Beide Mannschaften treffen nicht: 1,70.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge