Hansa – Magdeburg: Ostkracher vor Rekordkulisse

Hansa – Magdeburg: Ostkracher vor Rekordkulisse

Der 1.FC Magdeburg ist am Samstag zum Ost-Derby bei Hansa Rostock zu Gast. Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen droht der FCM bei einem weiteren Patzer aus den Aufstiegsplätzen zu rutschen. Hansa belegt zwar nur Platz 13, hat aber zuletzt mit dem Sieg über Spitzenreiter Duisburg aufhorchen lassen.

Am 33. Spieltag der 3.Liga kommt es wieder zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Hansa Rostock und dem 1.FC Magdeburg. Im Hinspiel wollten 21.000 Zuschauer den Ost-Kracher live erleben. Bis heute ein Rekord in der laufenden Saison. Jetzt könnte diese Marke geknackt werden. Schon bis Mittwoch gingen über 18.000 Karten über die Ladentheke. Ganz Rostock steht hinter der Hansa, die mit einem Sieg vielleicht doch noch vom Aufstieg in die 2.Bundesliga träumen darf.

Hansa mit Blick nach oben

Beim ersten Blick auf die Tabelle wird das noch nicht deutlich. Schließlich belegen die Rostocker derzeit den 13. Tabellenplatz. Würden sie gegen den FCM jedoch gewinnen, hätten sie nur noch sechs Zähler Rückstand auf die drittplatzierten Magdeburger. Nach den Erfolgen gegen Duisburg (1:0) und in Mainz (4:2) sind die Rostocker zuversichtlich. Im vierten Anlauf soll es endlich mit dem ersten Dreier in der 3.Liga gegen den Ost-Rivalen klappen. Die ODDSET-Quote dazu: 2,45.

Das Hinspiel endete mit einem 1:1-Unentschieden. Damals lagen die Rostocker noch vor dem FCM. Anschließend startete Magdeburg eine Serie von fünf Siegen. Selbiges hat man sich nun bei der Hansa vorgenommen. Den Druck hat aber mehr der Gegner, „weil sie, wenn sie wirklich noch um den Aufstieg in die 2. Liga mitspielen wollen, gegen uns gewinnen müssen und auch zuletzt einige Rückschläge kassiert haben“, wie Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede betonte.

Für Rostock geht es in erster Linie darum, die 45-Punkte-Marke zu erreichen. Das wäre mit einem Sieg geschafft und der Abstieg definitiv kein Thema mehr. Vielmehr würde sich der Blick dann wieder nach oben in Richtung Magdeburg richten.

Magdeburg bangt um Aufstiegsplatz

Die Gäste haben es zuletzt verpasst, sich von der Konkurrenz abzusetzen und sich in den direkten Aufstiegsplätzen zu behaupten. Aus den letzten fünf Spielen holte Magdeburg nur noch einen Sieg. Zuletzt setzte es eine ganz bittere Heimpleite gegen Jahn Regensburg. Der Vorsprung auf die ersten beiden Verfolger beträgt nur noch einen Zähler. Magdeburg droht deshalb aus den Aufstiegsrängen zu rutschen, sollte man in Rostock nicht gewinnen.

Sportlich könnte die Ausgangslage also durchaus besser sein für den FCM. Zudem muss Trainer Jens Härtel wieder auf mehrere Leistungsträger verzichten. Lukas Cichos, Andre Hainault, Moritz Sprenger, Richard Weil, Florian Kath und Charles-Elie Laprevotte fallen mit Verletzungen aus. Zudem muss Manuel Farrona-Pulido eine Gelbsperre absitzen. Im Gegensatz dazu lichtet sich das Lazarett beim FC Hansa. Am Samstag kann Trainer Christian Brand wieder auf Innenverteidiger Matthias Henn setzen. Außerdem ist Spielgestalter Amaury Bischoff wieder ins Training eingestiegen. Seinem Einsatz sollte nichts im Weg stehen.

Ob es damit zum Sieg reicht, bleibt trotzdem abzuwarten. Rostock ist mit nur 20 Punkten aus 16 Spielen immer noch eines der schwächsten Heimteams der Liga. Magdeburg hingegen spielt besonders gern auswärts. Mit 24 Zählern müssen sie nur dem MSV Duisburg (27) den Vortritt lassen.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Hansa Rostock:

S 4:2 Mainz II (Liga)

S 1:0 Duisburg (Liga)

N 1:2 Osnabrück (Liga)

U 1:1 Paderborn (Liga)

U 2:2 Zwickau (Liga)

Magdeburg:

N 1:2 Regensburg (Liga)

U 1:1 Chemnitz (Liga)

S 2:0 Erfurt (Liga)

U 1:1 Kiel (Liga)

U 0:0 Wehen-Wiesbaden (Liga)

Der direkte Vergleich (3.Liga):

0 Siege Rostock, 2 Unentschieden, 1 Sieg Magdeburg

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Magdeburg ist in den 3 Drittliga-Duellen mit dem FC Hansa noch ungeschlagen. Neben einem 4-1-Heimsieg des FCM im März 2016 trennten sich die beiden Klubs 2-mal 1-1.
  • Rostock ist seit 6 Heimspielen ungeschlagen und kassierte dabei nur 3 Gegentore. Allerdings erzielte Hansa selbst nur 5 Treffer – nie mehr als 1 – und gewann nur 2 dieser 6 Partien (4 Remis).
  • Magdeburg ist auswärts seit 5 Spielen unbesiegt, spielte dabei aber 4-mal remis  (1 Sieg). Von den letzten 10 Liga-Auswärtspartien verlor der FCM nur 1 (4 Siege, 5 Remis) – mit 1-2 bei Fortuna Köln zum Rückrunden-Auftakt.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, M. Hoffmann, Dorda - Erdmann, Gardawski - Andrist, Bischoff, Jänicke – Quiring

Magdeburg: Zingerle - Handke, Puttkammer, Hammann - Löhmannsröben, Sowislo - Butzen, Niemeyer - Chahed, Schwede – Beck

Mein Tipp:

Rostock wird im Heimspiel wieder richtig Druck machen von Beginn an auf den dritten Sieg in Folge spielen. Der FCM wird die Anfangsphase aber unbeschadet überstehen und im weiteren Spielverlauf selbst zu Chancen kommen. Mit leeren Händen wollen die Magdeburger die Heimreise nicht antreten. Daher tippe ich auf einen knappen 2:1-Erfolg der Gäste. Für 2-3 Tore in diesem Spiel gibt es eine Quote von 1,80

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge