3. Liga – Wer wird Meister 2016/17?

3. Liga – Wer wird Meister 2016/17?

Die 3. Liga ist in Ihre neunte Saison gestartet. Immer mit dabei ist als einziger Klub der FC Rot-Weiß Erfurt. Jedoch gelten die Kicker aus der Landeshauptstadt Thüringens nicht als Aspirant auf einen der vorderen Plätze, sondern eher auf einen Mittelfeldrang. Wer sind diese Saison die Titel-, Aufstiegs- und Abstiegskandidaten?

Wer wird der neunte Meister der 3. Liga und wer steigt direkt auf?

Der Chemnitzer FC gilt als heißester Anwärter auf den Meistertitel. Nach dem starken Endspurt in der letzten Saison mit acht Siegen und nur einer Niederlage kletterte der CFC bis auf Rang sechs.

Jetzt hat Trainer Sven Köhler mit Dennis Mast (Arminia Bielefeld), Julius Reinhardt (1. FC Heidenheim) und Dennis Grote (MSV Duisburg) seine Wunschspieler erhalten. Mit Anton Fink (101 Tore) steht zudem der erfolgreichste Angreifer der 3. Liga in seinen Reihen.

Ein ähnlich starkes Saisonfinale legte Holstein Kiel hin. Die Norddeutschen kassierten nur eine Pleite in den letzten neun Partien und retteten sich noch auf Rang 14. Nun könnten die Störche den Aufstieg, den sie in der vorletzten Saison in der Relegation verpassten, nachholen: Immerhin haben sie sich mit sechs ehemaligen Zweit- und Drittliga spielern verstärkt.

Trotz ähnlich famosem Schlussspurt wie Chemnitz und Kiel verpasste der MSV Duisburg eine Etage höher den Klassenverbleib. Doch Sportdirektor Ivo Grlic gelang es, den Kader weitgehend zusammenzuhalten. „Wir werden die Mannschaft sein, die immer wieder gejagt wird“, sagt er zu Duisburgs Favoritenstellung.

In ähnliche Rollen könnten auch Mitabsteiger Paderborn und der starke letztjährige Drittliga-Neuling 1. FC Magdeburg (Platz vier) schlüpfen: Beiden Clubs wird zugetraut, im Kampf um die direkten Aufstiegsränge ein paar Wörtchen mitzureden.

Wer steigt direkt aus der 3. Liga ab?

Eine noch größere Überraschung als Magdeburg gelang den Würzburger Kickers zuletzt in Liga drei. Der Aufsteiger schaffte bekanntlich den Durchmarsch in die 2. Bundesliga.

Die jetzigen Neulinge Zwickau, Lotte und Regensburg gelten dagegen als erste Kandidaten auf den sofortigen Wiederabstieg. Eng könnte es am Ende auch für Aalen, Werder Bremen II und Wehen Wiesbaden werden.

Teile den Beitrag

Weitere Beiträge