Magdeburg zu Gast in Zwickau

Magdeburg zu Gast in Zwickau

Derby und Kellerduell zugleich: Am Donnerstagabend feiert der FSV Zwickau Liga-Premiere im neuen Stadion. Gegner ist der 1. FC Magdeburg.

Am Donnerstagabend steigt das Nachholspiel der 3. Liga zwischen dem FSV Zwickau und dem 1.FC Magdeburg. Beide Mannschaften hängen im unteren Drittel der Tabelle fest. Die Zwickauer wollen zur Liga-Premiere im neuen Stadion unbedingt einen Sieg. Stürmer Ronny König sieht den Druck im Derby aber beim Gegner.

Für den Aufsteiger aus Zwickau hat die Saison eigentlich gut angefangen. Nach den ersten beiden Spielen hatte der FSV starke vier Punkte auf dem Konto. Dann aber folgte der Einbruch. Gegen Wehen Wiesbaden und Holstein Kiel setzte es zweimal eine klare 0:3-Niederlage. Auf Rang 17 steht man vor dem Derby aber immer noch einen Platz vor dem 1.FC Magdeburg. Das soll auch so bleiben. Erstmals in der Liga im neuen Stadion haben die Zwickauer die drei Punkte fest eingeplant.

Richtungsweisendes Derby

Das Spiel kann man für beide Mannschaften fast schon als Wegweiser für die restliche Saison bezeichnen. Auch die Magdeburger sind mit lediglich drei Zählern schleppend aus den Startlöchern gekommen. FSV-Stürmer Ronny König sieht den Druck daher ganz klar auf Seiten des Gegners. Nach dem starken vierten Platz vom Vorjahr ist in Magdeburg „die Erwartungshaltung größer“, wie König der „Bild“ erklärte. Auf den eigenen bisher gezeigten Leistungen kann man hingegen aufbauen. „Es ist unser erstes Heimspiel. Wir hatten im Grunde vier Auswärtsspiele und vier Punkte geholt. Das ist nicht schlecht.“

Damit es gegen den Rivalen aus Magdeburg mit dem Sieg klappt, hat König gleich eine Fußballerweisheit parat. Seine Mannschaft müsse „mal zu null spielen. Dann haben wir große Chancen auf einen Sieg.“

Magdeburg als Partycrasher?

Magdeburg hat sich in Zwickau aber einiges vorgenommen. Die Gäste wollen endlich die Abstiegsränge verlassen. Was wäre dafür besser geeignet, als ein Sieg im Derby und das auch noch im neuen Stadion des Rivalen? Dafür müssen die Kicker aus Sachsen-Anhalt die jüngsten Niederlagen gegen Osnabrück (2:3) und Duisburg (1:2) aber schnell abhaken. „Wir können die Gegner nur schlagen, wenn wir alle bei 100 Prozent sind“, warnte Keeper Jan Glinker. Zumindest gegen Zwickau waren die Magdeburger damals noch in der Regionalliga Nordost meist auf der Höhe. In den letzten fünf Pflichtspielduellen holte der FCM zwei Siege und zwei Unentschieden. Lediglich einmal konnte sich Zwickau durchsetzen.

Mein Tipp:

Bei beiden Mannschaften ist vor dem Ost-Derby noch Luft nach oben. Magdeburg hat zwar vier der letzten fünf Drittligaspiele verloren, holte auswärts in den letzten vier Spielen aber zumindest sieben Punkte. Dieser Trend setzt sich auch in Zwickau fort. Die Gastgeber werden mit aller Macht versuchen, eine erfolgreiche Stadion-Premiere zu feiern und werden anrennen. Magdeburg wartet auf Konter und nutzt die sich bietenden Chancen eiskalt aus. Torjäger Christian Beck wird wieder zuschlagen und Magdeburg zu einem knappen 2:1-Erfolg führen. Die Gastgeber scheitern wieder an der eigenen Torausbeute. Nicht umsonst blieben sie in den letzten drei Pflichtspielen ohne eigenen Treffer.

Die letzten 5 Spiele:

FSV Zwickau

N Kiel 0:3 (Liga)

N HSV 0:1 (Pokal)

N Wehen-Wiesbaden 0:3 (Liga)

S Bremen II 3:1 (Liga)

U Mainz II 2:2 (Liga)

1.FC Magdeburg

N Duisburg 1:2 (Liga)

N Eintracht Frankfurt 4:5 n.E. (Pokal)

N Osnabrück 2:3 (Liga)

S Paderborn 3:0 (Liga)

N Fortuna Köln 0:3 (Liga)

Der direkte Vergleich (inklusive Vorgängerklubs):

19 Siege FSV Zwickau, 12 Unentschieden, 40 Siege 1.FC Magdeburg

Teile den Beitrag von Christian

Weitere Beiträge