Lübeck – Saarbrücken: Meister unter sich

Lübeck – Saarbrücken: Meister unter sich

Die 3. Liga ist zurück und am Samstag gibt es an der Lohmühle in Lübeck gleich mal eine Premiere. Zum ersten Mal ist der 1. FC Saarbrücken zu Gast.

Es ist das Duell zwischen dem Meister der Regionalliga Nord und dem Meister der Regionalliga Südwest. Lübeck hat in der Vorbereitung unter anderem mit einem 3:2 gegen Paderborn überzeugt und zuletzt im Landespokal durch das 3:0 gegen Eichede das Viertelfinale erreicht. Saarbrücken sorgte mit dem Halbfinal-Einzug im DFB Pokal für Furore und konnte zuletzt sogar den FC Basel mit 5:1 besiegen. Entsprechend rechnen sich beide Mannschaften was aus. Anstoß ist um 14:00 Uhr.

Lübeck - Saarbrücken im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 14:00 Uhr bei Magenta Sport.

Daten und Fakten zum Spiel

Lübeck von Beginn an um den Klassenerhalt?

Lang hat’s gedauert, bis sich der VfB Lübeck im Profifußball zurückmelden konnte. Als die Schleswig-Holsteiner vor 16 Jahren aus der 2. Bundesliga absteigen mussten, gab es noch vier Absteiger und ein gewisser Dieter Hecking stand an der Seitenlinie. Die 3. Liga war damals noch Wunschdenken und so ging es umgehend runter in die Regionalliga. Mit der Insolvenz in der Saison 2012/13 wurde der bisherige Tiefpunkt der Vereinsgeschichte erreicht. Doch die Lübecker kämpften sich zurück. Als Meister der Schleswig-Holstein-Liga ging es nach nur einem Jahr zurück in die Regionalliga. Nun folgte nach sechs Jahren endlich der erstmalige Aufstieg in die 3. Liga. Dort geht es für den VfB von Beginn an nur um den Klassenerhalt. Alles andere wäre zu hoch gegriffen.

Das heißt allerdings nicht, dass man als Punktelieferant für die Konkurrenz dienen möchte. Dazu war die letzte Saison einfach zu gut. Auch wenn die Spielzeit nach 25 Spielen abgebrochen wurde, stand Lübeck mit fünf Zählern Vorsprung auf Wolfsburg II an der Tabellenspitze. Allein an der heimischen Lohmühle wurden elf von zwölf Spielen gewonnen. Großen Anteil daran hatte Ahmet Arslan, mit 16 Treffern der Toptorjäger der Regionalliga. Der wechselte im Sommer nach Kiel. Ersetzen soll ihn Elsamed Ramaj, der von Hansa Rostock verpflichtet wurde. Mit dem Albaner soll der starke Lauf der vergangenen Saison nahtlos weitergehen. Lübeck hat keines der letzten zehn Ligaspiele verloren und die letzten zehn Pflichtspiele siegreich gestaltet. Das 3:2 nach 0:2-Rückstand gegen Zweitligist Paderborn bestätigte zuletzt die starke Form der Gastgeber. Jetzt will man im ersten Drittliga-Spiel der Vereinsgeschichte einfach Spaß haben und im Idealfall drei Punkte holen. Trainer Rolf Landerl musste seine Spieler daher nicht zusätzlich motivieren:

Saarbrücken hat sich gut verstärkt. Das ist eine Mannschaft, die offensiv gut ist, die versucht Fußball zu spielen. Die sind auch bereits länger im Rhythmus. Bei uns ist die Vorfreude auf das Spiel aber sehr groß. Ich spüre das Kribbeln bei der Truppe.

Fakten zum Spiel:

  • Bisher standen sich die beiden Klubs noch nie auf dem Rasen gegenüber.
  • Lübeck hat sich mit neun Siegen in Folge aus der vergangenen Regionalliga-Saison verabschiedet.
  • Dabei gewann der VfB elf seiner zwölf Heimspiele (1 Niederlage).
  • Saarbrücken hat vergangene Saison acht von elf Auswärtsspielen gewonnen (3 Niederlagen).
  • Saarbrücken hat das letzte Auswärtspflichtspiel im Landespokal mit 0:3 in Homburg verloren.

Saarbrücken nach sechs Jahren zurück

Beim 1. FC Saarbrücken ist die Vorfreude wie in Lübeck riesengroß. Erstmals seit 2014 sind die Saarländer wieder in der 3. Liga dabei. Und es soll nicht nur ein kurzer Abstecher sein. Saarbrücken will sich in der Liga etablieren und mittelfristig in Richtung 2. Bundesliga blicken. Dass die Mannschaft viel Potential hat, wurde in der letzten Saison im DFB Pokal mit dem Halbfinal-Einzug deutlich. Dieser brachte auch eine Menge Geld. Finanziell stehen die Saarbrücker richtig gut da. Trotzdem wurde der Kader im Sommer lediglich mit ablösefreien Spielern verstärkt. Unter anderem kamen Nicklas Shipnoski (Wehen Wiesbaden) und Maurice Deville (Waldhof Mannheim) aus höherklassigen Ligen. Außerdem konnten die Leistungsträger gehalten werden. Die Mannschaft ist also eingespielt, wie man zuletzt beim überraschenden 5:1 gegen den FC Basel gesehen hat.

Nichtsdestotrotz sieht man sich beim Gastspiel in Lübeck keinesfalls in der Favoritenrolle. Trainer Lukas Kwasniok erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. Zu viel Euphorie ist ja auch nicht gerade förderlich. Zumal der 39-Jährige am Samstag auf Innenverteidiger Bone Uaferro verzichten muss. Zudem ist der Einsatz von Mittelfeldspieler Fanol Perdedaj  noch offen. Trotzdem war die Vorbereitung recht vielversprechend und von daher rechnet man sich in Saarbrücken zumindest einen Punktgewinn aus. In fremden Stadien haben sich die Saarbrücker letzte Saison ja recht gut verkauft. Mit acht Siegen und nur drei Niederlagen war man das zweitbeste Auswärtsteam der Liga. Das will man jetzt bestätigen und an die guten Leistungen aus den Testspielen anknüpfen. Kwasniok erklärte daher:

Wir hatten eine gute Vorbereitung, jetzt gilt es, das Erarbeitete auf den Platz zu bringen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Lübeck

Raeder

Malone, Gruppe, Rieble

Deters, Mende, Thiel

Deichmann, Boland

Hobsch, Ramaj

Saarbrücken

Batz

Bösel, Zellner, Sverko, Müller

Zeitz

Jänicke, Perdedaj

Shipnoski, Gouras

Jacob

Mein Tipp

Schwierig, immerhin wurden beide Mannschaften vergangenen Saison Regionalliga-Meister und standen sich zuvor noch nie auf dem Platz gegenüber. Lübeck hatte einen starken Lauf in der Nordstaffel und konnte auch in der Vorbereitung überzeugen. Dafür hat Saarbrücken das Halbfinale im Pokal erreicht und in der Liga auch auswärts regelmäßig drei Punkte mitgenommen. Ich will mich daher auf ein Unentschieden festlegen. Vielleicht ein 1:1 und 2-3 Tore im Spiel.
3. Liga

Weitere Beiträge