Lübeck gegen Zwickau vor dem Abstieg

Lübeck gegen Zwickau vor dem Abstieg

Für den VfB Lübeck steigt am Montagabend das letzte Heimspiel in dieser Saison gegen den FSV Zwickau. Die Ausgangslage ist klar: Lübeck kann nur noch mit einem Sieg auf den Klassenerhalt hoffen. Zwickau ist bereits durch und kann befreit aufspielen.

Für den VfB Lübeck steht am Montagabend das wohl letzte Drittliga-Heimspiel für mindestens ein Jahr auf dem Programm. Die Gastgeber aus Schleswig-Holstein können den Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Um zumindest noch hoffen zu dürfen, müssen zum Saisonabschluss zwei Siege her. Am Montagabend wartet der FSV Zwickau. Die Sachsen haben in den letzten Wochen spielerisch nicht gerade überzeugt. Da könnte durchaus was drin sein für die Lübecker. Anstoß ist um 19:00 Uhr an der Lohmühle.

Lübeck - Zwickau im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 19:00 Uhr bei Magenta TV.

Daten und Fakten zum Spiel

Lübeck und die schwache Offensive

Für den VfB Lübeck wurde es als Aufsteiger das erwartet schwere Jahr in der 3. Liga. Seit dem 28. Spieltag rangieren die Norddeutschen auf dem vorletzten Tabellenplatz und nur an 13 Spieltagen stand man in dieser Saison überhaupt über dem Strich. Nun braucht es aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte und die Mithilfe der Konkurrenz, um die Klasse noch irgendwie zu halten. Da braucht man sich nichts vormachen, die Zeichen stehen klar auf Abstieg, denn nach Zwickau wartet mit dem FC Hansa noch eines der Spitzenteams der Liga. Dennoch, so lange rechnerisch noch was möglich ist, will man sich in Lübeck nicht aufgeben und am Montag mit einem Sieg nach Punkten zu den Bayern auf Rang 18 aufschließen.

Dazu braucht es allerdings Tore und genau da haperte es in dieser Saison ganz gewaltig. Lübeck hat bislang nur 39 Mal eingenetzt. Weniger Treffer erzielten nur der KFC Uerdingen (37) und der SV Meppen (35). Die Heimstatistik klingt nicht vielversprechender. Mit gerade einmal vier Siegen aus 18 Spielen (7 Unentschieden, 7 Niederlagen) haben die Lübecker die wenigsten Heimspiele aller Drittligisten gewonnen. Mittlerweile wartet man im eigenen Stadion schon wieder seit sechs Begegnungen auf das nächste Erfolgserlebnis. Mut macht dagegen der Auftritt zuletzt in Meppen (2:0). Kann die Truppe von Trainer Rolf Martin Landerl daran anknüpfen, wär die Revanche für das 0:2 aus dem Hinspiel vielleicht möglich.

Fakten zum Spiel:

  • Lübeck hat nur vier von 18 Heimspielen gewonnen (7 Unentschieden, 7 Niederlagen).
  • Lübeck wartet seit sechs Heimspielen auf den nächsten Sieg (2 Niederlagen, 4 Unentschieden).
  • Zwickau hat keines der letzten neun Ligaspiele gewonnen (6 Unentschieden, 3 Niederlagen).
  • Lübeck ist das nach Punkten drittschwächste Heimteam der Liga.
  • Zwickau hat auswärts nur vier Spiele verloren (6 Siege, 8 Unentschieden).

Zwickau nur schwer zu schlagen

Beim FSV Zwickau kann man ganz entspannt in das letzte Auswärtsspiel der Saison gehen. Die Gäste aus Sachsen haben den Klassenerhalt nach einer soliden Rückrunde gesichert. Die Zwickauer warten mittlerweile zwar schon seit neun Spielen auf den nächsten Sieg, doch in diesem Zeitraum konnte der FSV  zumindest sechsmal einen Punkt mitnehmen. Im neuen Jahr wurden erst vier von 17 Spielen verloren. Die Zwickauer sind also nur schwer zu schlagen. Zuletzt holte der FSV sogar ein 0:0 beim Aufstiegsaspiranten aus Rostock.

Nun will man eine ähnliche Leistung wie beim 2:0 im Hinspiel zeigen und die Saison mit mindestens noch einem weiteren Sieg ausklingen lassen. Im Idealfall wär damit sogar noch der Sprung in die obere Tabellenhälfte möglich. Das 2:3 zuletzt im Landespokal beim Chemnitzer FC sollte die Zwickauer noch zusätzlich motivieren. Ebenso wie das Ergebnis aus der Hinrunde. Allerdings konnte der FSV noch nie in Lübeck gewinnen. 1995/1996 unterlag man in der 2. Bundesliga mit 1:3. Im Jahr darauf sprang zumindest ein Unentschieden (1:1) heraus. Vielleicht klappt es ja im dritten Anlauf. Ohne Druck spielt es sich bekanntlich leichter. Dieser liegt am Montagabend klar auf Seiten der Lübecker.

Voraussichtliche Aufstellungen

Lübeck

Raeder

Malone, Grupe, Rieble

Thiel, Okungbowa, Boland, Hertner

Deters, Deichmann

Benyamina

Zwickau

Brinkies

Stanic, Nkansah, Strietzel, Coskun

Schröter, Möker, Könnecke, Drinkuth

König, Starke

Mein Tipp

Lübeck weiß, dass man nur mit drei Punkten noch theoretisch an den Klassenerhalt glauben kann. Ob das zusätzlich motiviert oder hemmt, bleibt abzuwarten. Zwickau steckt zwar in einer Ergebniskrise, ist aber nach wie vor nur schwer zu besiegen. Ich glaube, Lübeck wird von Anfang an versuchen, das Spiel zu machen. Die schwache Offensive könnte aber auch diesmal den Unterschied ausmachen. Ich denke, Zwickau wird die drei Punkte mitnehmen und nach einem Rückstand zur Pause noch mit 2:1 gewinnen.
3. Liga

Weitere Beiträge