Halle – Magdeburg: Mit Derby-Sieg in Richtung Aufstieg?

Halle – Magdeburg: Mit Derby-Sieg in Richtung Aufstieg?

Am Samstag steigt zum zweiten Mal binnen zehn Tagen das Derby zwischen dem Halleschen FC und dem 1.FC Magdeburg. Für die Gäste ist es ein Sechs-Punkte-Spiel. Da sich die Mitkonkurrenten aus Kiel und Regensburg gegenseitig die Punkte abnehmen, kann der FCM mit einem weiteren Sieg beim Rivalen einen ganz großen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Pünktlich zum Derby gegen Halle hat der 1.FC Magdeburg nach drei sieglosen Spielen in der Liga wieder in die Spur gefunden. Ausschlaggebend war ausgerechnet der Sieg im Landespokal gegen den HFC. Im 100. Aufeinandertreffen dieser beiden Klubs gewannen die Magdeburger mit 3:1 und legten anschließend mit einem 2:1 gegen Großaspach nach. Damit haben sie sich wieder an Regensburg vorbei auf den dritten Platz geschoben. Man ist mittendrin im Aufstiegskampf. Jetzt kann Magdeburg gegen Halle den nächsten Schritt in Richtung 2.Bundesliga machen.

>> Tabelle 3. Liga

Magdeburg winkt Platz 2

Diesmal geht es um weit mehr als nur Prestige. Magdeburg ist punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Kiel. Verfolger Regensburg hat nur einen Zähler Rückstand. Jetzt nehmen sich Kiel und Regensburg gegenseitig die Punkte ab. Magdeburg kann mit einem weiteren Sieg gegen den Erzrivalen der große Gewinner des Spieltags werden. Die Statistik spricht zumindest schon einmal für die Gäste. In drei Duellen in der 3.Liga hieß der Sieger dreimal Magdeburg. Die ODDSET-Quote für einen weiteren Erfolg der Blau-Weißen: 2,45.

Im Vergleich zum Sieg im Landespokal kann Trainer Hens Härtel nun auch wieder auf die zuletzt gesperrten Kapitän Marius Sowislo und Tobias Schwede setzen. Im Derby gegen den hochmotivierten HFC ein ganz wichtiger Aspekt. Neuzugang Schwede ist aus der Mannschaft von Härtel nicht mehr wegzudenken  und Routinier Sowislo ohnehin unverzichtbar. Der Kapitän rechnet mit einem knallharten Fight am Samstag. „Halle wird uns ein Bein stellen wollen und genau darauf müssen wir uns einstellen. Es gilt, bereit zu sein, Gras zu fressen“, so der 34-Jährige, der im Hinspiel per Elfmeter den 1:0-Siegtreffer erzielte.

Ob Michel Niemeyer, Ahmed Waseem Razeek und Piotr Cwielong am Samstag auflaufen können, ist noch offen. Alle drei Spieler waren zuletzt angeschlagen. Ein Einsatz entscheidet sich wohl erst kurz vor dem Spiel.

Nur drei HFC-Siege in der Rückrunde

Auch der HFC hat personell einige Baustellen aufzuarbeiten. Bei den Gastgebern fehlen die Langzeitverletzten Fabian Franke und Tobias Schilk. Benjamin Pintol musste zuletzt mit dem Training aussetzen und auch hinter dem Einsatz von Keeper Fabian Bredlow steht noch ein Fragezeichen.

Das ändert aber nichts an der Ausgangslage. Halle ist nach einer schwachen Rückrunde zwar längst aus dem Aufstiegsrennen raus, doch dem Erzrivalen die Punkte überlassen, kommt natürlich nicht infrage. In Halle will man auch im kommenden Jahr wieder Derbys spielen. Das geht aber nur, wenn die Magdeburger nicht aufsteigen. „Wir wollen das Spiel gewinnen“, kündigte Trainer Rico Schmitt an. Seine Mannschaft kann am Samstag befreit aufspielen. Der Druck lastet ganz klar auf den Gästen.

Top-Teams liegen dem HFC

Halle hat sich in den letzten Wochen schon mehrfach als Favoritenschreck entpuppt. Auswärts gelang ein Sieg gegen Osnabrück (2:1). Anschließend konnte auch Spitzenreiter Duisburg (1:1) nicht gegen den HFC gewinnen. Stolpern jetzt die Magdeburger? Ein Heimsieg ist mit 2,50 nicht unwahrscheinlich. Es wäre zugleich eine Premiere. In der 3.Liga konnte Halle in drei Anläufen gegen Magdeburg noch nichts Zählbares mitnehmen. Die Ergebnisse aus Sicht der Gastgeber: 1:2, 1:2 und 0:1.

Tore sind bisher jedenfalls in jedem Derby gefallen. Halle hat in den letzten fünf Spielen ebenfalls immer mindestens einen Treffer erzielt. Bei Magdeburg sind es sogar sieben Spiele am Stück. Und pünktlich zum Derby findet auch Christian Beck wieder zu alter Stärke zurück. Nachdem der 29-Jährige in neun Spielen nur noch einmal eingenetzt hat, waren es in den vergangenen beiden Spielen schon wieder drei Treffer, die auf das Konto des Toptorjägers gingen. Besonders auf ihn müssen die Gastgeber am Samstag aufpassen. Ansonsten wird es schwierig, dem FCM vom Kurs in Richtung 2.Bundesliga abzubringen.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Halle:

N 2:3 Mainz II (Liga)

N 1:3 Magdeburg (Landespokal)

U 1:1 Duisburg (Liga)

S 2:1 Osnabrück (Liga)

U 1:1 Paderborn (Liga)

Magdeburg:

S 2:1 Großaspach (Liga)

S 3:1 Halle (Landespokal)

U 1:1 Rostock (Liga)

N 1:2 Regensburg (Liga)

U 1:1 Chemnitz (Liga)

Der direkte Vergleich:

36 Siege Halle, 18 Unentschieden, 45 Siege Magdeburg

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Halle: Bredlow - Lindenhahn, Kleineheismann, Barnofsky, Brügmann - Gjasula, Fennell - Ajani, Diring, Röser - Pintol

Magdeburg: Zingerle - Butzen, Handke, Hammann, Niemeyer - Sowislo, Laprevotte - Schwede, Cwielong - Düker, Beck

Mein Tipp:

Halle ist wieder hochmotiviert und heiß auf die Revanche für das Aus im Landespokal. Davon werden sich die Magdeburger aber wenig beeindrucken lassen. Der Traum vom Aufstieg in die 2.Bundesliga ist zum Greifen nah. Am Samstag wird der FCM den nächsten Schritt machen und auch das vierte Derby in Liga 3 knapp gewinnen. Ich tippe auf ein 2:1 für den FCM. Beide Mannschaften treffen: 1,80. Mehr als 2,5 Tore: 2,05.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge