FCM-Halle: Derby und keiner geht hin… oder doch?

FCM-Halle: Derby und keiner geht hin… oder doch?

Update: Das Sachsen-Anhalt-Derby zwischen Magdeburg und Halle findet jetzt doch mit Zuschauern statt. Eigentlich war auf Grund von Statikproblemen im Magdeburger Stadion die Partie, Stand Donnerstag, ohne Zuschauer angesetzt. EIGENTLICH

Anstoß: Sa., 26. Nov. 2016 | 14:00 Uhr

Vorschau | Wett-Tipps | Statistiken  | Voraussichtliche Aufstellungen | Prognose

Auf ein Spiel wie Magdeburg gegen Halle fiebern die Fans ein ganzes Jahr hin, und dann können sie nicht dabei sein. Klar, Sicherheit geht vor, aber ausgerechnet zur Derby-Zeit ist die „Nutzungsuntersagungsverfügung der Tribünen“ ein herber Schlag für die Magdeburger. Nach dem Sieg über Großaspach (3:1) wollte man den Fans gleich das nächste Highlight servieren und gegen den Erzrivalen nachlegen. So sah zumindest die Lage am gestrigen Donnerstag aus.

Update: Heute dann die Kehrtwende. Der FCM gibt bekannt: Fans verzichten auf rhythmisches Hüpfen – Landesderby morgen mit Zuschauern

Ohne Beck ins Derby

Halle belegt nach 15 Spieltagen Rang drei. Magdeburg liegt auf Rang elf. Nach Punkten hinkt der FCM aber nur vier Zähler hinterher. So eng ist die 3. Liga beieinander. Für die Gastgeber ist das Derby daher von enormer sportlicher Bedeutung. Auf Christian Beck müssen die Magdeburger jedoch verzichten. Der  Toptorjäger holte sich gegen den Sonnenhof eine Rote Karte ab und wurde für zwei Spiele gesperrt.

Beck hat in der laufenden Saison schon neunmal getroffen und führt zusammen mit dem Chemnitzer Anton Fink die Torjägerliste an. Ohne den Leistungsträger ist die Offensive umso mehr gefordert. Geschäftsführer Mario Kalinik bleibt aber guter Dinge: „Wir haben uns im Sommer dahingehend verstärkt, dass wir Optionen haben, wenn Christian verletzt oder gesperrt sein sollte“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“. Genau das ist jetzt der Fall. Julius Düker wird wohl für ihn zum Einsatz kommen. Der Neuzugang hat gegen Großaspach das Tor zum 3:1 vorbereitet.

Manuel Farrona Pulido könnte hingegen schon früher als erwartet wieder dabei sein. Nach Wadenproblemen ist der Linksaußen seit Dienstag wieder im Training. Dass auch er mit dem Ball umgehen kann, hat er mit zwei Toren und drei Vorlagen in dieser Saison schon bewiesen. „Ab sofort will ich den Trainer davon überzeugen, dass ich am Samstag dabei sein muss“, sagte er der „Bild“.

Fennell und der Lauf des HFC

Der Dreier gegen Aspach war übrigens Magdeburgs erster Sieg nach zuvor zwei Pleiten und zwei Unentschieden. Eine weitaus beeindruckendere Statistik können die Gäste aus Halle vorweisen. Seit mittlerweile zehn Spielen ist der FC ungeschlagen. Allerdings hat es seit dem 1. Spieltag mit dem 3:0 in Erfurt nicht mehr mit einem Auswärtssieg geklappt. Dass Beck ausfällt und Magdeburg auf die Unterstützung der Zuschauer verzichten muss, könnte Halle in die Karten spielen.

Richten soll es bei Halle wieder Royal-Domingue Fennell. Der US-Kicker steht seit dem 6. Spieltag in der Startelf und seitdem ist der FC ohne Niederlage. Zusammen mit Klaus Gjasula bildet er die vielleicht beste Doppel-Sechs der Liga. In Magdeburg ist das Ziel ganz klar, die Serie weiter auszubauen. Der FCM ist aber auch ohne Beck ein ganz unangenehmer Gegner. „Sie hauen sich in jeden Zweikampf rein, das ist eine ihrer Stärken. Da müssen wir dagegen halten, wenn wir etwas holen wollen“, so Fennell.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Magdeburg:

S 3:1 Großaspach (Liga)

U 1:1 Rostock (Liga)

U 1:1 Regensburg (Liga)

N 2:4 Chemnitz (Liga)

N 0:1 Erfurt (Liga)

Halle:

S 2:0 Mainz II (Liga)

U 0:0 Duisburg (Liga)

S 1:0 Osnabrück (Liga)

N 0:4 HSV (Pokal)

U 0:0 Paderborn (Liga)

Der direkte Vergleich (3.Liga):

2 Siege Magdeburg, 0 Unentschieden, 0 Siege Halle

Wett-Tipps – Hättest Du’s gewusst?

  • In der Vorsaison konnte Magdeburg beide Aufeinandertreffen mit Halle 2-1 gewinnen.
  • Der Hallesche FC hat als einziges Team keines der letzten 10 Spiele in der 3. Liga verloren (5 Siege, 5 Remis). Das Team von Rico Schmitt hat damit seinen Vereinsrekord weiter ausgebaut. Die letzte Niederlage war ein 0-3 in Aspach Ende August.
  • In den letzten 4 Partien blieb Halle ohne Gegentor und stellte damit seinen Vereinsrekord in der 3. Liga ein, den der HFC in seinen ersten 4 Drittligaspielen im Sommer 2012 aufgestellt hatte.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Magdeburg: Glinker - Handke, Hammann, Schiller - Löhmannsröben, Puttkammer - S. Ernst, Sowislo, Schwede - J. Düker, Kath

Halle: Bredlow - Schilk, Kleineheismann, F. Franke, Baumgärtel - Gjasula, Fennell - Lindenhahn, Pfeffer, M. Röser – Pintol

Mein Tipp:

Geisterspiel hin oder her, es ist ein Derby und die Heimmannschaft braucht mit Blick auf die Tabelle drei Punkte. Magdeburg wird aggressiv zu Werke gehen und Halle an den Rand einer Niederlage bringen. Ohne Stürmer Beck fehlt aber die letzte Konsequenz im Abschluss. Diesmal reicht es nicht ganz für den Sieg der Magdeburger. Halle erkämpft sich ein 2:2.

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge