Erfurt – Jahn: Letzte Chance für Regensburg

Erfurt – Jahn: Letzte Chance für Regensburg

Jahn Regensburg ist am Freitag bei Rot-Weiß Erfurt zu Gast. Durch die 0:3-Niederlage gegen Kiel haben die Oberpfälzer den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze verloren. Ein Sieg in Erfurt ist nun Pflicht. Ansonsten muss man den Traum von der Rückkehr in die 2.Bundesliga wohl abhaken. Für die Gastgeber geht es dagegen um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Bei Jahn Regensburg darf man vier Spiele vor dem Saisonende weiter von der Rückkehr in die 2.Bundesliga träumen. Zwar konnten die letzten beiden Begegnungen in der Liga nicht gewonnen werden, der Rückstand auf den dritten Tabellenplatz beträgt aber nach wie vor nur zwei Punkte. Am Freitag geht es zu den abstiegsbedrohten Erfurtern. Die Zielsetzung beim Jahn ist klar. Nur ein Sieg zählt. Die ODDSET-Quote dafür liegt bei 2,45.

Jahn denkt nicht an Aufstieg

Vom Aufstieg will man bei den Regensburgern aber gar nicht sprechen. Schließlich ist man selbst als Liga-Neuling in diese Saison gegangen. Die Erwartungen wurden schon jetzt übertroffen. Trotzdem, die Chance auf Zweitligafußball in Regensburg bekommt man nicht alle Tage. Daher hat man sich für die verbleibenden Spiele viel vorgenommen. „Bei uns gibt es nur ein Gas, und das ist Vollgas“, sagte Stürmer Marco Grüttner vor dem Gastspiel in Erfurt. Keeper Philipp Pentke will sich einfach nur auf die kommenden Aufgaben konzentrieren: „Es gibt noch neun Punkte zu holen. Danach schauen wir auf die Tabelle. Vorher nicht.“

Würden die Regensburger doch mal einen Blick riskieren, werden sie merken, dass der kommende Gegner aus Erfurt beileibe nichts zu verschenken hat. Auf Rang 16 kämpfen die Thüringer weiter um jeden Punkt gegen den Abstieg. Ein Sieg wie im Hinspiel käme da genau richtig. Bei einer Quote von 2,40 ist das auch nicht unwahrscheinlich.

Erfurt seit acht Spielen sieglos

Erfurt hat die letzten fünf Spiele in der Liga nicht mehr verloren. Einziges Problem dabei, gewinnen konnten sie auch nicht. Und das schon seit acht Spielen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer tritt auf der Stelle. Der 50-Jährige weiß auch warum. „Es hapert an der Effektivität im Abschluss.“

Das kann man durchaus so stehenlassen. Erfurt ist mit 27 Toren eines der harmlosesten Teams der Liga. Nur Bremen II (26) hat noch seltener getroffen. Das könnte ihnen gegen Regensburg zum Verhängnis werden. Die Oberpfälzer haben schon satte 54 Mal eingenetzt. Bestwert in der Liga. Jetzt kehren bei den Gästen auch noch die zuletzt gesperrten Andreas Geipl und Kolja Pusch zurück. Das Duo war an 19 Saisontoren direkt beteiligt.

Erinnerung an Osnabrück und Kiel

Auch Krämer ist die Stärke der Regensburger nicht entgangen. „Die spielen guten Fußball. Offensiv, sehr gute Jungs auf den Außenbahnen – das wird ein schweres Spiel“, blickte der RWE-Trainer voraus. Doch genau darin sieht Krämer auch eine Chance. Gegen offensiv ausgerichtete Gegner hat auch seine Mannschaft mehr Räume. „Das liegt uns gut. Wir haben uns gegen die Mannschaften, die oben in der Tabelle stehen, bisher gut verkauft.“

Beste Beispiele waren der Sieg gegen Osnabrück (1:0) oder das 1:1 gegen Kiel. Mannschaften, gegen die die Regensburger zuletzt eine Niederlage kassierten. Es ist also alles offen im direkten Duell am Freitagabend. Eine Mannschaft wird dem Saisonziel wohl einen Schritt näher kommen. Es sei denn, es gibt ein Unentschieden. In diesem Fall kann man sich zumindest mit einer Quote von 3,00 trösten.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Erfurt:

U 1:1 Chemnitz (Liga)

U 0:0 Münster (Liga)
S 3:0 Weimar (Landespokal)

U 1:1 Kiel (Liga)

U 0:0 Wehen-Wiesbaden (Liga)

Regensburg:

N 0:3 Kiel (Liga)

U 1:1 Wehen-Wiesbaden (Liga)

S 3:1 Bremen II (Liga)

S 2:1 Magdeburg (Liga)

S 2:1 Mainz II (Liga)

Der direkte Vergleich (3.Liga):

4 Siege Erfurt, 4 Unentschieden, 5 Siege Regensburg

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Erfurt ist seit 8 Spielen sieglos (6 Remis, 2 Niederlagen), die letzten 5 Partien endeten allesamt unentschieden. Den letzten Dreier fuhren die Thüringer beim 1-0 gegen Osnabrück Mitte März ein.
  • Regensburg ist seit 9 Auswärtsspielen in der 3. Liga ungeschlagen (4 Siege, 5 Remis). Die letzte Niederlage auf fremdem Platz kassierte der Jahn Ende November 2016 beim 1-2 bei Holstein Kiel.
  • Erfurt stellt mit 27 Toren nach Bremen II (26) die schwächste Offensive der 3. Liga und traf in den letzten 7 Spielen nur 3-mal. Regensburg hat dagegen mit 54 Treffern den besten Drittliga-Angriff und in 14 der letzten 15 Spiele mindestens 1 Tor erzielt.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Erfurt: Klewin - Menz, Möckel, Erb, Odak - Nikolaou - Aydin, Tyrala, Bergmann, Brückner - Uzan

Regensburg: Pentke - Nachreiner, Knoll, Odabas, Saller - Lais, Geipl - Thommy, Pusch, George – Grüttner

Mein Tipp:

Regensburg wird sich von der klaren Heimpleite gegen Kiel nicht aus der Bahn werfen lassen und versuchen, das Spiel in Erfurt zu dominieren. Gelingt ihnen das, haben sie gute Chancen, dank ihrer starken Offensive einen Sieg mitzunehmen. Ich tippe auf mehr als 2,5 Tore und einen klaren Sieg der Regensburger.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge