VfB – Fortuna: Stuttgart will an die Spitze

VfB – Fortuna: Stuttgart will an die Spitze

Der VfB Stuttgart und Fortuna Düsseldorf treffen am Montagabend zum Abschluss des 19. Spieltags aufeinander. Den Schwaben reicht schon ein Unentschieden, um wieder die Tabellenführung zu übernehmen. Mit einem Punkt wird sich der Absteiger aber kaum zufriedengeben.

Es könnte ein Spieltag ganz nach dem Geschmack des VfB Stuttgart werden. Die härtesten Konkurrenten im Platz um Kampf eins haben verloren. Auch Verfolger Union Berlin kam gegen Dresden nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Montagabend hat der VfB nun die große Chance, Hannover und Braunschweig mit einem Sieg im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf wieder um drei Punkte hinter sich zu lassen. Mit einem der besten Sturmreihen der Liga sollte eigentlich nichts schief gehen. Die Fortuna konnte zuletzt nicht gerade überzeugen.

Tormaschine gegen Torflaute

Der VfB hat in der laufenden Saison schon 31 Mal getroffen. Mehr Tore können nur die Nürnberger (34) und Hannover (33) vorweisen. Diese beiden Klubs haben aber schon ein Spiel mehr absolviert. Düsseldorf kann da nicht mithalten. Die Gäste aus dem Rheinland kommen lediglich auf 20 Treffer. Zuletzt blieben sie sogar viermal in Folge ohne eigenen Torerfolg. Die Rollen sind am Montagabend entsprechend klar verteilt. Die heimstarken Schwaben sind der klare Favorit. Das müssen sie auf dem Feld nur noch bestätigen.

Mit einem Selbstläufer gegen die angeschlagenen Fortunen rechnet aber niemand. Schon das Hinspiel hat der VfB mit 0:1 verloren. Auch diesmal wird Düsseldorf alles daran setzen, den Abwärtstrend zu stoppen. „Wir erwarten den gleichen Kampf und die gleiche Intensität wie beim Auftakt gegen St. Pauli“, warnte VfB-Chefcoach Hannes Wolf. Bei den Hamburgern konnte der VfB nur knapp mit 1:0 gewinnen. Auch zuvor lief es nicht gerade rund für den Titelkandidaten aus Bad Cannstatt. Zum Jahresabschluss verlor Stuttgart gegen Hannover und Würzburg.

Ergebniskrise bei der Fortuna

Noch durchwachsener liest sich die Statistik der Gäste. Düsseldorfs letzter Sieg gelang am 13. Spieltag am Millerntor. Seitdem holte das Team von Trainer Friedhelm Funkel nur noch drei Punkte aus fünf Spielen. Seit vier Begegnungen sind die Düsseldorfer ohne eigenen Treffer. Nicht gerade gute Vorzeichen für das Gastspiel beim VfB. Funkel bleibt bisher aber noch gelassen. „Für mich gibt es keine Torflaute. Wir hatten in jedem Spiel Chancen und ich bin überzeugt, dass wir wieder treffen werden. Es hat nie an der Einstellung gemangelt“, so der 63-Jährige vor dem Gastspiel bei den Schwaben.

Beim 0:3 zuletzt gegen Sandhausen zeigte die Fortuna besonders in der ersten Halbzeit eine ganz schwache Leistung. Die Fehler aber wurden gründlich analysiert und sollen nun gegen den VfB minimiert werden. Dass der VfB nicht unschlagbar ist, hat das Hinspiel schließlich schon gezeigt. „An guten Tagen kann man jede Mannschaft schlagen“, stellte Funkel klar.

Trumpf ist die Defensive

Wollen die Fortunen in Stuttgart aber etwas mitnehmen, darf sich die Defensive keine Nachlässigkeiten erlauben. Immerhin kann Düsseldorf mit lediglich 19 Gegentreffern eine der stärksten Abwehrreihen der Liga vorweisen. Das ist gegen den VfB auch bitter notwendig. 18 der 31 Saisontore erzielten die Stuttgarter zu Hause. In acht Spielen gingen sie sechsmal als Sieger vom Platz. Düsseldorf holte in neun Auswärtsspielen 13 Zähler. Einen mehr als in den Heimspielen.

Am Montagabend muss Funkel weiterhin auf die verletzten Andre Hoffmann und Justin Kinjo verzichten. Marcel Sobottka wird mit einer Grippe ebenfalls ausfallen. Dafür kehrt Kevin Akpoguma nach seiner Spierre wieder in den Kader zurück. VfB-Trainer Hannes Wolf bangt hingegen um den Einsatz von Timo Baumgartl. Der Verteidiger plagte sich zuletzt mit Adduktorenproblemen herum. Auch Matthias Zimmermann fällt aus. Dafür sind Emiliano Insua und Keeper Mitch Langerak wieder dabei.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Stuttgart:

S 1:0 St. Pauli (Liga)

S 3:0 FC Luzern (Freundschaftsspiel)

S 1:0 FC Lausanne (Freundschaftsspiel)

U 0:0 MSV Duisburg (Freundschaftsspiel)

U 0:0 1.FC Köln (Freundschaftsspiel)

Düsseldorf:

S 3:0 Oberhausen (Freundschaftsspiel)

N 0:3 Sandhausen (Liga)

S 2:0 Mönchengladbach (Telekom Cup)

U 0:0 Aue (Liga)

N 0:2 Nürnberg (Liga)

Der direkte Vergleich:

20 Siege Stuttgart, 10 Unentschieden, 15 Siege Düsseldorf

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • In 7 der 8 Heimspiele des VfB in dieser Saison fielen mindestens 3 Tore, nur beim 2-0 gegen Eintracht Braunschweig nicht. 6 Partien gewann Stuttgart, 2 gingen verloren.
  • Düsseldorf ist seit 5 Auswärtsspielen ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis), in den letzten 4 Partien auf fremdem Terrain spielte die Fortuna sogar zu Null.
  • Die Fortuna erzielte in den letzten 4 Zweitligapartien kein einziges Tor, eine so lange Durststrecke hatte Düsseldorf in der eingleisigen 2. Liga zuletzt in der Saison 1998/99.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Stuttgart: Langerak - K. Großkreutz, Baumgartl, Kaminski, Insua - Pavard - Carlos Mané, Gentner, Green, Asano - Terodde

Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Akpoguma, Bormuth, Schmitz - Bodzek - Bebou, Ayhan, O. Fink, Bellinghausen – Hennings

Mein Tipp:

Stuttgart wird sich die Chance auf Platz eins nicht nehmen lassen und die Konkurrenz aus Hannover und Braunschweig wieder um drei Punkte distanzieren. Mit den eigenen Fans im Rücken gewinnt der VfB gegen die kriselnden Düsseldorfer klar mit 3:0.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge