VfB – 96: Duell der Absteiger

VfB – 96: Duell der Absteiger

Am Montagabend steigt das Topspiel der 2.Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und Hannover 96. Beide Klubs wollen auf direktem Weg zurück ins Oberhaus. Stuttgart kann mit einem Sieg wieder auf Platz eins springen. Für Hannover ist verlieren verboten, wollen sie noch um die Zweitliga-Meisterschaft mitreden.

Anstoß: Mo., 12. Dez. 2016 | 20:15 Uhr

Vorschau | Statistiken | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp

Vor der Saison wurden beide Klubs zu den Top-Anwärtern auf den Aufstieg in die Bundesliga gezählt. Das hat sich nach 15 Spieltagen bestätigt. Sowohl Stuttgart als auch Hannover befinden sich mit einer Top-Drei-Platzierung auf Kurs. Nun steigt am Montagabend das direkte Duell der Absteiger. Ein Hauch von Bundesliga im Unterhaus. Kommt es zum von den beiden Trainern angekündigten Spektakel?

VfB-Trainer Hannes Wolf kann bereits im Vorfeld „ausschließen, dass es langweilig wird. Es wird definitiv ein interessanter Abend. Wir treffen auf eine Mannschaft, die uns maximal fordern wird.“

Hannover auswärts mit Schwächen

Das kann man wohl so stehenlassen. Hannover hat die letzten sechs Pflichtspiele nicht verloren und in dieser Zeit vier Siege eingefahren. Lediglich die Auswärtsstatistik spricht am Montagabend nicht gerade für die Niedersachsen. Die letzten vier Auftritte in fremden Stadien in der 2.Bundesliga konnte 96 nicht gewinnen und nur zwei Punkte holen.

Hannover lässt auswärts noch zu viel liegen. Daher hat man das Führungsduo Stuttgart und Braunschweig schon etwas aus den Augen verloren. Vor dem direkten Duell mit den Schwaben liegen vier Punkte zwischen den beiden Mannschaften. Sollte man das Absteiger-Duell verlieren, würde 96 den dritten Platz an Heidenheim abtreten. Das steht jetzt schon fest. Die Heidenheimer haben durch den Sieg gegen Union Berlin nach Punkten und der Tordifferenz schon aufgeschlossen. Lediglich fünf Treffer liegen zwischen Hannover und dem FCH.

In Stuttgart müssen die Niedersachsen ohne Abwehrspieler Felipe und Stürmer Artur Sobiech auskommen. Wie Trainer Daniel Stendel bestätigte, wird das Duo nicht rechtzeitig fit, um beim Schlager dabei zu sein. Das und die Tatsache, auswärts anzutreten, bringen Hannover in eine ungewohnte Situation: „Es ist das erste Spiel, in dem wir nicht Favorit sind“, sagte Stendel: „Wir wollen trotzdem Punkte mitnehmen.“

VfB ohne Ausfälle

Selbiges haben sich natürlich die Stuttgarter vorgenommen. Die Hausherren haben ihren Platz an der Tabellenspitze zumindest vorerst an Braunschweig verloren. Gegen Hannover brauchen sie mindestens ein Unentschieden, um die Eintracht wieder von der Spitze zu verdrängen. Die letzten Ergebnisse stimmen zuversichtlich. Stuttgart ist seit fünf Spielen ungeschlagen. In dieser Zeit holten sie 13 Punkte. In Heimspielen holten sie sechs Siege und kassierten lediglich eine Niederlage. Diese liegt mittlerweile schon mehr als zwei Monate zurück.

VfB-Trainer Wolf kann am Montagabend seine beste Elf aufbringen. Gesetzt dürfte Simon Terodde sein. Der Angreifer ist mit zehn Treffern aus 13 Spielen erfolgreichster Torschütze der Mannschaft. Gegen Hannover könnte er den Unterschied ausmachen. Auf der anderen Seite ist mit einem besonders motivierten Martin Harnik zu rechnen. Der Österreicher spielte vergangene Saison noch für den VfB. Mittlerweile erzielte er für Hannover sieben Tore in zwölf Spielen.

Die letzten 5 Spiele:

Stuttgart:

S 4:0 Aue (Liga)

S 3:1 Nürnberg (Liga)

U 1:1 Union Berlin (Liga)

S 3:1 Bielefeld (Liga)

S 3:1 KSC (Liga)

Hannover:

S 3:2 Heidenheim (Liga)

U 2:2 Düsseldorf (Liga)

S 2:0 Aue (Liga)

S 2:2 Braunschweig (Liga)

S 3:1 Würzburg (Liga)

Der direkte Vergleich (Bundesliga):

25 Siege Stuttgart, 10 Unentschieden, 19 Siege Hannover

Heimbilanz VfB gegen 96:

20 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen

Wett-Tipps – Hättest Du’s gewusst?

  • Die Schwaben verloren nur 1 der letzten 7 Begegnungen mit Hannover – allerdings das letzte Bundesligaduell in der Vorsaison (1:2 am 23. Spieltag).
  • In Stuttgart gab es in 27 BL-Duellen beider Vereine nur 1 Remis: Im November 2005 (2-2). 
  • 20 der 27 BL-Heimspiele gegen die Niedersachsen gewann der VfB (6 Niederlagen).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Stuttgart: Langerak - Pavard, Baumgartl, Kaminski, Insua - Hosogai - Gentner, Özcan - Carlos Mané, Asano - Terodde

Hannover: Tschauner - Anton, Strandberg, S. Sané, Prib - Schmiedebach, Bakalorz - Sarenren Bazee, Klaus - Harnik, Karaman

Mein Tipp:

Das Absteiger-Duell geht diesmal an den VfB. Die Stuttgarter sind in Heimspielen nur schwer zu schlagen. Auch Hannover wird sich an den Schwaben die Zähne ausbeißen. Durch einen knappen 2:1-Erfolg wird sich Stuttgart den ersten Platz zurückholen. Hannover wird sich zumindest vorerst aus den Top-Drei der Tabelle verabschieden.

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge