SGD – FCK: Kellerduell in Dresden

SGD – FCK: Kellerduell in Dresden

Der 14. Spieltag der 2. Bundesliga endet mit einem richtigen Krisengipfel. Dynamo Dresden empfängt den 1. FC Kaiserslautern. Für die Roten Teufel gehen bei einer weiteren Niederlage langsam die Lichter aus. Gut, dass die Dresdner nicht gerade als Angstgegner des FCK gelten.

Zum Abschluss des 14. Spieltags der 2. Bundesliga gibt es noch ein richtiges Kellerduell. Der 16. Dynamo Dresden empfängt Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern. Vor allem für die Gäste ein ganz wichtiges Spiel. Setzt es eine Niederlage, würde der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz schon auf zwölf Punkte anwachsen. Lautern muss sich schon jetzt ernsthafte Sorgen um den Klassenerhalt machen. Dresden fehlt nur ein Zähler, um den Relegationsplatz zu verlassen.

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Kaiserslautern erzielte in den letzten 7 Pflichtspielen gegen Dresden 21 Tore (im Schnitt genau 3 pro Partie) und feierte 5 Siege (1 Remis, 1 Niederlage).
  • Dresden gewann nur das erste Heimspiel dieser Saison (1-0 gegen Duisburg am 30. Juli), in den folgenden 5 Heimspielen gab es 3 Remis und 2 Niederlagen.
  • Der FCK ist das schwächste Auswärtsteam dieser Zweitligasaison und holte aus 7 Gastspielen nur 1 Punkt (1-1 bei St. Pauli) bei 3-17 Toren.

Dresden im freien Fall

Nach dem 9. Spieltag war die Welt in Dresden noch in Ordnung. Auf Rang zehn lag Dynamo im gesicherten Mittelfeld. Seitdem konnten die Sachsen aber nur noch zwei Punkte aus vier Spielen holen. Hinzu kam das Aus im Pokal gegen Freiburg. Seit dem Wiederaufstieg war Dresden zu diesem Zeitpunkt nicht mehr so schwach. Trainer Uwe Neuhaus hat nach dem 0:3 in Kiel schon den Abstiegskampf ausgerufen. Gegen Kaiserslautern ist ein Sieg Pflicht. Die ODDSET-Quote dafür: 1,75.

Schicksalsspiel für Lautern

Nicht anders sieht es bei Lautern aus. Die Gäste aus der Pfalz haben gerade mal halb so viele Punkte wie Dynamo geholt. Von 13 Spielen konnten die Roten Teufel nur eines gewinnen. Auswärts steht ein mageres Unentschieden auf der Habensseite. Bisher gibt es für den FCK wirklich keinen Grund zur Freude. Es riecht ganz stark nach Abstieg. Das schwächste Auswärtsteam muss endlich liefern. Für den FCK ist es das erste Schicksalsspiel in dieser Saison.

 

 

Immerhin kassierte Lautern zuletzt keine Niederlage. Das 0:0 am heimischen Betzenberg gegen Bochum war aber nur ein kleiner Schritt. Gegen Dresden müssen drei Punkte her. Dass die Sachsen die schwächste Heimmannschaft in dieser Saison sind, sollte dem FCK Mut machen. Dynamo gewann nur eines von sechs Spielen und holte lediglich sechs Punkte im DDV-Stadion.

FCK trifft immer gegen Dresden

Der direkte Vergleich spricht ebenfalls für die Roten Teufel. In Liga Zwei gab es dieses Spiel sechsmal. Viermal gewannen die Lauterer, nur einmal Dresden. In den letzten sieben Duellen traf Kaiserslautern im Schnitt starke dreimal. Über 2,5 Tore: 1,9.

Dummerweise klappt es mit dem Torschießen in dieser Saison überhaupt nicht. Acht eigene Treffer sind schon recht wenig. Das reicht ligaweit nur zum letzten Platz. Da wird man in Dresden nicht gerade zittern. Eine gute Gelegenheit für Dresden, das Torverhältnis aufzubessern. 23 Gegentore hat selbst der FCK (22) noch nicht geschluckt. Außerdem sind fünf Heimtore in dieser Saison noch klar ausbaufähig.

Dresden muss sich allerdings oft mit Verletzungssorgen herumschlagen. Immer wieder fallen, vor allem in der Defensive, wichtige Spieler aus. Gegen den FCK sind die Langzeitverletzten Pascal Testroet und Sören Gonther sowie Aias Aosman und Manuel Konrad nicht dabei. Außerdem sitzt Philipp Heise immer noch eine Sperre ab. Kapitän Marco Hartman ist nach seinem Muskelfaserriss wieder dabei. Beim FCK fehlen Kacper Przybylko, Mads Albaek, Marcel Correia und Osayamen Osawe.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Dresden:

N 0:3 Kiel (Liga)

U 1:1 Braunschweig (Liga)

N 1:3 Freiburg (Pokal)

N 1:2 Nürnberg (Liga)

U 2:2 Ingolstadt (Liga)

Kaiserslautern:

U 0:0 Bochum (Liga)

N 1:3 Regensburg (Liga)

N 1:3 Stuttgart (Pokal)

N 0:1 Duisburg (Liga)

U 1:1 St. Pauli (Liga)

Kaiserslautern:

U 0:0 Bochum (Liga)

N 1:3 Regensburg (Liga)

N 1:3 Stuttgart (Pokal)

N 0:1 Duisburg (Liga)

U 1:1 St. Pauli (Liga)

So könnten sie spielen:

Dresden: Schwäbe - Müller, Müller, Florian Ballas, Kreuzer - Konrad, Hartmann, Hauptmann - Duljevic, Mlapa, Möschl

Kaiserslautern: Müller - Kessel, Vucur, Abu Hanna - Mwene, Seufert, Guwara, Moritz, Borello, Kwadwo – Andersson

Mein Tipp:

Kaiserslautern braucht unbedingt mal wieder einen Sieg. In Dresden ist der FCK nicht chancenlos, zu drei Punkten wird es in der derzeitigen Situation aber trotzdem nicht reichen. Auch für Dynamo ist nur ein Punkt drin. Ich lege mich auch ein 2:2 fest. Dafür gibt's eine Quote von 14. 4 Tore oder mehr: 3,4.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge