Schalke mit richtungsweisendem Spiel in Rostock

Schalke mit richtungsweisendem Spiel in Rostock

Der FC Schalke hat es am vergangenen Spieltag durch die Heimpleite gegen den KSC verpasst, sich oben in der Tabelle festzusetzen. Jetzt will man in Rostock die drei Punkte mitnehmen. Der FC Hansa machte es den Schalkern aber schon einige Male richtig schwer. Auch diesmal?

Sieben Spieltage sind in der 2. Bundesliga schon absolviert und so richtig will es beim FC Schalke auch im Unterhaus noch nicht klappen. Das 1:2 am vergangenen Wochenende gegen den KSC war bereits die dritte Niederlage in dieser Saison. Vor dem Gastspiel in Rostock rangiert Königsblau gerade mal auf dem elften Tabellenplatz. In der Liga geht es aber derart eng zur Sache, dass der Rückstand zum Tabellenführer aus Paderborn nur vier Punkte beträgt. Also, alles noch in Ordnung in Gelsenkirchen. Zumindest, solange man am Samstag in Rostock gewinnt. Der FC Hansa kämpft als Aufsteiger wie erwartet um den Klassenerhalt. Dennoch sieht man sich bei den Gastgebern nicht chancenlos. Die Statistik zeigt, gegen Schalke war schon oft was drin. Anstoß ist um 20:30 Uhr im Ostseestadion.

Rostock - Schalke im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky und Sport1.

Rostock defensiv zu anfällig?

Der FC Hansa Rostock ist nach neun Jahren endlich wieder in die 2. Bundesliga zurückgekehrt. Oberste Priorität hat für die Kogge nur der Klassenerhalt. Da gibt es nichts dran zu rütteln. In den kommenden Jahren will man sich dann im Unterhaus etablieren und vielleicht irgendwann mal einen Schritt weiterdenken. Nach sieben Spielen hängen die Rostocker mit sieben Punkten wenig überraschend unten drin. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt drei Zähler, doch die Formkurve zeigt langsam noch oben. Im September hat es beim 2:1 gegen Darmstadt endlich mit dem ersten Heimsieg geklappt. Zuletzt wurde zwar mit 0:1 in Nürnberg verloren, doch auch bei den bislang überzeugenden Franken war mindestens ein Punkt drin. Jetzt soll es gegen Schalke mit dem zweiten Heimsieg in dieser Saison klappen. Durchaus möglich, falls die Rostocker ihre Defensivprobleme in den Griff bekommen.

Bislang blieb der Aufsteiger nämlich erst einmal ohne Gegentor. Das war beim 3:0 am 2. Spieltag in Hannover. Mit 12 Gegentreffern stellt Rostock die drittschwächste Defensive der Liga. Da Schalke in allen acht Pflichtspielen in dieser Saison mindestens einmal eingenetzt hat, dürfte auf die Gastgeber viel Arbeit zukommen. Individuell ist der Kader des Aufsteigers natürlich schwächer besetzt als der des Bundesliga-Absteigers. Daher wird man es wieder mit viel Kampf richten müssen. Dass dies manchmal übertrieben wird, zeigen 18 Gelbe Karten in dieser Saison. Zusammen mit Darmstadt Höchstwert in der Liga. Allerdings macht die Heimbilanz gegen Schalke durchaus Mut. Rostock hat keines der letzten vier Duelle im Ostseestadion verloren. Entsprechend positiv ist die Bilanz gegen Königsblau im eigenen Stadion (5 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen). Da bei Schalke noch nicht alles rund läuft, rechnet man sich auch diesmal Chancen aus, wie Trainer Jens Härtel betonte:

Schalke gehört in die Bundesliga. Sie haben einen außergewöhnlichen Kader. Man sieht, was die Jungs können. Die Saison hat aber auch gezeigt, dass noch nicht ein Rad ins andere greift. Schalke spielt viel im Angriffspressing. Wir müssen einen guten Mix finden zwischen hinten raus spielen und langen Bällen.

Fakten zum Spiel:

  • Rostock hat in sieben von acht Pflichtspielen mindestens ein Gegentor kassiert.
  • Schalke hat in allen acht Pflichtspielen getroffen.
  • Schalke wartet in Rostock seit vier Spielen auf einen Sieg (2 Unentschieden, 2 Niederlagen).
  • Rostock hat schon 12 Gegentore zugelassen, nur zwei Klubs noch mehr.
  • Schalke holte zwei von drei Saisonsiegen auswärts.

Schalke hinten ebenfalls richtig offen

Die Schalker waren eigentlich auf dem besten Weg, sich in der Tabelle langsam aber sicher oben festzusetzen. Erst ein 3:1 gegen Düsseldorf, dann ein 1:0 beim Spitzenreiter in Paderborn. Anschließend aber folgte eine mehr als unnötige 1:2-Niederlage gegen den Karlsruher SC. Mit den fehlenden drei Punkten wären die Schalker jetzt Fünfter. So reicht es nur zu Platz elf. Der Druck wurde damit freilich nicht weniger. Jetzt ist ein Sieg in Rostock schon fast wieder Pflicht. Vielleicht darf man sich als Fan dabei auf viele Tore freuen, denn auch die Gäste aus Gelsenkirchen zeigten sich hinten bislang alles andere als sicher.

Zwar stand in zwei von acht Spielen die Null, doch elf Gegentore sind deutlich zu viel, um oben angreifen zu können. Glücklicherweise können sich die Schalker einfach auf Torjäger Simon Terodde verlassen. Der holt die Kohlen aus dem Feuer, wenn es brenzlig wird. Der Ex-Hamburger hat auch in dieser Saison schon wieder achtmal getroffen. Er soll auch gegen den FC Hansa wieder den Unterscheid machen. Dass Schalke außerdem zwei von drei Saisonsiegen in fremden Stadien holte, stimmt ebenfalls zuversichtlich. Und wenn man bedenkt, dass die beiden Mannschaften letzte Saison noch zwei Ligen trennten, sind die Rollen klar verteilt. Schalke geht als Favorit ins Spiel. Es zählen nur drei Punkte für die Rückkehr in die Bundesliga. Allerdings fehlt mit Victor Palsson ein ganz wichtiger Spieler in der Defensive. Ob Trainer Dimitrios Grammozis daher auf eine Dreier- oder Viererkette zurückgreift, bleibt offen. Fest steht allerdings, dass er eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftritt im letzten Heimspiel sehen will:

Einige Jungs haben nicht so performt, wie wir uns das gerne wünschen, das haben wir auch klar angesprochen in der Videoanalyse. Wir müssen von Beginn an viel wacher sein, wir hatten schon nach einer Minute einen Eckball gegen uns. Wir müssen in Rostock direkt im Spiel sein.

Voraussichtliche Aufstellungen

Rostock

Kolke

Neidhart, Meißner, Roßbach, Rizzuto

Fröde

Omladic, Behrens, Ingelsson, Mamba

Verhoek

Schalke

Fährmann

Thiaw, Itakura, Kaminski

Churlinov, Flick, Ouwejan

Zalazar, Drexler

Bülter, Terodde

Mein Tipp

Rostock zuletzt mit einer Niederlage, Schalke ebenso. Der FC Hansa braucht die drei Punkte für den Klassenerhalt, Königsblau für den Aufstieg. Mit angezogener Handbremse wird demnach keine Mannschaft ins Spiel gehen, sondern von Beginn an aufs Tempo drücken. Dass Rostock unberechenbar ist, zeigte unter anderem das 3:0 in Hannover. Schalke sollte gewarnt sein. Läuft alles nach Plan, sollte es dennoch zu einem Sieg für die Gäste reichen. Ich glaube, die Schalker haben nach der Pleite gegen den KSC noch was gutzumachen und werden die drei Punkte mitnehmen. Rostock verliert daheim knapp mit 2:3 , denn beide Defensivreihen sind immer wieder für Gegentore gut.
2. Bundesliga

Weitere Beiträge