Schalke – HSV: Bundesliga-Feeling im Unterhaus

Schalke – HSV: Bundesliga-Feeling im Unterhaus

Das Warten hat ein Ende. An diesem Freitag beginnt die stärkste 2. Bundesliga aller Zeiten mit dem Kracher zwischen Schalke 04 und dem Hamburger SV. Beide Klubs wollen erfolgreich in die Saison starten und den ersten Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Es geht endlich wieder los. Am Freitagabend beginnt die 48. Saison in der 2. Bundesliga. Den Auftakt machen der FC Schalke und der Hamburger SV. Beide Traditionsvereine haben nur ein Ziel. Schnell zurück in die Bundesliga. Da sind Siege gegen direkte Konkurrenten gleich doppelt wichtig. Kann Schalke nach dem großen Kaderumbruch gleich oben mitspielen, oder nimmt der HSV die ersten drei Punkte mit und gewinnt erstmals seit 2011 wieder in Gelsenkirchen? Für die Rothosen ist es mittlerweile schon die vierte Saison im Unterhaus. Langsam wird man etwas unruhig an der Elbe. So ein Auftaktsieg auf Schalke würde da gleich für Aufbruchsstimmung sorgen. Anstoß zum insgesamt 113. Duell der beiden Klubs ist um 20:30 Uhr in der Veltins-Arena.

FC Schalke 04 - Hamburger SV im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sat.1 und bei Sky.

Schalke nach Horror-Saison plötzlich Top-Favorit

Nach einer historisch schwachen Saison musste der FC Schalke zum vierten Mal nach 1981, 1983 und 1988 den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Es soll nur ein kurzes Gastspiel im Unterhaus werden, denn der Kader ist trotz der Abgänge mehrerer Leistungsträger für Zweitliga-Verhältnisse nach wie vor hochkarätig besetzt. Zehn Spieler sind von anderen Klubs gekommen. Allesamt natürlich hochmotiviert und ambitioniert, den Ansprüchen des Vereins gerecht zu werden. Das war in der Vergangenheit ja nicht immer der Fall. Ein Neuer ist Simon Terodde, einer der Toptorjäger der 2. Bundesliga und letzte Saison noch beim HSV aktiv. Ausgerechnet er könnte gleich zum Saisonauftakt den Unterschied ausmachen.

Schalke hatte den HSV bislang 50 Mal in der Bundesliga zu Gast. Dabei wurden nur 13 Begegnungen verloren und seit sieben Heimspielen sind die Gelsenkirchener gegen die Rothosen ungeschlagen. Das liest sich schon mal vielversprechend. Ebenso wie die letzten Tests vor dem Saisonstart. Gegen starke Gegner wie Zenit St. Petersburg und Shakhtar Donezk holten die Schalker ein 0:0. Die Generalprobe gegen Vitesse Arnheim wurde mit 3:2 gewonnen. Terodde war mit zwei Toren zur Stelle. Da dürfen sich die Hamburger auf was einstellen. Trainer Dimitrios Grammozis rechnet gegen starke Hamburger dennoch mit einer echtem echten Härtetest für seine Spieler:

Die 2. Liga ist herausfordernd und intensiv. Die Vorbereitung hat viel Positives gezeigt. Jetzt müssen wir den Rückenwind mitnehmen. Es kommt ein guter Gegner in unser Stadion, unsere Fans sind da – und wir haben richtig Bock auf die Partie. Der HSV hat mit dem neuen Trainer eine neue Spielphilosophie entwickelt. Sie versuchen, über Kombinationen von hinten nach vorne zu kommen und so Torgefahr zu kreieren. Es wird ein intensives Spiel werden.

Fakten zum Spiel:

  • Schalke und der HSV standen sich 100 Mal in der Bundesliga gegenüber. Die Bilanz ist mit je 38 Siegen und 24 Unentschieden ausgeglichen.
  • Schalke ist gegen den HSV seit sieben Heimspielen ungeschlagen (4 Siege, 3 Unentschieden).
  • Sowohl Schalke (3 Siege, 2 Unentschieden) als auch der HSV (3 Siege, 1 Unentschieden) blieben in der Vorbereitung ungeschlagen.
  • Dabei haben beide Vereine nur in einem Spiel Gegentore zugelassen.

HSV mal wieder mit neuem Trainer

Die Hamburger sind jetzt schon etwas länger in der 2. Bundesliga dabei. Genauer gesagt ist es die vierte Saison der Norddeutschen im Unterhaus. Und diesmal soll es wirklich die letzte sein. Nach drei vierten Plätzen in Folge darf sich wieder mal ein neuer Trainer bei den Rothosen versuchen. Nach Hannes Wolf, Dieter Hecking und Daniel Thioune ist diesmal Tim Walter der Glückliche, unter dem die Mission Wiederaufstieg endlich gelingen soll. Wie bei den Schalkern hat sich auch in Hamburg einiges getan. Sechs neue Spieler sind gekommen, sieben sind gegangen. Ganz wichtig dabei war der Transfer von Robert Glatzel, der den Abgang von Terodde kompensieren soll. Der 27-Jährige stürmte letzte Saison noch in der Championship für Cardiff City und anschließend in der Bundesliga für den FSV Mainz. Fünf Treffer in 36 Spielen sind für einen Stürmer allerdings noch ausbaufähig.

Wer am Ende die Tore macht,  wird Walter jedoch egal sein. Hauptsache es klappt mit den ersten drei Punkten. Wie auch beim FC Schalke lief die Vorbereitung schon mal ganz gut. Der HSV blieb in vier Spielen ungeschlagen. Gegen Wacker Innsbruck, Silkeborg IF sowie den FC Basel gelang jeweils ein 1:0-Erfolg. Gegen Augsburg erkämpfte man sich ein 2:2. Und Luft nach oben ist natürlich auch noch, wenngleich Walter schon jetzt von den Leistungen seiner Spieler recht angetan ist:

Die Jungs sollen im Stadion das zeigen, was sie im Training immer wieder auf den Platz bringen. Ich denke, dass wir eine mutige, bereitwillige und intensive Mannschaft sehen werden. Meine Spieler sollen ihr Spiel durchziehen. Wir wissen, was auf Schalke auf uns zukommt: Wenn man aufs Papier schaut, sind die Schalker und Bremen Aufstiegs-Favoriten. Die Schalker verfügen über eine enorme Physis, viel Körpergröße und strahlen bei Standards viel Gefahr aus. Wir haben Respekt, aber definitiv keine Angst.

Voraussichtliche Aufstellungen

Schalke

Fraisl

Kaminski, Flick, Thiaw

Ranftl, Latza, Palsson, Ouwejan, Mikhailov

Bülter, Terodde

Hamburg

Heuer Fernandes

Gyamerah, David, Schonlau, Leibold

Meffert, Reis, Kinsombi

Jatta, Wintzheimer, Glatzel

Mein Tipp

Der FC Schalke geht mit dem Heimvorteil und dem etwas stärkeren Kader als knapper Favorit in die Begegnung. Doch vor allem in Hamburg weiß man nur zu gut, dass die Favoritenrolle keine Siege, geschweige denn den Aufstieg garantiert. Der Druck lastet zum Saisonauftakt mehr auf den Schalkern. Ich denke, der HSV wird gleich von Beginn an versuchen, sein Spiel durchzuziehen und in Führung zu gehen. Könnte klappen. Ich rechne mit einer Halbzeitführung für Hamburg und ein Unentschieden nach 90 Minuten . Als Ergebnis ein 1:1 und 2-3 Tore im Spiel.
2. Bundesliga

Weitere Beiträge