Kiel – HSV: Bleibt der Norden ganz oben?

Kiel – HSV: Bleibt der Norden ganz oben?

Im letzten Spiel des Jahres ist der Hamburger SV bei Holstein Kiel zu Gast. Falls die Kölner gegen Bochum gewinnen braucht der HSV ebenfalls drei Punkte, um wieder die Tabellenführung zu übernehmen. Das Hinspiel sollte man dabei in Hamburg ganz schnell aus den Köpfen bekommen.

So wie die Hinrunde begonnen hat, so endet sie auch. Mit dem Nord-Duell zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV. Im Sommer standen sich die beiden Klubs erstmals in einem Punktspiel gegenüber. Die Kieler erwischten den Absteiger eiskalt und gingen verdient mit 3:0 als Sieger vom Platz. Seitdem ist viel passiert. Der HSV hat nur noch ein weiteres Mal verloren und sich vom letzten auf den ersten Tabellenplatz gespielt. Jetzt können die Kölner am Freitagabend dem HSV den Platz an der Sonne streitig machen. Für die Rothosen steht daher einiges auf dem Spiel. Sich die Tabellenführung zurückholen oder weiter vom Effzeh absetzen und sich gleichzeitig für das Debakel zu Saisonbeginn revanchieren. Vorausgesetzt, die Störche spielen mit. Auch in Kiel träumt man nach wie vor vom Aufstieg. Nach dem 1:2 gegen Bielefeld will der KSV eine Reaktion zeigen. Anstoß ist am Sonntag um 13:30 Uhr im Holstein-Stadion.

Kiel - Hamburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 13:30 Uhr bei Sky.

Auswärts nicht zu bremsen

Die Fans werden es dem HSV verzeihen, dass sie im heimischen Volkspark erst vier Siege in neun Spielen bejubeln durften. Man ging schließlich als Tabellenführer in die Rückrunde. Das ist viel wichtiger und in erster Linie der Auswärtsstärke der Mannschaft zu verdanken. In fremden Stadien spielen die Gegner scheinbar besser mit. Das kommt den Hamburgern gelegen und so ergeben sich mehr Räume in der Offensive. Das Resultat: 22 von 24 möglichen Punkten in der Ferne. Keine Niederlage in acht Spielen. Hamburg ist auswärts nicht zu bremsen. Beste Voraussetzungen also für das Gastspiel in Kiel. Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen im Volkspark hat Hamburg mittlerweile auch einen neuen Trainer.

Hannes Wolf hat die Mannschaft nach dem 10. Spieltag von Christian Titz übernommen. Seitdem haben die Rothosen nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wolfs Bilanz liest sich mit sieben Siegen und einem Unentschieden aus acht Pflichtspielen herausragend. Nur gegen Union Berlin ließ der HSV zwei Punkte liegen. Zuletzt reichte es zu drei knappen Siegen gegen Ingolstadt (2:1), Paderborn (1:0) und Duisburg (2:1). Es war immer richtig spannend, doch da mussten die Hamburger auch noch auf Toptorjäger Pierre-Michel Lasogga verzichten. Jetzt könnte er wieder dabei und den Unterschied ausmachen. Die Offensive allein wird es in Kiel aber nicht richten können. Wolf nimmt auch die Abwehr in die Pflicht:

Wir bekommen die drei Punkte in Kiel nur, wenn wir eine Top-Leistung abliefern. Wir müssen dafür sehr gut verteidigen und wollen daraus unser Spiel entwickeln.

Kiel kämpft um den Anschluss

Bei Holstein Kiel war die Niederlage bei der kriselnden Arminia in Bielefeld nicht unbedingt eingeplant. Die Pleite hat die Störche doch etwas unter Druck gesetzt. Man war so nah dran am Relegationsplatz. Jetzt fehlen vier Punkte auf die drittplatzierten Berliner. Bei einem weiteren Patzer gegen den HSV würde man die Top-Drei womöglich schon etwas aus den Augen verlieren. Und so kurz vor Weihnachten wäre das auch für die Fans eine große Enttäuschung. In Kiel sehnt man einem weiteren Sieg gegen die großen Hamburger entgegen. Dann wäre man wieder mittendrin im Aufstiegsrennen. Dass man den HSV ärgern kann, hat bereits das Hinspiel gezeigt. Es war aber nicht der erste Sieg gegen den Nord-Rivalen. Drei von zwei Pflichtspielduellen haben die Störche gewinnen können. 

Auch wenn der erste Sieg mittlerweile schon 58 Jahre zurückliegt, der ein oder andere wird sich noch daran erinnern. Und dann gab es ja noch das Testspiel im Sommer 2017 im Holstein-Stadion. Nach einem 1:2-Rückstand zur Halbzeit fackelten die Kieler ein echtes Feuerwerk ab und schossen die Rothosen mit 5:3 aus dem Stadion. Und auch in dieser Saison hat man gegen drei Mannschaften aus den Top-Vier gepunktet. Neben dem Sieg gegen den HSV gelangen ein Remis gegen Köln und ein Erfolg gegen St. Pauli. Wenn’s drauf ankommt, sind die Kieler zur Stelle. Aber wie Hamburg hat auch Kiel im eigenen Stadion noch Nachholbedarf. Da belegt man mit lediglich drei Siegen und 13 Punkten aus acht Spielen den neunten Platz. Kiels Dauerbrenner Alexander Mühling will das ändern. Im Holstein-Radio sagte er vor dem Spiel:

Der HSV hat sich angepasst, seine Favoritenrolle erfüllt. Sie kommen mit viel Selbstvertrauen, das wird ein schwieriges Spiel. Wir müssen von Anfang an in die Zweikämpfe kommen, zeigen, dass hier nichts zu holen ist.

Statistiken

Letzte 5 Spiele

Holstein Kiel

Hamburger SV

Die direkten Duelle

BegegnungErgebnisWettbewerb
HSV – Kiel0:32.Buli 18/19
Kiel – HSV0:5Pokal 07/08
Kiel – HSV2:1 Pokal 1941

Bilanz

Alle Duelle im Pokal und der Liga.

Spiele gesamt
Siege Kiel: 2
Remis: 0
Siege HSV; 1

Voraussichtliche Aufstellungen

Kiel

Kronholm

Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh

Meffert

Mühling,  Lee, Kinsombi

Schindler, Serra

Hamburg

Pollersbeck

Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos

Mangala

Narey, Hunt, Holtby, Jatta

Hwang (Lasogga)

Mein Tipp

Kiel will den Coup aus der Hinrunde unbedingt wiederholen und wird den HSV vor Probleme stellen. Das Hamburg zum jetzigen Zeitpunkt ist aber nicht mehr das Hamburg vom Saisonbeginn. Ich rechne nicht damit, dass sich die Rothosen nochmal so fahrlässig präsentieren. Ich gehe davon aus, dass Hamburg, unabhängig vom Köln-Spiel, als Tabellenführer ins neue Jahr gehen wird, weil sie auch in Kiel drei Punkte mitnehmen. Mein Tipp ist ein knappes 1:0 für den HSV. Also ein Unentschieden bei einem 1:0-Handicap für 4,1. Für 0-1 Tor gibt’s 3,75.

Weitere Beiträge