Hamburg – Magdeburg: Bloß nicht Relegation

Hamburg – Magdeburg: Bloß nicht Relegation

Mit dem Spiel zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Magdeburg endet am Montagabend der 28. Spieltag der 2. Bundesliga. Für die Gastgeber bietet sich gegen den Aufsteiger die große Chance, einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg zu machen und die Relegation zu vermeiden. Magdeburg könnte mit Sandhausen auf Rang 15 gleichziehen und wichtige drei Punkte für den Klassenerhalt mitnehmen.

Aufstiegsaspirant gegen Abstiegskandidat zum Abschluss des 28. Spieltags. Wenn der HSV am Montagabend den 1. FC Magdeburg empfängt, sind die Vorzeichen klar. Beide wollen die Relegation unbedingt vermeiden. Der HSV will auf direktem Weg zurück in die Bundesliga. Und durch das Remis von Union Berlin in Dresden kann man sich jetzt schon um sechs Punkte von der Konkurrenz absetzen. Da sollte dann eigentlich nicht mehr viel passieren. Magdeburg hingegen rangiert auf dem Relegationsplatz zur 3. Liga. Aber noch ist alles drin für die Gäste aus Sachsen-Anhalt. Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber nichts ist unmöglich. Schon das Hinspiel war mit 1:0 für den HSV richtig eng. Diesmal wollen die Magdeburger den Spieß umdrehen. Anstoß ist um 20:30 Uhr im Volkspark.

HSV - Magdeburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky.

HSV mit Big-Point im Aufstiegsrennen? (Siegquote: 1,48):

Es könnte ein Spieltag ganz nach dem Geschmack der Hamburger werden. Mit Union Berlin hat der erste Verfolger durch ein 0:0 in Dresden gepatzt und auch der Tabellenvierte aus Paderborn kam nicht über ein 1:1 in Sandhausen hinaus. Mit einem Sieg gegen Magdeburg können die Hamburger die Berliner um sechs, die Paderborner sogar schon um neun Punkte hinter sich lassen. Und das bei danach noch sechs ausstehenden Spielen. Das könnte schon eine kleine Vorentscheidung sein. Zumal man vor den eigenen Fans sowieso noch was wiedergutzumachen hat. Das 2:3 zuletzt gegen Darmstadt war die dritte Heimniederlage in dieser Saison. Gegen einen Aufsteiger wird da natürlich ein klarer Sieg erwartet. Im Hinspiel war’s zwar nicht so eindeutig, aber mit drei Punkten hat es trotzdem geklappt. Khaled Narey schoss die Hamburger in Unterzahl in der 77. Minute zum Sieg in Magdeburg.

Es war das erste Pflichtspielduell überhaupt zwischen diesen beiden Klubs und gleichzeitig das Debüt von Hannes Wolf als Cheftrainer an der Elbe. Wolf weiß aber auch, dass sich die Hamburger nach guten Spielen nicht immer leicht getan haben und es im kommenden Spiel gleich wieder einen Dämpfer gab. So ein gutes Spiel hatten die Hamburger zuletzt, als sie sich mit 2:0 im Pokal gegen Paderborn durchsetzen konnten. Wolfs Ansage an die Mannschaft ist daher klar:

Wir fordern die maximale Schärfe, die maximale Mentalität, die Körpersprache, die Härte und auch Laufstärke der Mannschaft. Gerade in der Endphase einer Saison sind das ganz entscheidende Faktoren. Die Mannschaft wird inhaltlich so eingestellt, dass es wenig Fragezeichen gibt und alle sich reinknallen können. Du kannst Magdeburg nur schlagen, wenn du auch Duelle gewinnst, dafür brauchst du Mentalität.

Magdeburg muss liefern (Siegquote: 6,5):

Beim 1. FC Magdeburg sieht die Lage etwas anders aus. Ingolstadt hat mit 4:2 in Duisburg gewonnen und macht von hinten Druck. Der MSV hat ohnehin noch ein Nachholspiel in der Hinterhand und könnte dadurch noch am FCM vorbeiziehen. Vorne hat Sandhausen gegen Paderborn gepunktet und sich so drei Punkte Vorsprung erarbeitet. Die Magdeburger dürfen sich in der heißen Phase der Saison also kaum mehr Nachlässigkeiten erlauben. So ein Sieg am Montagabend in Hamburg wäre ganz, ganz wichtig. Man will den Abstieg und wenn möglich auch die Relegation unbedingt vermeiden. Das klappt aber nur mit Punkten.

Und vielleicht mit Christian Beck. Der Angreifer wird gegen den HSV nach seinem Jochbein- und Augenhöhlenbruch zumindest wieder im Kader stehen. Er soll dafür sorgen, dass nach fünf Spielen in Folge ohne Sieg und nur drei Punkte in diesem Zeitraum der erhoffte Befreiungsschlag gelingt. Ansonsten ist die personelle Situation bei den Gästen wieder recht entspannt. Sämtliche Stammkräfte sind dabei. Entsprechend zuversichtlich ist Trainer Michael Oenning gegen seinen ehemaligen Klub:

Wir werden nicht passiv sein und wollen schnell spielen, anders geht es nicht gegen Hamburg. Die Rahmenbedingungen sind mehr als perfekt

Fakten zum Spiel:

  • Der HSV hat keines seiner fünf Montagsspiele in dieser Saison verloren.
  • Hamburg hat sieben seiner 13 Heimspiele gewonnen und drei verloren.
  • Magdeburg feierte auswärts schon drei Siege, daheim war es erst einer.
  • Magdeburg wartet seit dem 22. Spieltag auf den nächsten Sieg.

Statistiken

Letzte 5 Spiele

Hamburger SV

1. FC Magdeburg

Das bisher einzige Duell

BegegnungErgebnisWettbewerb
Magdeburg – HSV0:12. Bundesliga 18/19

Bilanz

Alle Spiele zwischen dem HSV und Magdeburg

Spiele gesamt
Siege HSV: 1
Remis: 1
Siege Magdeburg: 0

Voraussichtliche Aufstellungen

Hamburg

Pollersbeck

Bates, Papadopoulos, van Drongelen

Sakai, Jung, Mangala, Douglas Santos

Holtby

Lasogga, Jatta

Magdeburg

Loria

Rother, Müller, Erdmann, Perthel

Kirchhoff

Laprevotte, Preißinger

Türpitz

Beck, Bülter

Mein Tipp

Für beide Mannschaften steht richtig was auf dem Spiel, doch ich glaube, der HSV ist aufgrund seiner individuellen Klasse eine Nummer zu groß für die Magdeburger. Nach dem überzeugenden Sieg im Pokal rechne ich auch diesmal wieder mit einem Erfolgserlebnis für den HSV. Ich tippe wie schon im Hinspiel auf ein 1:0 für 5,00. Für 0-1 Tor im Spiel gibt’s 3,2.

Weitere Beiträge