Düsseldorfs letzte Chance gegen den KSC

Düsseldorfs letzte Chance gegen den KSC

Das Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga ist längst noch nicht entschieden. Selbst Fortuna Düsseldorf auf Rang fünf darf sich noch Hoffnung machen. Am Montagabend treffen die Rheinländer zum Nachholspiel des 28. Spieltags auf den KSC. Ein Sieg ist Pflicht.

Nach 31 Spieltagen steht der VfL Bochum fast schon uneinholbar an der Spitze der 2. Bundesliga. Auch für die SpVgg Greuther Fürth sieht es ganz gut aus. Dahinter streiten sich mit dem HSV, Kiel und Düsseldorf noch drei Mannschaften um den dritten Platz. Die Fortuna kann am Montagabend mit Hamburg auf dem Relegationsplatz nach Punkten gleichziehen. Dann steigt das Nachholspiel gegen den KSC. Die Statistik spricht jedoch für die Gäste. Anstoß ist um 20:30 Uhr in der Merkur Spiel-Arena.

Düsseldorf - Karlsruhe im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky.

Düsseldorf zu unbeständig?

Die Fortuna wollte als Absteiger schnellstens zurück in die Bundesliga, doch im bisherigen Saisonverlauf belegten die Rheinländer nur einen Spieltag lang einen Platz in den Top-Drei. Der Saisonstart lief nicht gerade nach Maß. Dann ging es zwischenzeitlich etwas nach oben, doch im Grunde war man immer nur einer der Verfolger der Top-Vier. Nun aber besteht die Chance, nach Punkten wieder zum HSV auf Rang drei aufzuschließen. Sollte man diese nicht nutzen , braucht man über den Aufstieg nicht mehr reden. Dem ist man sich in Düsseldorf natürlich bewusst. Daher muss es am Montagabend irgendwie mit einem Sieg klappen.

Dass das Spiel in der heimischen Arena stattfindet, spricht schon mal für die Fortuna. Mehr oder weniger zumindest. Denn obwohl die Düsseldorfer zu den heimstärksten Mannschaften der Liga gehören, ist ein Sieg daheim gegen den KSC noch lange nicht sicher. Zwischen diesen beiden Klubs gab es tatsächlich in den letzten zehn Duellen keinen Heimsieg mehr. Sechsmal jubelten die Gäste, vier Begegnungen endeten mit einem Unentschieden. Der letzte Heimsieg gegen den KSC gelang der Fortuna im September 2011 (4:2). Seitdem nahmen dreimal die Badener einen Sieg aus Düsseldorf mit, ein Vergleich endete mit einem Unentschieden. Allerdings haben die Gastgeber deutlich entspanntere Tage hinter sich. Daher auch die klare Ansage von Trainer Uwe Rösler:

Der KSC hat viele Spiele innerhalb von wenigen Tagen bestritten. Wir müssen also von der ersten Minute an Druck entwickeln und hoch pressen. Es ist unsere Aufgabe, sie müde zu spielen.

Fakten zum Spiel:

  • Zwischen Düsseldorf und Karlsruhe gab es in den letzten zehn Duellen keinen Heimsieg (4 Unentschieden, 6 Auswärtssiege).
  • Mit einem Sieg wäre die Fortuna das nach Punkten heimstärkste Team der Liga.
  • Der KSC hat erst drei von 14 Auswärtsspielen verloren (8 Siege, 3 Unentschieden).
  • Karlsruhe wartet seit sieben Spielen auf den nächsten Sieg (6 Unentschieden, 1 Niederlage).
  • Düsseldorf hat dreimal in Folge gewonnen, musste sich zuletzt aber mit 1:2 in Paderborn geschlagen geben.

Karlsruhe geht die Puste aus

Der KSC war in dieser Saison schon ganz nah oben dran. Bis zum 26. Spieltag rangierten die Karlsruher auf dem fünften Tabellenplatz und durften sich noch berechtigte Hoffnung auf den Aufstieg machen. Dieser Traum ist mittlerweile geplatzt. Karlsruhe hat keines der letzten sieben Ligaspiele gewinnen können. Gleich sechsmal teilte man sich mit dem Gegner die Punkte. Nun beträgt der Rückstand zu Rang drei wieder sieben Zähler. Das ist selbst bei noch vier ausstehenden Spielen kaum mehr aufzuholen. Dennoch will man die Saison natürlich ordentlich zu Ende bringen und in Düsseldorf endlich mal wieder einen Sieg landen.

Das hat in den vergangenen Jahren ja ganz gut geklappt. 2:0, 2:0, 1:0 und 1:1 lauten die Ergebnisse seit 2013 in Düsseldorf. Vielleicht sollte man daher auch am Montag weniger als 2,5 Tore im Spiel erwarten. Zumindest sollte man Karlsruhe keinesfalls abschreiben. Denn die Gäste zählen zu den auswärtsstärksten Mannschaften der Liga. Von 14 Begegnungen in fremden Stadien wurden nur drei verloren. Weniger Auswärtspleiten hat lediglich die SpVgg Greuther Fürth vorzuweisen. Das weiß auch der Trainer, der trotz der Ergebniskrise auf die Stärken seiner Mannschaft verweist. Christian Eichner sagte vor dem Spiel:

Mein Team ist schwer zu schlagen. Wir haben nur zwei Spiele verloren 2021. In den letzten 20 Metern haben wir falsche Entscheidungen getroffen. Um die Spiele zu gewinnen, müssen und werden wir uns vorne weiterentwickeln.

Voraussichtliche Aufstellungen

Düsseldorf

Kastenmeier

Zimmermann, Danso, Krajnc, Koutris

Sobottka, Appelkamp

Klaus, Peterson

Kownacki, Hennings

Karlsruhe

Gersbeck

Thiede, Kobald, Wimmer, Heise

Wanitzek, Breithaupt, Gondorf

Kother, Hofmann, Lorenz

Mein Tipp

Die Fortuna muss gewinnen, der KSC will endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis. Die Ausgangslagen auf beiden Seiten sind völlig unterschiedlich. Entsprechend lastet auch der Druck klar auf den Gastgebern. Ob Düsseldorf damit zurechtkommt und ausgerechnet gegen die auswärtsstarken Karlsruher die Chance auf den Aufstieg wahrt, ist fraglich. Ich denke, der KSC wird auch im fünften Anlauf in Folge nicht in Düsseldorf verlieren. Ich tippe auf ein 1:1 und dazu 2-3 Tore im Spiel .
2. Bundesliga

Weitere Beiträge