Union – FCN: Der Angstgegner kommt

Union – FCN: Der Angstgegner kommt

Zum Abschluss des 25. Spieltags trifft Union Berlin auf den 1.FC Nürnberg. Nach dem Patzer der Stuttgarter in Fürth winkt den Eisernen die Tabellenführung. Bisher konnten die Berliner aber noch nie gegen die Franken gewinnen.

Am Montagabend empfängt Union Berlin den 1.FC Nürnberg. Die Gastgeber aus der Hauptstadt spielen bislang eine überragende Rückrunde. Sechs Siege und ein Unentschieden haben sie aus sieben Spielen geholt. Bestwert im Unterhaus. Nun will man die beeindruckende Serie gegen den Club weiter ausbauen. Gegen Nürnberg hat es in sieben Anläufen aber noch nicht einmal zum Sieg gereicht. Auch das Hinspiel haben die Eisernen klar mit 0:2 verloren. Sollte die schwarze Serie endlich reißen, ist für Union die Tabellenführung drin. Außerdem darf man sich bei einem Dreier der Berliner über eine ODDSET Quote von 1.75 freuen.

Erster Sieg gegen Nürnberg?

Dass jede Serie einmal zu Ende geht, haben die Berliner zuletzt schon bewiesen, als sie erstmals auf St. Pauli gewonnen haben. Jetzt wollen sie auch endlich gegen Nürnberg den ersten Sieg einfahren. Dass es in den vorherigen Vergleichen nicht so recht klappen wollte, ist für Trainer Jens Keller ohnehin kein Thema. „Ich rede nicht über Serien, das interessiert mich überhaupt nicht. Null“, stellte er auf der Pressekonferenz zum Spiel klar.

Warum sollte sich Keller auch damit befassen? Seine Mannschaft setzt seine Vorgaben derzeit perfekt auf dem Platz um. Fünf Siege in Folge bestätigen das nur zu gut. Einer, der erheblichen Anteil am Höhenflug hat, ist Sebastian Polter. Seitdem der Angreifer im Winter aus England zurückgekehrt ist, hat er in sieben Spielen viermal getroffen und drei weitere Tore vorbereitet. Sollte er seinen Torriecher auch gegen seinen Ex-Klub bestätigen, winkt Union die Tabellenführung. So weit will Keller aber noch nicht vorausblicken.

Nürnberg wieder in der Spur

„Sie haben einen neuen Trainer, da wird sich sicherlich das eine oder andere verändern“, warnte der 46-Jährige mit Blick auf die Entlassung von Alois Schwartz Anfang März. Nun hat Michael Köllner die Nürnberger übernommen. Unter seiner Führung holten die Franken gleich mal einen Sieg gegen Bielefeld. Zuvor musste sich der Club dreimal in Folge geschlagen geben.

Köllner rechnet sich auch bei den Berlinern etwas Zählbares aus. Warum auch nicht? Schließlich sind die Berliner der Lieblingsgegner der Nürnberger. Außerdem hat seine Mannschaft selbst genügend Qualität, um auch die Spitzenmannschaften zu ärgern. Das hat man schon im Hinspiel gesehen. Ein Tipp auf Nürnberg würde sich bei einer Quote von 4.30 allemal lohnen.

Schäfer wieder im Tor

Im Tor setzt Köllner wieder auf Raphael Schäfer. Der Routinier wird Thorsten Kirschbaum vertreten, der sich im Spiel gegen Bielefeld eine Bauchmuskelzerrung zugezogen hat. Dafür sind Rurik Gislason und Lucas Hufnagel nach überstandenen Verletzungsproblemen wieder dabei. Auch die zuletzt gelbgesperrten Hanno Behrens und Lukas Mühl kehren in den Kader zurück.

Jetzt stellt sich nur die Frage, wer am Montagabend die Tore erzielen soll. In den letzten vier Spielen hat der Club nur einen eigenen Treffer erzielt. Wollen sie ihren Schnitt gegen Union aufrechterhalten, muss der Knoten diesmal platzen. Bislang traf Nürnberg gegen Berlin 3,7 Mal pro Spiel. Das sollte eigentlich zum Sieg reichen. Es bleibt spannend, ob die Eisernen der Lieblingsgegner der Franken bleiben. Mehr als 2,5 Tore sind bei einer Quote von 1,75 durchaus drin.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Union:

S 2:1 St. Pauli (Liga)

S 2:0 Würzburg (Liga)

S 2:0 1860 München (Liga)

S 2:1 Karlsruher SC (Liga)

S 3:1 Bielefeld (Liga)

Nürnberg:
S 1:0 Bielefeld (Liga)

N 0:1 Fürth (Liga)

N 0:1 Bochum (Liga)

N 0:2 1860 München (Liga)

U 1:1 Braunschweig (Liga)

Der direkte Vergleich:

0 Siege Union, 1 Unentschieden, 6 Siege Nürnberg

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • 6-2, 3-3, 3-1, 4-0, 5-3 3-0 und 2-0 endeten die Duelle mit Union aus Nürnberger Sicht im Unterhaus. Von allen Begegnungen in der Geschichte der eingleisigen 2. Liga, die mindestens 7-mal stattfanden, ist dieses Duell mit 5 Treffern pro Spiel das torreichste.
  • Im heimischen Stadion verlor Union saisonübergreifend nur 1 der letzten 22 Zweitligaspiele (16 Siege, 5 Unentschieden), einzig am 11. Spieltag der laufenden Saison mussten sich die Berliner gegen Düsseldorf mit 0-1 geschlagen geben.
  • Nürnberg konnte nur 1 der letzten 7 Montagabend-Spiele gewinnen (3 Remis, 3 Niederlagen) – am 17. Spieltag mit 2-1 gegen Kaiserslautern.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Union: Mesenhöler - Trimmel, Leistner, Puncec, Parensen - Fürstner - F. Kroos, Kreilach - Skrzybski, Polter, Hedlund

Nürnberg: Schäfer - Brecko, Margreitter, Bulthuis, Lippert - Petrak, Behrens - Kempe, Möhwald, Salli - Ishak

Mein Tipp:

Union Berlin hat am Montagabend gleich doppelten Grund zur Freude. Zum einen wird die schwarze Serie gegen Nürnberg endlich enden, zum anderen beenden die Köpenicker den 25. Spieltag als Tabellenführer. Leicht wird’s zwar nicht, aber diesmal gelingt ihnen die Revanche für die Pleite im Hinspiel und es klappt endlich mit einem Sieg. Berlin gewinnt knapp mit 2:1.

Weitere Beiträge