Darmstadt will Stuttgart ärgern

Darmstadt will Stuttgart ärgern

Mit dem Heimspiel des SV Darmstadt gegen den VfB Stuttgart geht der 17. Spieltag der 2. Bundesliga am Montagabend zu Ende. Die Lilien versuchen sich nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen etwas aus der Abstiegszone zu entfernen. Dem VfB winkt bei einem Sieg der Sprung auf Rang zwei.

Es war wieder so ein Spieltag ganz nach dem Geschmack der Stuttgarter. Bielefeld an der Spitze und der Tabellenvierte aus Heidenheim teilten sich die Punkte. Auch der Zweite aus Hamburg kam in Sandhausen nicht über ein Unentschieden hinaus. Dem VfB reicht nun schon ein Zähler, um mit dem HSV gleichzuziehen. Gegen die abstiegsbedrohten Darmstädter durchaus machbar, doch die Hessen konnte die Schwaben in der 2. Bundesliga schon mehrmals ärgern. Auch im ersten Zweitliga-Duell seit knapp 43 Jahren wollen die Gastgeber was Zählbares mitnehmen. Ob das gelingt? Anstoß ist um 20:30 Uhr im Merck-Stadion am Böllenfalltor.

Darmstadt - Stuttgart im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky.

Darmstadt daheim kaum zu schlagen

In Darmstadt hat man sich den Verlauf der ersten Saisonhälfte sicherlich etwas anders vorgestellt. Mit 19 Punkten reicht es derzeit nur zum 14. Platz. Drei Zähler beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz. Da ist es eigentlich klar, dass man nicht als Favorit in das Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Stuttgart gehen wird. Zumal auch die letzten Spiele nicht gerade viel Euphorie entfachen. Darmstadt hat nur eines der vergangenen fünf Ligaspiele gewonnen. Daheim warten die Hessen schon seit Ende Oktober auf den nächsten Sieg.

Gegen den VfB liegt das letzte Erfolgserlebnis noch deutlich länger zurück. Das war am 5. Februar 1977 der Fall. Damals drehte man einen 0:1-Rückstand am Böllenfalltor noch zu einem 2:1. Seitdem gab es nur noch Duelle in der Bundesliga. Viermal gewann der VfB, zwei Spiele endeten mit einem Unentschieden. Im Unterhaus spricht die Statistik allerdings für die Gastgeber. Da kommt Darmstadt auf zwei Siege, ein Unentschieden und lediglich eine Niederlage. Warum sollte man also nicht zumindest auf einen Punktgewinn hoffen?

Zumal Darmstadt am Böllenfalltor erst eine Pleite wegstecken musste. Dem stehen zwei Siege und vier Unentschieden gegenüber. Andererseits wartet man nun schon seit drei Heimspielen auf einen Sieg. Erst gab’s das 0:1 im Pokal gegen den KSC, dann lediglich ein 2:2 gegen Regensburg und zuletzt eine 1:3-Pleite gegen Bielefeld. Trainer Dimitrios Grammozis bleibt trotzdem zuversichtlich und erinnerte an das 1:1 in Hamburg zum Saisonstart:

Stuttgart hat einen sehr guten Kader, kann eigentlich auf jeder Position ohne Qualitätsverlust wechseln. Aber auch dieses Spiel beginnt bei 0:0 und wir haben speziell auch zum Auftakt gegen den HSV gezeigt, dass wir diesen Teams Probleme bereiten können.

Fakten zum Spiel:

  • Darmstadt hat nur zwei von zwölf Spielen gegen den VfB gewonnen, doch die Bilanz in der 2. Bundesliga ist mit 2 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage positiv.
  • Stuttgart ist seit sechs Spielen gegen Darmstadt ungeschlagen.
  • Stuttgart hat die letzten drei Auswärtsspiele in der Liga verloren.
  • Darmstadt konnte nur eines der letzten fünf Ligaspiele gewinnen.
  • Darmstadt hat nur zwei von sieben Heimspielen gewonnen, der VfB zwei von sieben Auswärtsspielen.

Stuttgart will zurück auf den direkten Aufstiegsplatz

Beim VfB ist das Saisonziel natürlich die direkte Rückkehr in die Bundesliga. Daheim haben die Schwaben auch alles dafür getan. 21 von 27 möglichen Punkten sind Ligaspitze. Dafür drückt auswärts etwas der Schuh. In fremden Stadien hat Stuttgart erst zwei von sieben Begegnungen gewonnen. Acht Punkte aus sieben Auswärtsspielen sind jetzt nicht gerade überragend und ein Grund, warum die Schwaben der Konkurrenz aus Bielefeld und Hamburg noch hinterherlaufen. Entsprechend richtungsweisend wird der Jahresendspurt der Schwaben. Im Anschluss an das Gastspiel in Darmstadt geht es noch nach Hannover.

Aber die Formkurve der Stuttgarter zeigt wieder nach oben. Nach den drei Pleiten in Folge gegen Wehen Wiesbaden (1:2), Kiel (0:1) und beim HSV (2:6) folgten drei Pflichtspielsiege in den vergangenen fünf Begegnungen. Auch das 0:1 in Osnabrück und das 1:2 in Sandhausen waren spielerisch in Ordnung. Nur das Ergebnis stimmte eben nicht. Sollte das nötige Quäntchen Glück zum VfB zurückkehren und das Walter-Team endlich mal die Chancen konsequent nutzen, dann kann man die Statistik in der 2. Bundesliga gegen Darmstadt vielleicht ausgleichen. Oder vielleicht auch nicht, der VfB musste sich schon beim letzten Gastspiel am Böllenfalltor im April 2016 mit einem Remis zufriedengeben. Das wird den Stuttgartern diesmal nicht reichen. Man will ja zurück auf einen direkten Aufstiegsplatz. Das geht eben nur mit einem Sieg. Trainer Tim Walter geht fest davon aus:

Wir schauen immer nach vorne und fokussieren uns auf Montag. Wir haben den Anspruch, dass wir immer gewinnen wollen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Darmstadt

Schuhen

Herrmann, Dumic, Höhn, Holland

Stark, Paik

Heller, Kempe, Marvin Mehlem

Dursun

Stuttgart

Bredlow

Stenzel, Phillips, Badstuber, Sosa

Endo

Ascacibar, Castro

Wamangituka, Förster

Gomez

Mein Tipp

Stuttgart wird sich die große Chance nicht nehmen lassen und auf einen direkten Aufstiegsplatz zurückkehren. Zwar stimmten die Ergebnisse auswärts zuletzt nicht, doch schlecht gespielt haben die Schwaben auch nicht. Darmstadt hingegen kann mich daheim noch nicht völlig überzeugen. Daher rechne ich mit einem 2:1 für die Stuttgarter und 2-3 Tore im Spiel .
2. Bundesliga

Weitere Beiträge