Braunschweig – Dresden: Zurück auf Rang2?

Braunschweig – Dresden: Zurück auf Rang2?

Eintracht Braunschweig gegen Dynamo Dresden heißt diesmal das Montagsspiel der 2.Bundesliga. Die Niedersachsen haben die Chance auf einen direkten Aufstiegsplatz. Dresden kann locker aufspielen. Und am Ende wieder was mitnehmen?

Es waren verrückte Wochen in der 2.Liga. Union Berlin kann nicht mehr gewinnen und rutschte von der Tabellenspitze bis auf Platz vier ab. Auch Stuttgart und Hannover strauchelten zuletzt. Braunschweig machte da mit dem 0:0 in Fürth keine Ausnahme. Abgehakt. Denn jetzt besteht für die Eintracht mit einem Sieg  gegen Dresden wieder die Chance auf den direkten Aufstiegsplatz. Nach Punkten zu Spitzenreiter Stuttgart aufschließen ist möglich.

Bonus Heimvorteil

Das trifft besonders zu, wenn man sich die Heimstatistik der Niedersachsen vor Augen führt. 13 Spiele, nur eine Niederlage. 30 Punkte holten sie in diesem Zeitraum. Gewinnen sie auch gegen Dresden, sind sie wieder das zweitbeste Heimteam der Liga. Die ODDSET-Quote dafür: 1,95.

Trainer Torsten Lieberknecht ist guter Dinge. „Wir haben unsere Englische Woche mit einem Dreier begonnen und wollen sie auch genauso abschließen“, sagte er vor dem Spiel gegen Dresden. Personell kann er dabei fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Quirin Moll fehlt mit einer Sperre. Der Einsatz von Nik Omladic ist zumindest noch nicht sicher.

Lieberknecht wird am Montagabend kaum mit der Aufstellung experimentieren. Das Hinspiel dürfte dem 43-Jährigen noch in guter Erinnerung sein. Braunschweig führte in Dresden schon mit 2:0. Am Ende aber triumphierte Dynamo doch noch mit 3:2. Stefan Kutschke erzielte damals einen Dreierpack. Die Eintracht sollte gewarnt sein.

Dresden gut in Form

Bei Dresden ist aber nicht nur Kutschke der Grund für den Höhenflug. Die Mannschaft funktioniert einfach. Als Aufsteiger ging es für Dynamo eigentlich nur um den Klassenerhalt. Jetzt könnte sogar noch der direkte Durchmarsch in die Bundesliga gelingen. So sieht’s aus. Dresden hat vier der letzten sechs Spiele gewonnen und zweimal Unentschieden gespielt. Sechs Punkte fehlen noch auf Braunschweig. Mit einem Auswärtssieg ist alles drin.

Für Dresden war der Aufstieg nie das Ziel. Entsprechend befreit kann Dynamo aufspielen. Trainer Uwe Neuhaus erklärte: „Die Vorfreude ist definitiv groß, der Respekt vor einer der heimstärksten Mannschaften der Liga ist da. Druck haben wir dagegen weniger, Druck haben andere.“ Braunschweig zum Beispiel.

Gleichzeitig ist Neuhaus aber auch bewusst, dass seine Mannschaft nur mit einem Sieg noch von der Bundesliga träumen darf. Nach dem 3:3 gegen Stuttgart und dem 2:1 gegen Heidenheim sollte das Selbstvertrauen keine Rolle spielen. Man darf nur nicht von den eigenen Tugenden abweichen. Damit ist Dresden bisher immer am besten gefahren. Auch auswärts. Da sind sie mit 21 Punkten das zweitstärkste Team der Liga. Jetzt sind die Sachsen heiß, Braunschweigs Serie von acht ungeschlagenen Spielen in Folge zu beenden.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Eintracht Braunschweig:

U 0:0 Fürth (Liga)

S 1:0 Kaiserslautern (Liga)

S 3:2 Heidenheim (Liga)

S 2:1 Düsseldorf (Liga)

U 1:1 Stuttgart (Liga)

Dynamo Dresden:

S 2:1 Heidenheim (Liga)

U 3:3 Stuttgart (Liga)

S 2:0 Sandhausen (Liga)

S 2:0 Würzburg (Liga)

U 3:3 Kaiserslautern (Liga)

Der direkte Vergleich:

3 Siege Braunschweig, 2 Unentschieden, 2 Siege Dresden

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Braunschweig verlor keines der letzten 8 Spiele im Unterhaus (4 Siege und 4 Remis).
  • Braunschweig erzielte in jedem der 13 Heimspiele in dieser Saison mindestens 1 Tor (insgesamt 27 - 2.1 pro Spiel).
  • Dresden traf in den vergangenen 6 Zweitligaspielen immer mindestens doppelt und erzielte insgesamt 16 Tore (2.7 pro Spiel).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Braunschweig: Fejzic – Reichel, Valsvic, Decarli, Baffo, Ofosu-Ayeh – Moll, Boland, Nyman, Hernandez – Kumbela

Dresden: Schwäbe – Heise, Müller, Ballas, Kreuzer – Hauptmann, Lambertz, Konrad – Aosman, Kutschke, Berko

Mein Tipp:

Es wird ein ganz enges Spiel. Dresden wird den Schwung aus den vergangenen Spielen mitnehmen und auch aus Braunschweig etwas mitnehmen. Zum Sieg reicht es zwar nicht, aber mit einem 1:1 können die Gäste aus Sachsen durchaus zufrieden sein. Braunschweigs Serie hält zwar an, aber die Enttäuschung über den verpassten Aufstiegsplatz dürfte überwiegen.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge